Getrieben

    D 2019
    Thriller (90 Min.)
    Kara Bischoff (Petra Schmidt-Schaller, l.) und Sibylle Deininger (Ulrike C. Tscharre, r.) versuchen herauszufinden, wer der Mörder sein könnte. – Bild: ZDF und Hardy Spitz.
    Kara Bischoff (Petra Schmidt-Schaller, l.) und Sibylle Deininger (Ulrike C. Tscharre, r.) versuchen herauszufinden, wer der Mörder sein könnte. – Bild: ZDF und Hardy Spitz.
    Die Psychologin Dr. Kara Bischoff wird von ihrer Ex-Freundin, LKA-Kommissarin Sibylle Deininger, um Unterstützung bei ihren Ermittlungen zu einem Mord an einer jungen Frau gebeten. Dabei schöpft Kara den Verdacht, dass einer ihrer Klienten, der Familienvater Stefan Grewe, der Täter sein könnte. Doch ihr fehlen die nötigen Beweise, um ihre psychotherapeutische Schweigepflicht zu brechen. (Text: ZDF)
    Deutsche TV-Premiere: 25.02.2019 ZDF
    1. Sendetermine
    2. Cast
    3. Crew
    4. Reviews/Kommentare

    Sendetermine

      Di 13.08.2019
    21:45–23:15
    21:45–ZDFneo
      Mo 25.02.2019
    20:15–21:45
    20:15–ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Getrieben im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare

    • am melden

      Die Lesbennummer hätte man sich wirklich sparen können. Und ebenso das Nichtwissen, bin ich jetzt Bi, Lesbisch, oder doch Hetero. Darüber hätte man besser einfach ein seperates, eigenes Drama verfilmt.
        hier antworten
      • am melden

        Ein Thriller, der fast bis zum Schluss sehr spannend ist - allerdings NUR fast, da das Ende sehr flach und dumm ist.
        Die letzten entscheidenen Minuten (Showdown) sind wirklich armseelig und schlecht gemacht.
        Eine "Opfer", welches Angst hat, macht einfach so die Tür auf, eine Polizistin geht einfach so in die Wohnung, ein Täter macht sich einfach keine Gedanken, wenn Polizei vorm Haus steht...
        Woran hat der Autor / die Regieseurin nur gedacht?
        Bis zur 80. Minute ein sehr gut und spannend gemachter Thriller und dann geht es bergab.
        Ein Lob an die Schauspieler(innen) - sehr gut und glaubhaft umgesetzt.
        Herausragend Matthias Matschke.
        FAZIT: Anschauen lohnt in jedem Fall auch wenn am Schluß die Spannung verblasst.
          hier antworten

        Transparenzhinweis

        * Für so gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.