Eine Hand schmiert die andere

    D / A 2000 (90 Min.)
    • Komödie
    • Krimi
    • TV Movie
     – Bild: ARD

    Schuld ist nur ein Stück Papier: ein Zwei-Millionen-Spendenscheck an den Heimatverein Bad Filskirchen – locker vorbeigebucht am Finanzamt – doch nicht vorbei an der kleinen Finanzbeamtin Gisela (Kathrin Bühring), die mit ihren bohrenden Fragen den ganzen Ort unter seinem eigenen Misthaufen begraben hat. Zwar hat sie ihrem Vaterland ein paar Hunderttausender eingebracht, aber niemand dankt es ihr. Da auch die Honoratioren des Ortes tief in den Steuerbetrug des Heimatvereins verstrickt sind, gewinnt Gisela durch die Aufdeckung des Skandals mehr Feinde als Freunde. Besonders ihr Verlobter und Kollege Jochen (Peter Weiß) hat so gar kein Verständnis für Giselas Ehrpusseligkeit, denn er hängt an den gewohnten Traditionen. Die Verlobung geplatzt, im Ort eine Aussätzige, nimmt Gisela gerne die Beförderung in die Oberfinanzdirektion nach München an.
    Hinter sich den provinziellen Mief mit seinen Mauscheleien, startet Gisela in der großen Stadt ihr neues Leben. Doch wenn Gisela geglaubt hat, in der Bayern-Metropole sähe es besser aus, hat sie sich gründlich geirrt. Gleich am ersten Arbeitstag erschießt sich vor ihren Augen ein verzweifelter Firmeninhaber (Wilfried Labmeier). Er ist bankrott, denn das Finanzamt bestreitet, dass sein Einspruch gegen seinen Steuerbescheid eingegangen ist. Natürlich interessiert sich außer Gisela niemand für diesen Fall. Die beiden wichtigsten Vorschriften an ihrer neuen Arbeitsstelle lauten schließlich: 1. Das Finanzamt hat immer Recht und 2. Hauptsache, die Kaffeekasse stimmt.
    Da Gisela sich in ihrem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn jedoch nicht beirren lässt, muss sie erstaunt feststellen, dass es auch in der Großstadt nicht geschätzt wird, wenn jemand Nachforschungen anstellt. Besonders dann nicht, wenn der Kollege Keller aus dem dritten Stock (Philipp Moog) in Giselas Visier gerät. Hat der nicht allzu enge Beziehungen zu dem Reinigungstycoon Pfau (Sigmar Solbach), der blitzschnell die marode Firma des Selbstmörders übernommen hat? Auch von ihrer karrierebewussten Vorgesetzten Sigrid Stein (Iris Böhm) erhält Gisela wenig Unterstützung. Also muss sie sich auf eigene Faust die Beweise für ihre Theorie zusammentragen. In ihrem Feuereifer übersieht Gisela fast, dass ihr neuer Kollege Möbius (Michael Wenninger) zarte Annäherungsversuche macht.
    Obwohl er auf dem Eis die tollsten Pirouetten nur für Gisela dreht, ist sie ganz von ihrem Gerechtigkeitseifer beseelt. Nach ihren Recherchen in Sachen Schmier- und Schwarzgeld tun sich Abgründe von Korruption auf. Doch niemand will ihr glauben. Sie wird bedroht und eingeschüchtert, und irgendwo muss jemand sitzen, der ihre Pläne sabotiert. Ist vielleicht Möbius der Verräter? Ihre Vorgesetzte? Oder gar Dr. Kranz (Heinz Marecek) aus der obersten Finanzdirektion? Alle wenden sich gegen sie. Gisela wird immer einsamer. Sie kann niemandem mehr trauen. Aber sie gibt nicht auf! (Text: ARD)

    Deutsche TV-Premiere05.07.2000Das Erste

    Sendetermine

    Fr 30.10.2009
    23:30–01:00
    23:30–
    Mi 03.03.2004
    23:40–01:10
    23:40–
    Do 23.01.2003
    01:07–02:37
    01:07–
    Mi 22.01.2003
    02:50–04:19
    02:50–
    Mo 20.01.2003
    20:44–22:13
    20:44–
    Do 05.12.2002
    23:06–00:35
    23:06–
    Di 03.12.2002
    21:58–23:27
    21:58–
    Di 03.12.2002
    03:33–05:01
    03:33–
    So 01.12.2002
    01:34–03:03
    01:34–
    Fr 18.10.2002
    01:18–02:48
    01:18–
    Mi 16.10.2002
    22:33–00:02
    22:33–
    Mi 16.10.2002
    02:50–04:18
    02:50–
    Mo 14.10.2002
    20:45–22:13
    20:45–
    Sa 03.08.2002
    20:15–21:43
    20:15–
    Do 21.03.2002
    22:15–23:45
    22:15–
    Sa 02.12.2000
    23:05–00:35
    23:05–
    Mi 05.07.2000
    20:30–22:00
    20:30–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Eine Hand schmiert die andere online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.