Cäsar muss sterben

    I 2012 (Cesare Deve Morire)
    Drama (76 Min.)
    Bei der Probe – Marc Anton (Antonio Frasca, 3.v.l.) und Brutus (Salvatore Striano, 3.v.r.). – Bild: WDR / Camino Filmverleih
    Bei der Probe – Marc Anton (Antonio Frasca, 3.v.l.) und Brutus (Salvatore Striano, 3.v.r.).

    Mit „Cäsar muss sterben“ ist den Brüdern Taviani ein Film gelungen, der den Zuschauer tief in die Seele der Menschen blicken lässt: Ein weinender Mann steht vor einer grauen Steinwand und stellt sich vor – Sekunden später sind die Tränen verflogen, und er verkündet noch einmal seinen Namen und seine Herkunft, diesmal schreiend vor Wut. Er gehört zu einer Gruppe von Häftlingen der Strafanstalt Rebibbia, die für ein Theaterprojekt im Gefängnis vorsprechen. Auf dem Plan steht nichts Geringeres als „Julius Cäsar“, das Shakespeare-Stück über den römischen Imperator, der an den Iden des März von einer Gruppe von Verschwörern, darunter sein Adoptivsohn Brutus, ermordet wurde. Die beiden Brüder Paolo und Vittorio Taviani haben die außergewöhnliche Theatergruppe über ein halbes Jahr hinweg bei den Proben begleitet. Sie zeigen, wie sich die Männer langsam in ihre Rollen hineinfühlen, sich mit ihnen identifizieren und dabei die universale Poesie Shakespeares für sich entdecken. Am lang ersehnten, aber auch gefürchteten Tag der Premiere erscheint ein großes, gemischtes Publikum: Gefangene, Schauspieler, Studenten, Regisseure. Die Aufführung endet mit viel Applaus. Während die Scheinwerfer langsam ausgehen, werden die Darsteller wieder zu Gefangenen. Sie werden abgeführt und in ihre Zellen gesperrt. Der Film wurde im Rahmen der Berlinale 2012 uraufgeführt und dort mit dem Goldenen Bären als Bester Film ausgezeichnet. (Text: WDR)

    • Deutsche TV-Premiere
      22.10.2015
      WDR
    • Deutscher Kinostart
      27.12.2012

    Originalsprache: Italienisch

    DVD & Blu-ray

    Sendetermine

      Do 03.09.2020
    23:50–01:05
    23:50–
    (OmU)
      Fr 10.02.2017
    01:00–02:15
    01:00–
    (OmU)
      Do 22.10.2015
    23:45–01:00
    23:45–
    (OmU)

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare