Doku-Soap in 5 Teilen, Folge 1–5

    • Folge 1 (30 Min.)
      Bild: Bayerisches Fernsehen
      Warten auf Schnee (Folge 1) – © Bayerisches Fernsehen

      Der Winter steht vor der Tür. Perfekt vorbereitet fiebern die Skilehrer dem Saisonstart entgegen. Angespannte Stimmung im großen Besprechungsraum der Skischule am Garmischer Hausberg. Rund 50 junge Frauen und Männer sind zum Neuskilehrer-Infoabend der Skischule gekommen. Doch wer von ihnen schafft die harte Auswahl durch die Leiter Michi Brunner und Carlo Tronci? „Altskilehrer“ Andi Hagl hat diese Sorgen schon lange hinter sich. Der 58-jährige Witwer ist seit 30 Jahren Skilehrer und arbeitet im Sommer mit seinem Sohn und Greenkeeper Andreas auf dem Golfplatz zusammen. Sie wohnen im gleichen Haus und im Winter sind beide in der Skischule tätig. Golf- und Skilehrer – für Andi Hagl eine perfekte Kombination. Die 34-jährige Powerfrau Manuela Fischer ist Skilehrerin aus Leidenschaft. Schon im Herbst kümmert sie sich um das Hallentraining der Talente im Skiclub Garmisch und bildet im Winter die Skilehrer-Neulinge auf dem Gletscher aus. Im letzten strengen Winter erlitt sie Erfrierungen an mehreren Zehen, jetzt braucht sie neue Skischuhe. Am liebsten maßgefertigt und mit Heizung. Ein schwieriger Fall für den Orthopädie-Spezialisten im Ort. So lange der Boden noch nicht gefroren ist, beginnt Carlo Tronci den Kinderskipark an der Hausbergbahn aufzubauen. Sauwetter und weit und breit kein Schnee in Sicht. Anders auf der Zugspitze: Dort übt sein Chef Michi Brunner mit den Talenten des Skiclubs Garmisch schon im Schnee, doch der starke Nebel trübt auch dort die Stimmung. Carlo und Michi haben Sorge, dass sie genügend Neuskilehrer für diese besondere Saison finden werden. Und auch wenn es für so manchen Kandidaten sehr hart werden wird: Letztlich entscheiden nur das Können und der Charakter darüber, wer schon bald die rote Skilehrer-Uniform tragen darf. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 31.01.2011 Bayerisches Fernsehen
    • Folge 2 (30 Min.)
      Bild: Bayerisches Fernsehen
      Ein Traum in Rot (Folge 2) – © Bayerisches Fernsehen

      Die Saison steht vor der Tür. Alle warten immer noch sehnsüchtig auf den ersten Schnee im Tal. Die Skilehrer-Neulinge hoffen, schon bald die rote Uniform tragen zu dürfen. Tag 1 der Neuskilehrerausbildung: Mit der ersten Bahn fahren Carlo Tronci, Michi Brunner und Manuela Fischer auf die Zugspitze. Ab 16 Jahren darf man mit der Skilehrer-Ausbildung beginnen. 32 Jugendliche haben sich dazu entschlossen, Skilehrer zu werden. Die Ausbilder besprechen mit den Neulingen viele praktische Übungen und die richtige Kommunikation mit den Gästen. Die 20-jährige Kathi Brackmann hingegen hat große Probleme mit ihrem Linksschwung. Die frisch gebackene Abiturientin ist verzweifelt. Schon am nächsten Tag müssen die Anwärter probeweise in ihre neue Rolle als Skilehrer schlüpfen. Nur wer die erste Sichtung übersteht, hat gute Chancen schon bald in den erlauchten Kreis der Skilehrer aufgenommen zu werden. Am späten Nachmittag nutzen Michi und Carlo gemeinsam mit den beiden Hagls die letzten Fahrten der Zugspitzlifte: Sie überlegen mit welcher Formation sie bei der Eröffnungsfeier zur Ski-WM mitmachen wollen. Am Abend ist in der Skischule der große Moment gekommen. Die Skilehrer bekommen ihre neue rote Uniform. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.02.2011 Bayerisches Fernsehen
    • Folge 3 (30 Min.)
      Bild: Bayerisches Fernsehen
      Auf geht’s – Pack ma’s! (Folge 3) – © Bayerisches Fernsehen

      Der Schnee ist da. Und mit ihm auch tausende Gäste. Eine Woche vor Weihnachten sind alle bereit für den Ernstfall. Der Parkplatz ist um 9.00 Uhr bereits voll und die Regionalbahn aus München spuckt noch einmal hunderte zusätzliche Gäste aus ihren roten Wagons. Rund 150 Skilehrer warten gespannt auf ihre Kunden. Die Einteilung der Schüler muss schnell gehen. Die quirlige Manuela Fischer kämpft sich durch die Massen und teilt mit strenger Gelassenheit die Kindergruppen ein. Andi Hagl hat Mühe, genügend Lehrer für die Erwachsenenkurse zu finden. Schon bald wird klar, dass nicht jeder der Gäste an diesem Tag einen Skikurs machen kann. Tumultartige Szenen spielen sich unterdessen auch an den Verleihstationen der Skischule ab. Es gibt kaum noch ein Paar Ski, die ausgeliehen werden können. Die Service-Techniker Michael und Jürgen kümmern sich in Rekordzeit um den letzten Kantenschliff und die richtigen Einstellungen der Skibindungen. Carlo Tronci ist heilfroh, dass das erste stressige Wochenende endlich vorbei ist. Zeit, sich mal wieder mit seinem Freund und ehemaligen Teamkollegen Felix Neureuther auf dem Christkindlmarkt zu treffen. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.02.2011 Bayerisches Fernsehen
    • Folge 4 (30 Min.)
      Bild: Bayerisches Fernsehen
      Blindes Vertrauen (Folge 4) – © Bayerisches Fernsehen

      Die anstehende Ski-WM und der stabile Winter werden für eine Rekordsaison sorgen, noch nie hatte Deutschlands größte Skischule so viele Gäste. Neben den normalen Gruppen- und Wochenkursen bietet die Skischule Garmisch-Partenkirchen ein breites Angebot an unterschiedlichen Kursen an. Auf Snowboardlehrer Rolf Herb wartet deshalb eine ganz besondere Herausforderung: Er wird drei blinden Frauen einen Snowboardkurs geben. Auf einem sogenannten Tandemsnowboard wird er versuchen, mit ihnen die rote Piste am Kreuzwankl zu fahren. Ein wackliges Unterfangen, das vollstes Vertrauen in das Können des Profis erfordert. „Mit dem fast doppelten Körpergewicht auf dem Board schneiden wir jede Eisplatte der Länge nach durch!“ Andreas Hagl jr. hat seinen Hexenschuss fast auskuriert. Er will sich noch etwas schonen. Da kommt ihm ein 2-stündiger Privatkurs mit fünf feierlustigen Damen aus Eichstätt gerade recht. Die erst 16-jährige Neuskilehrerin Josepha hingegen bekommt mit ihrem ersten Kinderkurs unerwartet Schwierigkeiten. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 03.02.2011 Bayerisches Fernsehen
    • Folge 5 (30 Min.)
      Bild: Bayerisches Fernsehen
      Das Abschlussrennen (Folge 5) – © Bayerisches Fernsehen

      Freitagmorgen starten Michi und Carlo oben am Kreuzwankel und stecken mit roten und blauen Kippstangen den Kurs für das Abschlussrennen aus. Denn am Ende jeder Kurswoche fahren alle Skischulkinder ein Rennen. Nichts wird dabei dem Zufall überlassen: Auf die Hundertstel genau misst Michi mit modernster Lichtschrankentechnik die Zeit der Skikursteilnehmer. Der Kampf um die Medaillen ist eröffnet. Das Abschlussrennen ist der Höhepunkt für alle. Die Skilehrer und Eltern feuern ihre Schützlinge an. Und Michi ist stolz auf die Arbeit seiner Skilehrer. Auch Neuskilehrerin Josepha ist stolz auf die Kleinen ihres ersten Kurses. Die Garmisch-Partenkirchener Skilehrer-Legende Flori Wörndle hat für seine Kollegen noch ein besonderes Highlight organisiert. Am Ende der Kurswoche führt er eine kleine Gruppe Skilehrer zur fast vergessenen Partnachalm-Abfahrt. Nur Insider kennen den Weg durch die Wälder abseits der Pisten. So ein skifahrerisches Schmankerl lässt sich auch Carlo nicht entgehen. Endlich kommt er mal wieder aus seinem Büro unten in der Skischule heraus und kann allen anderen sein außergewöhnliches Talent im Tiefschnee beweisen. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 04.02.2011 Bayerisches Fernsehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Skilehrer von Garmisch-Partenkirchen im Fernsehen läuft.