Bild: ZDF
    Die Befreiung – Bild: ZDF

    Die Befreiung

    D 2004
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.05.2004 ZDF

    Mit 6991 Schiffen und 12837 Flugzeugen rollte die erste Angriffswelle mit rund 200.000 Mann in der Nacht über den Ärmelkanal. Mit diesem militärischen Unternehmen begann für das Dritte Reich der Anfang vom Ende. Der Film zeichnet den dramatischen Verlauf jener Tage nach, in denen das Schicksal der französischen Hauptstadt an einem seidenen Faden hing. Er schildert, wie explosiv die Lage an der Seine wirklich war, wie die Befehlshaber in den unterschiedlichen Lagern agierten und auf welche Weise die Befreiung von Paris schließlich doch gelang. Eine beinahe gespenstische Friedhofsruhe lag im Sommer 1944 über Paris – bis zum 19. August. Unvermittelt brach an diesem Tag der Aufstand gegen die NS-Militärmacht los. Anwohner errichteten Barrikaden, Straßenkämpfer feuerten aus dem Hinterhalt auf deutsche Besatzer, Partisanen griffen patrouillierende Panzer mit Molotowcocktails an. Die gerade noch 5000 Soldaten in der Stadt, auf diese Art von Krieg nicht vorbereitet, zogen sich in festungsartige Stellungen zurück. Aber auch für die Rebellen wurde die Lage dramatisch. Mit spärlichen Waffen und schwindender Munition standen sie gegen die Kampfpanzer der Deutschen auf verlorenem Posten. Der Aufstand drohte in ein Blutbad zu münden. Zugleich befahl Hitler dem deutschen Stadtkommandanten, die Stätte seines größten militärischen Triumphs eher in Trümmer zu legen als kampflos zu räumen. In dieser Situation erfuhren die Aufständischen, dass die dringend herbei gesehnte Hilfe durch alliierte Truppen ausblieb. Eine Woche zwischen Sehnsucht und Angst, zwischen Untergangsgefahr und Befreiung – sie gehört zu den aufregendsten Wendepunkten in der Geschichte der Stadt. Am Ende der Kämpfe löste sich die Spannung in einem unvergleichlichen Überschwang der Gefühle angesichts einer Befreiung, an der die Befreiten aus eigener Kraft Anteil hatten. Mit spektakulären Filmaufnahmen und Aussagen direkt Beteiligter zeichnet der Film den dramatischen Verlauf jener Tage nach. Auf den teils unveröffentlichten Bildern, die die Autoren aus französischen, deutschen und amerikanischen Archiven in ungewöhnlicher Fülle zu Tage förderten, sind alle Phasen des Geschehens aus unmittelbarer Nähe zu sehen: die Besatzungszeit, die Vorbereitung des Aufstandes, die Feuergefechte, der Überlebenskampf der umzingelten Rebellen, die willkürliche Erschießung deutscher Gefangener sowie die Euphorie der Befreiung. (Text: Phoenix)

    Die Befreiung – Kauftipps

    Die Befreiung – Community

    sonntag am 18.01.2005: Film kommt im April/Mai 2005 auf DVD in Deutsch auf den Markt. Angabe von Progress Filmverleih

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5-tlg. Geschichtsdokumentation von Guido Knopp über das letzte Jahr des Zweiten Weltkriegs, beginnend mit dem Angriff der Alliierten Westmächte auf Europa am 6. Juni 1944 bis zur Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945. Lief dienstags um 20.15 Uhr.

    Auch interessant …