„Wolfsland“: Zwei neue Folgen der Krimireihe mit Götz Schubert und Yvonne Catterfeld

    Ermittler-Duo kehrt im Dezember in die ARD zurück

    Ralf Döbele – 19.10.2020, 19:04 Uhr

    „Wolfsland“: Götz Schubert und Yvonne Catterfeld ermitteln in zwei neuen Fällen

    Im Dezember 2019 waren Götz Schubert und Yvonne Catterfeld zum letzten Mal als Ermittler-Duo für die ARD im Einsatz. Nun meldet sich „Wolfsland“ ein Jahr später mit zwei neuen Fällen zurück. Der erste davon, „Kein Entkommen“, wird am Donnerstag, den 3. Dezember 2020 um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

    Goran Tonka, der Erzfeind von Butsch (Götz Schubert) sitzt hinter Schloss und Riegel. Eine entscheidende Hilfe bei seiner Verhaftung war Sandra (Tijan Marei), für die sich der Ermittler nun verantwortlich fühlt. Als Sandras Mitbewohnerhin tot in einer Görlitzer Hefefabrik aufgefunden wird, ist er beunruhigt – zumal die Tote Sandras Jacke trägt und wohl tagelang beobachtet wurde. Ist sie einem Versehen und einem Rachefeldzug von Tonka zum Opfer gefallen?

    Eine Woche später, am 10. Dezember folgt dann „Das Kind vom Finstertor“, der insgesamt achte Film der Reihe. Darin wird ein zehnjähriger Junge im Kofferraum eines Autos gefunden. Dessen Besitzer wurde ermordet und das ausgerechnet am alten Scharfrichterhaus am Finstertor. Der Junge scheint zutiefst traumatisiert zu sein, fasst aber sehr schnell Vertrauen zu Butsch, was dessen Spannungen mit Viola Delbrück (Catterfeld) noch vergrößert.

    Neben Götz Schubert und Yvonne Catterfeld sind auch Jan Dose als Spurensicherer Jakob Böhme und Stephan Grossmann als Revierleiter Dr. Grimm wieder mit von der Partie. Für die Drehbücher zeichnete einmal mehr das Autorenteam Lars Neuwöhner und Sven Poser verantwortlich. Inszeniert wurden die neuen Fälle von Till Franzen, der auch bereits beim vierten Fall „Irrlichter“ Regie führte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen