MTV bringt „Jersey Shore“ zurück

    Reunion-Staffel „Family Vacation“ kommt 2018

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.11.2017, 11:49 Uhr

    „Jersey Shore“ – Bild: MTV
    „Jersey Shore“

    Selbst im Feld der (Scripted-)Realityshows gibt es mittlerweile so etwas wie Klassiker – „Jersey Shore“ ist eines dieser Formate, das zwischen 2009 und 2012 vom US-amerikanischen MTV produziert wurde. Sechs Jahre später wird es ein Wiedersehen geben, denn wie der Sender bekannt gab, wird 2018 das Reboot „Jersey Shore Family Vacation“ an den Start gehen.

    Zahlreiche Mitwirkende der Originalserie sind mit an Bord, darunter Deena Nicole Cortese, Paul ‚Pauly D‘ DelVecchio, Jenni ‚Jwoww‘ Farley, Vinny Guadagnino, Ronnie Ortiz-Magro, Nicole ‚Snooki‘ Polizzi und Mike ‚The Situation‘ Sorrentino.

    Der Inhalt von „Jersey Shore“ ist recht schnell erklärt: Junge Frauen und Männer mit einem ausgeprägten Hang zu Fehlverhalten verbringen gemeinsam ihren Sommer-Urlaub in einer WG in einer angesagten Party-Region. Die Protagonisten werden in ihrem Ferienhaus von zahlreichen festinstallierten Kameras Tag und Nacht gefilmt. Zu sehen gibt es erwartungsgemäß viele halbnackte, tätowierte Menschen, die im stetigen Wechsel saufen, streiten und miteinander rummachen.

    „Jersey Shore“ lief sechs Staffeln lang mit insgesamt 80 Folgen bei MTV und war eines der erfolgreichsten Formate des Senders überhaupt. 2011 waren durchschnittlich unglaubliche neun Millionen Zuschauer dabei. Es kam zu zahlreichen Kontroversen und aufsehenerregenden Schlageilen. So landete einer der Protagonisten während der Dreharbeiten nach einer Schlägerei vorübergehend im Gefängnis, eine andere Mitwirkende bekam von einem Mann vor laufender Kamera einen Schlag ins Gesicht.

    Nach dem Ende der Serie gab es noch zahlreiche Spin-Offs wie „Snooki and JWoww“ und „The Show with Vinny“ mit einzelnen Charakteren, die in der jungen Zielgruppe Star-Status erreichten. Darüber hinaus gab es mehrere lokale Adaptionen, wie „Gandia Shore“ in Spanien, „Warsaw Shore“ in Polen und die britische Version „Geordie Shore“, die immer noch produziert wird. Auch VIVA versuchte sich einst an einem Abklatsch, doch „Party, Bruder!“ wurde von den Zuschauern mit Ablehnung bestraft.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Wer schaut so einen Müll? MTV soll lieber Musik bringen wenn sie einen Relaunch schon machen.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen