Lafer-Kochshows: ZDF sieht keine Schleichwerbung

    Fernsehkoch besteht internes Prüfverfahren

    Michael Brandes – 19.11.2010

    Lafer-Kochshows: ZDF sieht keine Schleichwerbung – Fernsehkoch besteht internes Prüfverfahren – Bild: ZDF/Ulrich Perrey

    Das ZDF hat den Vorwurf, Johann Lafer habe in ZDF-Kochshows Schleichwerbung betrieben, zurückgewiesen. „Die Prüfung der öffentlich erhobenen Vorwürfe gegen Fernsehkoch Johann Lafer und die ZDF-Sendung ‚Lafer! Lichter! Lecker!‘ durch die ZDF-Clearingstelle haben keine Anhaltspunkte für unzulässige Produktplatzierungen in den kritisierten Sendungen ergeben“, heißt es in einer Mitteilung des Mainzer Senders.

    Der „Spiegel“ hatte 20 Sendungen des Fernsehkochs angesehen und bezeichnete Lafers TV-Auftritte in der aktuellen Ausgabe als „wilde Reklameshows“. Lafer soll dem Bericht zufolge unter anderem eine Küchenmaschine und einen Standmixer einer Firma, für die er als Markenbotschafter auftritt, gelobt haben. Zudem war das Firmenlogo, das abgedeckt werden müsse, zu erkennen. Der Koch soll außerdem auffallend häufig Zutaten verwendet und zum Teil lobend kommentiert haben, die in seinem eigenen Shop vertrieben werden.

    Der „Spiegel“-Artikel fand in dieser Woche in den Medien viel Beachtung, beispielsweise in der „Harald Schmidt“-Show, in der sich Comedian Max Giermann als Lafer kostümiert immer wieder ins Bild schlich, um (fiktive) Lafer-Produkte in die Kamera zu halten.

    Maßnahmen ergreift das ZDF dennoch: Um künftig „auch nur den Anschein werblicher Darstellungen zu vermeiden“, wurden die Produzenten der Kochshows ausdrücklich angewiesen, dafür Sorge zu tragen, „dass Markenprodukte, für die einer der Mitwirkenden einen Werbevertrag habe, in den jeweiligen ZDF-Sendungen nicht verwendet werden“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen