„Dead End“: ZDFneo dreht düstere Krimiserie mit Antje Traue und Michael Gwisdek

    Pathologin landet in brandenburgischer Provinz

    Glenn Riedmeier – 17.05.2018, 16:04 Uhr

    Antje Traue in „Dead End“

    ZDFneo informiert über den Drehstart zu einer neuen Krimiserie. In Brandenburg und Berlin haben die Dreharbeiten zu „Dead End“ begonnen, eine zunächst auf sechs 45-minütige Episoden ausgelegte skurril-düstere Crime-Serie.

    Die junge Pathologin Emma (Antje Traue) hat ihre Ausbildung in den USA gemacht und versucht nun – gezwungenermaßen – in ihrer alten Heimat wieder Fuß zu fassen. Es geht für sie zurück in die brandenburgische Provinz, denn sie muss dringend ihrem Vater Peter (Michael Gwisdek), dem örtlichen Leichenbeschauer, helfen. Er benimmt sich seit einiger Zeit äußerst merkwürdig und nimmt Teile seiner Arbeit mit nach Hause: Knochen lagern im Kühlschrank. Um ihren Vater zu schützen, übernimmt Emma seine Aufträge. Die Pathologin schaut ganz genau hin – wodurch sich der eine oder andere Todesfall als Kriminalfall entpuppt.

    Emma stößt während ihrer Recherchen allerdings nicht nur auf Gegenliebe: Bürgermeister Herbst (Fabian Busch) will, dass sein Städtchen genauso beschaulich bleibt, wie es ist. Das passt mit Mord und Totschlag, den Emma ganz offensichtlich aus Amerika importiert hat, nicht zusammen. Von dem ermittlungsmüden örtlichen Polizeikommissar Schubert (Lars Rudolph) kann Emma ebenfalls keine Unterstützung erwarten. In Betti (Victoria Schulz), der neuen Polizistin im Ort, findet Emma jedoch eine Verbündete. Mit Betti verbindet Emma auf irritierende Weise mehr als bloß Hartnäckigkeit.

    Regisseur Christopher Schier inszeniert die Serie, für die er mit Magdalena Grazewicz und Thomas Gerhold auch die Drehbücher schrieb. „Dead End“ ist eine Produktion der Real Film Berlin GmbH (Produzentin: Katrin Goetter) im Auftrag von ZDFneo. Gedreht wird noch bis Mitte Juli, Ausstrahlungstermine stehen noch nicht fest.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen