Acorn TV kommt nach UK, britisches History wird in Sky History umbenannt

    Bewegung in der Senderlandschaft auf der Insel

    Bernd Krannich – 27.04.2020, 15:55 Uhr

    Neuigkeiten aus der britischen Senderlandschaft. Der amerikanische Streaming-Dienst Acorn TV kommt am 29. April ins Vereinigte Königreich – ironischerweise hat dessen US-Programm einen Schwerpunkt auf britischen Krimis. Zudem aktualisiert das britische Sky sein Senderangebot: Aus dem Sender History wird zum 27. Mai Sky History. Zudem startet Sky am selben Tag Sky Documentaries und Sky Nature.

    Acorn TV

    Acorn TV ist seit acht Jahren Jahren in den USA ein Streamingangebot von AMC Networks. Ausgehend vom früheren Import britischer Dramen auf VHS-Video entwickelte sich der Streamingdienst, der in den Vereinigten Staaten vor allem „ausländische“ Krimis zeigt – hauptsächlich aus den kleineren englischsprachigen Nationen wie dem Vereinigten Königreich, Irland, Australien, Neuseeland und Kanada, aber auch aus Spanien und Mexiko.

    In den letzten Jahren kamen auch erste Eigenproduktionen hinzu, darunter die Fortführung von „Agatha Raisin“ durch Sky sowie „Queens of Mystery“. In Großbritannien wird der Dienst zunächst für 4,99 Pfund pro Monat (49,99 Pfund im Jahresabo) verfügbar sein, daneben will man via Amazon Channels und Apple TV Channels antreten. Im Angebot hat man die auch in den USA typische Krimiware, inklusive auch älteren britischen Serien.

    Sky

    Im Zuge der Übernahme Skys durch NBCUniversal geht die Reorganisation des Pay-TV-Anbieters in Großbritannien weiter.

    Dazu gehört, dass der im Vereinten Königreich in Zusammenarbeit von A+E Networks UK und Sky betriebene Sender History Ende Mai näher an die Marke Sky angebunden wird, ohne dass sich an den geteilten Besitzverhältnissen oder an der Ausrichtung etwas ändert: Der neue Name ist dann Sky History. Der deutsche Sender History wird übrigens alleine von A+E Networks gestemmt.

    Bis zum Verkauf an NBCUniversal war Sky eine Unternehmensschwester von 21st Century Fox, dessen Senderportfolio auch National Geographic umfasste, wodurch Dokumentationen im Sky-Angebot vertreten waren. Diese Marke wurde allerdings an Disney verkauft, wo es jetzt Dokumentationen an Disney+ abgibt. Sky schließt im Vereinigten Königreich also die entstandene Lücke in Sachen Dokumentationen mit den beiden Sendern Sky Documentaries und Sky Nature.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen