Wir sind alle Mörder

    F / I 1952 (Nous sommes tous des assassins, 110 Min.)
    • Drama

    René Le Guen, während der deutschen Besatzungszeit in Frankreich (1940 – 44) ein gänzlich unpolitischer Kleingauner, wurde während des Zweiten Weltkriegs von der Résistance angeworben mit dem Auftrag, so viele der deutschen Besatzer zu töten wie möglich. Doch nach der Befreiung des Landes kann er nicht mehr damit aufhören, das zu tun, was er bis 1944 gelernt hat: zu morden. Deshalb wurde Le Guen von der Polizei verhaftet, vor Gericht gestellt und schließlich zum Tode verurteilt. In seiner Todeszelle wartet er, zusammen mit anderen Verurteilten wie dem Justizopfer Dr. Dutoit, dem Korsen Gino, der einst Blutrache verübt hatte, dem Kindermörder Bauchet und dem Triebtäter Malingré, auf den Zeitpunkt seiner Exekution, hofft aber auf einen Gnadenerlass des Präsidenten der Republik. Während er sich mit seinen Mitgefangenen austauscht und ihm Geistliche Trost zusprechen, unternimmt Le Guens Anwalt Philippe Arnaud alle Hebel in Bewegung, um Justiz und Öffentlichkeit klarzumachen, dass Le Guens soziale Herkunft und seine Verrohung während der Besatzungszeit die Gründe für seine soziale Inkompetenz sind, die er bei der Rückkehr in geordnete Verhältnisse nach 1945 an den Tag legte. Während Arnaud sich intensiv um seinen Klienten bemüht, werden Le Guens mitgefangene Todeskandidaten hingerichtet, einer nach dem anderen. Der Film blendet in dem Moment aus, als Arnaud noch immer verzweifelt versucht, telefonisch den Staatspräsidenten zu erreichen…

    Dieser Text basiert auf dem Artikel Wir sind alle Mörder aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

    Originalsprache: Französisch

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Wir sind alle Mörder online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.