TABU – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden

    A / D / F / L 2011 (100 Min.)
    • Liebesfilm
    • Drama
    Lars Eidinger (Georg Trackl). – Bild: One
    Lars Eidinger (Georg Trackl).

    Österreich, 1908. Georg Trakl (Lars Eidinger) lebt als Sohn einer großbürgerlichen Familie in Salzburg. Er absolvierte eine Ausbildung zum Apotheker, aber seine wahre Leidenschaft gehört der Poesie: Er träumt von Erfolgen als Dichter. Große Zuneigung hegt der junge Mann zu seiner jüngeren Schwester Grete (Peri Baumeister). Seit frühester Kindheit ist diese für ihn eine Muse, während sie ihn in heimlicher Liebe verehrt. Mit dem Beginn seines Pharmaziestudiums in Wien ist der von Schuldgefühlen geplagte Georg bereit, diese zu weit gehende Symbiose zu lösen. Doch Grete setzt alles daran, ihm nach Wien zu folgen. Durch ihr außerordentliches Talent schafft sie als eine der ersten Frauen die Aufnahme am renommierten Wiener Konservatorium.
    Sie sieht das Studium in der Meisterklasse von Professor Albert Brückner (Rainer Bock) aber vor allem als Mittel, um weiterhin Georg nahe sein zu können. Dabei hofft sie, in der großen Stadt endlich ihre Liebe freier ausleben zu können. Aus der platonischen Intimität wird nun eine körperliche Beziehung. Von seiner Muse inspiriert, feiert Georg erste Erfolge als Poet: Das Publikum schätzt seine Gedichte und er genießt das gesellschaftliche Ansehen. Doch die Beziehung der Geschwister leidet immer stärker unter Gretes besitzergreifender Zuneigung und Georgs moralischem Empfinden. Mit Drogen versucht er, sich von dem Druck zu lösen, und vernebelt dadurch zunehmend seinen Geist. Sein Studienkamerad Ludwig Schubeck (Rafael Stachowiak) versucht, diesem selbstzerstörerischen Treiben Einhalt zu gebieten.
    Um das Dilemma zu lösen, drängt Georg seine Schwester schließlich zu einer Ehe mit dem viel älteren Professor Brückner. Doch so einfach kommen die Geschwister nicht voneinander los. Der jung verstorbene Dichter Georg Trakl (1887–1914) zählt heute zu den wichtigen Vertretern des poetischen Expressionismus. In „Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden“ zeichnet Regisseur Christoph Stark das Porträt eines ebenso genialen wie gequälten Geistes, der an gesellschaftlichen Zwängen seiner Zeit zerbricht. Zugleich erzählt das Drama die Geschichte einer unbändigen und zerstörerischen Liebe. Hauptdarsteller Lars Eidinger wurde für seine intensive Leistung mit dem Preis der deutschen Filmkritik geehrt. Nicht weniger beeindruckend gibt Peri Baumeister Trakls eigenwillige Schwester Grete. (Text: ARD)

    Deutsche TV-Premiere04.12.2016Das Erste

    DVD & Blu-ray

    Sendetermine

    Mo 29.03.2021
    02:05–03:35
    02:05–
    Mo 15.10.2018
    00:05–01:30
    00:05–
    Do 18.01.2018
    22:25–23:55
    22:25–
    So 19.03.2017
    01:00–02:30
    01:00–
    Mo 30.01.2017
    03:00–04:30
    03:00–
    Sa 28.01.2017
    22:00–23:30
    22:00–
    So 04.12.2016
    23:50–01:23
    23:50–
    So 09.11.2014
    01:10–02:40
    01:10–
    Sa 08.11.2014
    04:45–06:15
    04:45–
    Sa 08.11.2014
    00:50–02:20
    00:50–
    Fr 07.11.2014
    20:15–21:50
    20:15–
    Mo 23.06.2014
    23:50–01:20
    23:50–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn TABU - Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.