Rose Bernd

    D 1957
    Melodram (98 Min.)
    Die schwangere Rose Bernd (<a data-event-category=bildtext-person href="/maria-schell/filmografie"><u>Maria Schell</u></a>) ist völlig verzeifelt, kann sie sich doch niemandem anvertrauen. – Bild: &quot;ARD Degeto&quot; (S 2)
    Die Magd Rose Bernd lebt auf dem Hof des Gutsbesitzers Flamm. Dort kümmert sie sich nicht nur um Haus und Hof, sondern auch um Flamms gelähmte Ehefrau. In jugendlichem Leichtsinn lässt Rose sich eines Tages auf eine Affäre mit dem Gutsherrn ein – ein folgenschwerer Fehler, denn ein skrupelloser Bekannter nutzt sein Wissen von der heimlichen Beziehung aus, um die junge Frau zu erpressen. In ihrer Verzweiflung flüchtet die schwangere Rose in die Arme eines Buchdruckers. Rose Bernd ist eine ebenso temperamentvolle wie sensible junge Frau. Sie lebt in einem kleinen Dorf auf dem Gutshof des wohlhabenden Christoph Flamm, für den sie als Magd arbeitet. Aber nicht nur bei der Arbeit auf dem Feld hat Rose sich unentbehrlich gemacht, sie kümmert sich auch aufopferungsvoll um Flamms gelähmte Ehefrau Henriette. Rose wird von dem Baggerfahrer Streckmann begehrt, einem Mann, der die junge Frau mit seiner rohen Ausstrahlung zugleich fasziniert und abstößt. Auch der schüchterne Buchdrucker August Keil hat ein Auge auf Rose geworfen. Doch sie weist ihn immer wieder zurück. Schließlich gelingt es Flamm, das Herz der jungen Frau zu gewinnen: Rose lässt sich auf eine Affäre mit ihm ein. Doch als der skrupellose Streckmann von der Beziehung erfährt, beginnt er, Rose zu erpressen. Als sie von Flamm schwanger wird, erkennt Rose, dass sie auf sich gestellt ist. Sie verlässt den Hof und zieht zu ihrem Vater. Doch auch dort stellt Streckmann ihr nach. In ihrer Verzweiflung flüchtet Rose schließlich in die Arme Keils. Als Streckmann eine Auseinandersetzung mit Keil provoziert, droht die ganze Wahrheit ans Licht zu kommen. Basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück des Literaturnobelpreisträgers Gerhart Hauptmann inszenierte Wolfgang Staudte („Die Mörder sind unter uns“; „Rosen für den Staatsanwalt“) ein bewegendes Melodram über Liebe und Verrat, Ehre und Bigotterie. In der Titelrolle glänzt Maria Schell, in weiteren Rollen sind Raf Vallone, Käthe Gold und Hannes Messemer zu sehen. Bemerkenswert ist auch die Leistung des Kameramanns Klaus von Rautenfeld, der seine hochsymbolischen Bilder über den Lauf der Handlung immer stärker von Farben entsättigt und so die Dramatik der Handlung unterstreicht. „Obwohl der Film in Farbe gedreht worden ist, vermeidet Staudte glücklich jedes Abgleiten in puren Naturalismus. Diese bei einem Stück Gerhart Hauptmanns an sich naheliegende Gefahr wird aber auch in jedem der klug in sich gesteigerten Komplexe durch den starken Bildsinn des Regisseurs und die seinem Wollen empfindsam angepasste Kamera vermieden. Die einzelnen Einstellungen des Films erweisen aufs Neue die schon fast vergessene Erkenntnis, dass Film in erster Linie durch das Bild sprechen muss.“ (Begründung für das Prädikat „besonders wertvoll“ durch die Deutsche Film- und Medienbewertung – FBW) (Text: BR Fernsehen)
    1. Sendetermine
    2. Cast
    3. Crew
    4. Reviews/Kommentare

    Sendetermine

      So 19.06.2016
    03:00–04:35
    03:00–hr-Fernsehen
      Sa 18.06.2016
    13:25–15:00
    13:25–hr-Fernsehen
      So 05.06.2016
    13:10–14:45
    13:10–BR Fernsehen
      Mo 18.01.2016
    23:55–01:30
    23:55–MDR
      So 05.07.2015
    13:55–15:30
    13:55–Bayerisches Fernsehen
      Do 02.07.2015
    02:25–04:00
    02:25–Das Erste
      So 12.10.2014
    22:55–00:30
    22:55–Bayerisches Fernsehen
      Mo 21.07.2014
    02:30–04:05
    02:30–Das Erste
      Mo 14.10.2013
    04:25–06:00
    04:25–3sat
      Fr 04.10.2013
    16:10–17:45
    16:10–3sat
      So 10.03.2013
    13:25–15:00
    13:25–Bayerisches Fernsehen
      So 11.11.2012
    11:00–12:35
    11:00–3sat
      Mo 17.01.2011
    22:50–00:25
    22:50–MDR
      Fr 24.09.2010
    15:00–16:35
    15:00–3sat
      Do 29.07.2010
    00:50–02:25
    00:50–Das Erste
      Do 03.07.2008
    00:35–02:10
    00:35–Das Erste
      Mi 30.04.2003
    11:40–14:00
    11:40–ZDFtheaterkanal
      Mo 28.04.2003
    21:40–00:00
    21:40–ZDFtheaterkanal
      So 27.04.2003
    09:00–11:20
    09:00–ZDFtheaterkanal
      Fr 25.04.2003
    11:40–14:00
    11:40–ZDFtheaterkanal
      So 20.04.2003
    11:40–14:00
    11:40–ZDFtheaterkanal
      Mi 16.04.2003
    21:40–00:00
    21:40–ZDFtheaterkanal
      Di 15.04.2003
    09:00–11:20
    09:00–ZDFtheaterkanal
      Fr 11.04.2003
    21:40–00:00
    21:40–ZDFtheaterkanal
      Do 10.04.2003
    09:00–11:20
    09:00–ZDFtheaterkanal
      Di 08.04.2003
    11:40–14:00
    11:40–ZDFtheaterkanal
      So 06.04.2003
    21:40–00:00
    21:40–ZDFtheaterkanal
      Sa 05.04.2003
    09:00–11:20
    09:00–ZDFtheaterkanal
      Do 03.04.2003
    11:40–14:00
    11:40–ZDFtheaterkanal
      Fr 21.12.2001
    13:00–14:40
    13:00–NDR
      So 14.01.2001
    13:55–15:30
    13:55–Bayerisches Fernsehen
      Sa 08.05.1999
    22:15–00:25
    22:15–3sat
      So 02.05.1999
    10:20–12:30
    10:20–WDR
      Sa 12.12.1998
    22:00–23:35
    22:00–N3
      So 22.11.1998
    13:55–15:30
    13:55–Bayerisches Fernsehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Rose Bernd im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare