Ferien in Tirol

    D 1956 (Zärtliches Geheimnis, 100 Min.)
    • Heimat
    Der aufgeweckte Thymian (Michael Ande) findet in der sympathischen Anna (Edith Mill) eine liebevolle Ersatzmutter. – Bild: BR/​ARD Degeto
    Der aufgeweckte Thymian (Michael Ande) findet in der sympathischen Anna (Edith Mill) eine liebevolle Ersatzmutter.

    Der 11-jährige Rosmarin wird von seinem Vater auf das Tiroler Familienschloss geschickt, wo er seine Tante aus Amerika kennenlernen soll. In Tirol macht Rosmarin die Bekanntschaft des Dorfjungen Thymian, der ihm verblüffend ähnlichsieht. Als beide die Rollen tauschen, lernt der verwöhnte Rosmarin das Leben eines armen Landkindes kennen. Thymian dagegen erfährt, was es bedeutet, reich zu sein. Es dauert nicht lange, bis das Spiel der beiden Lausbuben bei den Erwachsenen für Verwirrung sorgt. Dem wohlhabenden Industriellen Robert von Stetten bleibt vor lauter Arbeit kaum Zeit für seinen elfjährigen Sohn Rosmarin. Als von Stettens in Amerika lebende Schwester Charlie ihren Besuch auf dem Familienschloss in Tirol ankündigt, schickt Robert seinen Sohn in die Tiroler Berge.
    Am Morgen nach seiner Ankunft macht Rosmarin die Bekanntschaft des gleichaltrigen Dorfjungen Thymian, ein Halbwaise, der sich mit harter Arbeit sein tägliches Brot verdienen muss. Erstaunt stellen die beiden Kinder fest, dass sie sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Als beide nach einem Bootsunfall von den Erwachsenen verwechselt werden, beschließen sie, das Missverständnis nicht aufzulösen. Kein Wunder also, dass man sich sowohl im Schloss als auch im Dorf fragt, weshalb die Jungen auf einmal wie ausgewechselt erscheinen. Mit „Ferien in Tirol“ inszenierte Erfolgsregisseur Wolfgang Schleif, unter anderem verantwortlich für „Die Mädels vom Immenhof“, einen besinnlichen Familienfilm mit heiteren Akzenten.
    Vor der malerischen Kulisse Tirols erzählt der Heimatfilm nach einer Vorlage der Kinderbuchautorin Lisa Tetzner („Was am See geschah“) eine Geschichte von Freundschaft und Familie, Klassenschranken und verlorener Liebe. In den Hauptrollen glänzen Hans Söhnker und – in einer Doppelrolle – der damalige Kinderstar Michael Ande, der zwischen 1977 und 2016 als Kriminalassistent Gerd Heymann in der Fernsehserie „Der Alte“ TV-Berühmtheit erlangte. „Warmherzig und stimmungsvoll, in den aktuellen Bezügen mehr an Heimatfilmstimmung als an kindgerechter Gestaltung orientiert.“ (Lexikon des Internationalen Films) (Text: BR Fernsehen)

    DVD & Blu-ray

    Sendetermine

    Fr 17.12.2021
    05:25–07:05
    05:25–
    Mo 13.12.2021
    08:30–10:10
    08:30–
    Mo 06.12.2021
    16:45–18:25
    16:45–
    Mo 06.12.2021
    04:45–06:25
    04:45–
    So 05.12.2021
    23:25–01:00
    23:25–
    Fr 08.10.2021
    06:05–07:45
    06:05–
    Mo 04.10.2021
    09:00–10:40
    09:00–
    Mo 27.09.2021
    13:05–14:45
    13:05–
    Mo 27.09.2021
    05:25–07:00
    05:25–
    So 26.09.2021
    23:40–01:15
    23:40–
    So 08.08.2021
    09:00–10:35
    09:00–
    Mi 07.10.2020
    04:40–06:20
    04:40–
    Di 18.08.2020
    12:50–14:30
    12:50–
    Mi 05.08.2020
    14:15–15:50
    14:15–
    Fr 31.07.2020
    09:35–11:15
    09:35–
    Do 30.07.2020
    21:50–23:30
    21:50–
    Do 23.07.2020
    06:25–08:05
    06:25–
    So 19.07.2020
    23:15–00:55
    23:15–
    So 03.11.2019
    15:30–17:10
    15:30–
    Do 24.10.2019
    15:35–17:15
    15:35–
    Do 17.10.2019
    21:50–23:25
    21:50–
    Di 15.10.2019
    08:05–09:45
    08:05–
    Fr 11.10.2019
    14:15–15:55
    14:15–
    Mi 09.10.2019
    05:45–07:25
    05:45–
    So 06.10.2019
    23:15–00:55
    23:15–
    Mi 24.04.2019
    03:05–04:40
    03:05–
    Do 18.04.2019
    22:35–00:15
    22:35–
    Mo 15.04.2019
    03:55–05:35
    03:55–
    Mo 08.04.2019
    14:00–15:40
    14:00–
    So 07.04.2019
    23:25–01:00
    23:25–
    Mo 04.02.2019
    00:15–01:50
    00:15–
    So 03.02.2019
    12:45–14:20
    12:45–
    Mi 05.12.2018
    15:35–17:10
    15:35–
    Mi 21.11.2018
    06:05–07:45
    06:05–
    Mo 12.11.2018
    13:45–15:20
    13:45–
    So 11.11.2018
    23:50–01:30
    23:50–
    Fr 11.05.2018
    14:40–16:20
    14:40–
    So 15.04.2018
    04:05–05:45
    04:05–
    Mi 11.04.2018
    05:55–07:35
    05:55–
    Mo 09.04.2018
    13:00–14:40
    13:00–
    So 08.04.2018
    23:30–01:05
    23:30–
    So 25.03.2018
    03:45–05:20
    03:45–
    Mi 14.03.2018
    13:05–14:45
    13:05–
    Di 06.03.2018
    14:35–16:15
    14:35–
    Do 21.12.2017
    14:45–16:20
    14:45–
    Mo 11.12.2017
    05:45–07:20
    05:45–
    Mi 06.12.2017
    13:05–14:45
    13:05–
    So 03.09.2017
    23:45–01:20
    23:45–
    So 03.09.2017
    13:40–15:15
    13:40–
    Do 11.05.2017
    14:30–16:10
    14:30–
    So 30.04.2017
    00:40–02:15
    00:40–
    Di 18.04.2017
    04:10–05:50
    04:10–
    Do 13.04.2017
    11:45–13:25
    11:45–
    Di 28.03.2017
    06:30–08:10
    06:30–
    So 26.03.2017
    14:45–16:25
    14:45–
    So 19.03.2017
    01:00–02:40
    01:00–
    Do 16.03.2017
    16:10–17:50
    16:10–
    Di 14.03.2017
    21:40–23:20
    21:40–
    Mo 20.01.2014
    07:10–08:45
    07:10–
    Sa 04.01.2014
    07:20–08:55
    07:20–
    So 09.06.2013
    06:20–07:55
    06:20–
    So 02.06.2013
    09:00–10:35
    09:00–
    Fr 15.02.2013
    14:30–16:10
    14:30–
    Mi 30.01.2013
    02:40–04:20
    02:40–
    So 27.01.2013
    13:25–15:00
    13:25–
    Fr 18.01.2013
    08:40–10:20
    08:40–
    Mo 07.01.2013
    14:35–16:15
    14:35–
    Di 18.12.2012
    00:55–02:35
    00:55–
    Di 11.12.2012
    06:45–08:20
    06:45–
    Sa 08.12.2012
    13:00–14:40
    13:00–
    Di 04.12.2012
    02:50–04:30
    02:50–
    Fr 23.11.2012
    16:05–17:45
    16:05–
    Sa 29.09.2012
    03:25–05:05
    03:25–
    Mo 24.09.2012
    08:35–10:15
    08:35–
    Do 20.09.2012
    16:00–17:40
    16:00–
    Mo 17.09.2012
    03:50–05:30
    03:50–
    Sa 15.09.2012
    12:50–14:30
    12:50–
    Do 02.02.2012
    10:25–12:00
    10:25–
    Mo 25.07.2011
    03:55–05:40
    03:55–
    Mi 20.07.2011
    14:15–15:55
    14:15–
    Fr 15.07.2011
    05:10–06:50
    05:10–
    Mi 13.07.2011
    01:15–02:55
    01:15–
    Fr 08.07.2011
    11:15–12:55
    11:15–
    So 03.07.2011
    04:05–05:45
    04:05–
    Mi 29.06.2011
    12:45–14:25
    12:45–
    So 26.06.2011
    06:05–07:45
    06:05–
    Di 21.06.2011
    14:15–15:55
    14:15–
    Fr 17.06.2011
    03:40–05:20
    03:40–
    So 12.06.2011
    09:20–11:00
    09:20–
    Mi 08.06.2011
    01:10–02:50
    01:10–
    Fr 03.06.2011
    16:50–18:30
    16:50–
    Mi 01.06.2011
    07:30–09:10
    07:30–
    Mo 30.05.2011
    21:50–23:30
    21:50–
    Do 03.03.2011
    10:25–12:00
    10:25–
    So 28.03.2010
    14:30–16:05
    14:30–
    Fr 10.04.2009
    05:40–07:15
    05:40–
    Sa 21.03.2009
    14:10–15:45
    14:10–
    Fr 27.06.2008
    08:35–10:15
    08:35–
    Di 24.06.2008
    00:15–01:55
    00:15–
    Mi 18.06.2008
    13:30–15:10
    13:30–
    So 15.06.2008
    01:15–02:55
    01:15–
    Mo 09.06.2008
    09:05–10:45
    09:05–
    Di 03.06.2008
    00:25–02:05
    00:25–
    Mi 28.05.2008
    12:00–13:40
    12:00–
    Mo 26.05.2008
    04:15–05:50
    04:15–
    Di 20.05.2008
    09:10–10:50
    09:10–
    Do 15.05.2008
    02:45–04:25
    02:45–
    Fr 09.05.2008
    10:40–12:20
    10:40–
    Di 06.05.2008
    01:40–03:20
    01:40–
    Do 01.05.2008
    16:20–18:00
    16:20–
    So 13.01.2008
    14:30–16:05
    14:30–
    Sa 28.07.2001
    14:00–15:35
    14:00–
    Mi 04.07.2001
    13:40–15:15
    13:40–
    Di 13.03.2001
    14:30–16:05
    14:30–
    So 09.08.1998
    15:30–17:05
    15:30–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Ferien in Tirol online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.