Ein Richter für Berlin

    USA/D 1988 (Judgment in Berlin)
    Justizfilm/Drama (89 Min.)
    Erwischt: Kurz von dem vereinbarten Treffen wird der Fluchthelfer Hans (<a data-event-category=bildtext-person href="/max-volkert-martens/filmografie"><u>Max Volkert Martens</u></a>) verhaftet. – Bild: MDR/Degeto
    Ostberlin, 1978. Helmut Thiele (Heinz Hoenig) und Sigrid Radke (Jutta Speidel) wollen dem Staat der Arbeiter und Bauern den Rücken kehren. Helmut hat zwei Söhne auf der anderen Seite der Mauer; Sigrid ist mit Hans Schuster (Max Volkert Martens) liiert, einem Westberliner, dem sein Job freien Zugang zum Osten gestattet. Hans ist es denn auch, der die Flucht organisiert. Er beschafft Pässe für die Erwachsenen und Sigrids Tochter Marina (Nora Chmiel), wird aber im polnischen Gdansk, wo die Übergabe stattfinden sollte, verhaftet. Die Zurückgebliebenen besteigen ein polnisches Flugzeug und Helmut trifft eine dramatische Entscheidung: Er zwingt die Maschine zur Landung in Berlin-Tempelhof, wo die Flüchtlinge von der amerikanischen Besatzungsbehörde in Empfang genommen werden. Die menschliche Komponente der Entführung interessiert die US-Administration weniger als die Frage nach der Luftsicherheit. Der Fall soll vor einem Besatzungsgericht verhandelt werden, und wegen der Brisanz der Angelegenheit wird eigens ein Richter aus den USA geholt – der 42-jährige Herbert J. Stern (Martin Sheen), dessen jüdische Familie dem Holocaust zum Opfer gefallen ist. Stern hat klare politische Direktiven, ist aber entschlossen, sich an die Verfassung zu halten. Während seine Frau Marsha (Cristine Rose) aus ihrer Abneigung gegen die Deutschen keinen Hehl macht, beginnt Stern, sich in die Motive der Angeklagten einzufühlen. Der erste Teil des Prozesses läuft günstig für die Flüchtlinge: Der brillante Verteidiger Bernard Hellring (Sam Wanamaker) erreicht einen Freispruch für Sigrid. Aber dann steht Helmuts komplizierterer Fall zur Verhandlung an. Sein Schicksal hängt von der Aussage eines jungen Mannes (Sean Penn) ab, der an Bord der entführten Maschine war und die Gelegenheit ergriffen hat, sich mit seiner Familie in den Westen abzusetzen. In Anlehnung an die Erinnerungen des amerikanischen Richters Herbert J. Stern inszenierte der Schauspieler und TV-Regisseur Leo Penn („Columbo“, „Magnum“) ein komplexes Gerichtsdrama, das aus einem historischen Fall Fragen nach dem Verhältnis von Politik, Justiz und allgemeinen Menschenrechten ableitet. Mit Martin Sheen, Sean Penn, Heinz Hoenig und Jutta Speidel prägen ganz unterschiedliche „Hochverräter“ den auch in dieser Hinsicht spannenden Film. (Text: ARD)
    Originalsprache: Englisch
    1. DVD und Blu-ray
    2. Streams
    3. Sendetermine
    4. Cast
    5. Crew
    6. Reviews/Kommentare

    DVD und Blu-ray

    Streams und Mediatheken

    Amazon Video deKaufen ab 6,99 €
    Amazon Video deLeihen ab 1,99 €
    Netzkino de
    Netzkino deAbo
    Google Play deKaufen ab 6,99 €
    Google Play deLeihen ab 1,99 €

    Sendetermine

      So 04.10.2015
    23:10–00:40
    23:10–rbb
      Fr 14.08.2015
    00:00–01:30
    00:00–MDR
      Mi 18.06.2014
    01:05–02:38
    01:05–Das Erste
      So 09.10.2011
    02:35–04:05
    02:35–Das Erste
      So 08.08.2010
    01:00–02:30
    01:00–Bayerisches Fernsehen
      Do 18.02.2010
    00:45–02:15
    00:45–hr-Fernsehen
      Di 10.11.2009
    00:50–02:20
    00:50–Das Erste
      Sa 04.10.2008
    03:00–04:30
    03:00–Das Erste
      Fr 11.03.2005
    09:30–11:00
    09:30–Südwest Fernsehen
      So 06.03.2005
    10:45–12:15
    10:45–Südwest Fernsehen
      Sa 14.08.2004
    00:35–02:05
    00:35–Das Erste
      So 14.09.2003
    00:10–01:40
    00:10–MDR
      Sa 15.06.2002
    23:05–00:35
    23:05–Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Ein Richter für Berlin im Fernsehen läuft.

    Cast

    Crew

    Reviews und Kommentare