Diamanten-Billard

    D / F / I 1965 (95 Min.)
    • Krimi
    • Komödie

    Genf, in der Südwestschweiz. Bernard Noblet ist ein kleiner Bankangestellter, den sein monotones Dasein am Schalter langweilt. Seine große Leidenschaft ist das Billardspiel, sein bester Freund Roger betreibt einen ebensolchen Salon. Bernard träumt davon, einmal den „ganz großen Coup“ zu landen, ein krummes Ding zu drehen, das ihn auf einen Schlag reich macht. Diesen Wunsch teilt er mit Roger. Auch Bernards Freundin Juliette, eine kleine Lehrerin, hätte nichts dagegen, aus dem Alltagstrott auszutreten und würde sich gern einem solchen Coup anschließen. Als er eines Tages Bettina Ralton kennenlernt, deren Mutter wie eine graue Eminenz einer gewieften Gangsterbande vorsteht, nimmt sein Plan erstmals konkrete Züge an. Doch man will sich nicht etwa den ausländischen Ganoven anschließen, sie sollen lediglich als Mittel zum Zweck dienen. Bei einem trauten Tete-a-Tete mit Bettina erfährt Noblet, dass es die Bande demnächst auf das Juwelengeschäft abgesehen hat, das genau unterhalb der Lokalitäten von Rogers Billardclub liegt. Er lässt die Spezialisten ihre Arbeit machen und bastelt mit Freund Roger, einem verschrobenen Erfindergeist, einige Springteufel -- Kasperlefiguren, die durch ein Uhrwerk angetrieben zeitgenau und zeitgleich aus ihrer Box hervorschnellen. Mittel dieser technischen Raffinesse sollen exakt zu diesem Zeitpunkt die Alarmanlagen von fünf verschiedenen Genfer Banken zeitgleich ausgelöst werden. Und so geschieht es. Die Polizei rückt in größtmöglicher Stärke aus, und Madame Raltons Ganoven können nunmehr vollkommen sicher ihrer kriminellen Arbeit nachgehen. Da aber nun Bernard abkassieren möchte, ohne sich selbst die Hände schmutzig zu machen, löst er als letztes auch die Alarmanlage des Juweliergeschäftes aus. Die Herren Einbrecher um die beiden Spezialisten Prof. Schmoll und Dr. Worms, die keine Ahnung davon haben, dass die Polizei gerade anderweitig alle Hände voll zu tun hat, lassen augenblicklich alles stehen und liegen und sehen, dass sie unerkannt verschwinden können. Bernard und Roger können jetzt in aller Seelenruhe die Sore einkassieren. Ein gutes Versteck, falls eine Hausdurchsuchung ansteht, ist auch schon gefunden: Roger bringt die wertvollen Klunker im Billardtisch unter. Angesichts dieses vermasselten Raubzuges ahnt Bettina, dass Bernard dahinter stecken könnte, hat doch nur er ein Detail vom Raubzug gewusst, das zum Misserfolg führen konnte. Bettina beginnt also Bernard heftig zu umgarnen, und der schüchterne Träumer beginnt Wachs in ihren Händen zu werden. Zeit für Bettinas Kumpane, dem dreisten Bankangestellten das Gaunergut wieder abzujagen. Doch schließlich treibt sie die Angst davor, von Bernard bei der Polizei verpfiffen zu werden, und sie verlassen in Windeseile das Land. Juliette, die zeitweilig geglaubt hatte, ihren Bernard an die blonde Schlange Bettina verloren zu haben, versöhnt sich wieder mit ihrem Liebsten und handelt einen Deal mit der betroffenen Versicherung des beraubten Juweliergeschäfts aus. Die wird sich in Zukunft an ihren anderen Klienten gesundstoßen, in dem sie die von ihren Kunden zu zahlenden Versicherungsprämien einfach verdoppelt.

    Dieser Text basiert auf dem Artikel Diamanten-Billard aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

    Sendetermine

    Di 21.08.2001
    22:45–00:15
    22:45–
    Mi 11.10.2000
    02:55–04:35
    02:55–
    So 17.01.1999
    04:15–06:05
    04:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

    • (geb. 1987) am

      Ich würde den Film gern wieder einmal sehen. Weiß jemand, ob er irgendwo auf DVD erhältlich ist?

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Diamanten-Billard online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.