Barry Lyndon

    GB 1975
    Drama (177 Min.)
     – Bild: Turner

    Man schreibt das 18. Jahrhundert, und auf dem britischen Thron sitzt George III. Redmond Barry wächst in Irland auf dem Lande auf und schmachtet als junger Mann nach seiner Cousine Nora . Diese jedoch hat es auf den wohlhabenden britischen Offizier Quin abgesehen.

    Nach einem Duell mit seinem Rivalen sieht sich Barry zur Flucht gezwungen und tritt eine abenteuerliche Odyssee an: Er wird von einem Strassenräuber ausgenommen, flieht vom wenig ruhmreichen Schlachtfeld des Siebenjährigen Krieges, rettet einen preussischen Hauptmann und wird schliesslich von einem Spion, dem Chevalier de Balibari , unter die Fittiche genommen. Dabei lernt Barry so manches über die Hinterhältigkeiten des Lebens und über die Kniffe, mit denen man seinem Glück nachhelfen kann. Mit diesen eher fragwürdigen Erkenntnissen ausgestattet macht sich Barry daran, als fintenreicher Kartenspieler durch die Hintertür in die erlesenen Kreise der Aristokratie zu schleichen.

    Tatsächlich gelingt es ihm, die schöne Baronin von Lyndon zu erobern. Er heiratet die frisch verwitwete Dame, um sich ihren Titel und Wohlstand anzueignen. Doch schon bald wendet sich Barrys Schicksal. Um einen Pairssitz zu erlangen, versichert sich Barry der Gönnerschaft von Lord Wendover. Aber weil er seinen Stiefsohn Lord Bullingdon misshandelt, verliert er alsbald Wendovers Gunst. Barry verschuldet sich schwer, um doch noch den Pairssitz zu ergattern. Und Bullingdon verlangt Satisfaktion.

    Als Stanley Kubrick nach den futuristischen Spektakeln «2001: A Space Odyssey» und «A Clockwork Orange» in die Vergangenheit reiste und 1975 die Thackeray-Adaption «Barry Lyndon» vorlegte, waren viele seiner Fans enttäuscht. Breit und getragen kam dieser dreistündige Historienschinken daher, und trotz aller kerzenerleuchteten Pracht – der Film wurde mit Oscars für Ausstattung, Kamera, Kostüme und Musik ausgezeichnet – wurde «Barry Lyndon» von manchen Kritikern inhaltliche Leere vorgeworfen.

    Dabei setzt Kubrick am selben Ort an wie der Satiriker Thackeray: Die Welt der gepuderten Aristokraten sollte anhand der Geschichte eines irregeleiteten Emporkömmlings, der nur nach Titel, Macht und Wohlstand strebt, als dekadent und wertlos entlarvt werden. Anders als Thackeray widmet Kubrick jedoch dem Niedergang seines Antihelden mehr Platz und gönnt ihm gegen Ende gar tragische Grösse.

    Ryan O’Neal entpuppte sich unter Kubricks Regie als idealer Darsteller des anfänglich ahnungslosen, später herzlosen und schliesslich glücklosen Barry. Das damalige Supermodel Marisa Berenson mimte die dekorative Lady Lyndon, während Patrick Magee, bekannt aus «A Clockwork Orange», den schillernden Chevalier de Balibari verkörperte und Hardy Krüger als preussischer Offizier auftrat. (Text: SRF)

    Internationaler Kinostart18.12.1975

    Originalsprache: Englisch

    DVD & Blu-ray

    Streams & Mediatheken

    Sendetermine

    So 12.04.2020
    20:15–23:10
    20:15–
    Do 04.10.2018
    03:00–06:00
    03:00–
    Mo 06.08.2018
    08:00–11:00
    08:00–
    Sa 04.08.2018
    03:00–06:00
    03:00–
    Do 26.07.2018
    06:00–09:00
    06:00–
    Mo 28.05.2018
    06:00–09:00
    06:00–
    So 27.05.2018
    11:25–14:30
    11:25–
    Mo 25.04.2016
    01:20–04:15
    01:20–
    Mo 18.01.2016
    00:45–03:40
    00:45–
    Fr 31.10.2014
    00:20–03:10
    00:20–
    Fr 21.03.2014
    01:35–04:35
    01:35–
    Fr 07.03.2014
    11:20–14:20
    11:20–
    So 16.02.2014
    07:45–10:45
    07:45–
    Mo 20.01.2014
    06:00–09:00
    06:00–
    So 12.01.2014
    03:00–06:00
    03:00–
    Mi 04.12.2013
    08:05–11:05
    08:05–
    Di 05.11.2013
    02:45–05:45
    02:45–
    Do 29.08.2013
    06:00–09:00
    06:00–
    So 28.07.2013
    08:05–11:05
    08:05–
    Do 29.11.2012
    01:05–04:05
    01:05–
    So 21.10.2012
    22:20–01:20
    22:20–
    Mo 08.10.2012
    23:55–02:55
    23:55–
    Do 27.09.2012
    11:45–14:45
    11:45–
    Sa 22.09.2012
    06:00–09:00
    06:00–
    So 09.09.2012
    09:25–12:25
    09:25–
    Di 07.08.2012
    10:45–13:45
    10:45–
    So 05.08.2012
    03:05–06:00
    03:05–
    Mi 30.11.2011
    09:30–12:30
    09:30–
    Di 08.11.2011
    03:05–06:00
    03:05–
    Do 13.10.2011
    22:10–01:10
    22:10–
    Di 20.09.2011
    09:40–12:40
    09:40–
    Sa 13.08.2011
    11:05–14:05
    11:05–
    So 10.07.2011
    22:05–01:05
    22:05–
    Fr 03.06.2011
    20:15–23:15
    20:15–
    Di 02.11.2010
    17:15–20:15
    17:15–
    So 24.10.2010
    17:15–20:15
    17:15–
    Sa 25.09.2010
    17:15–20:15
    17:15–
    Do 23.09.2010
    11:20–14:15
    11:20–
    Mo 23.08.2010
    15:05–18:00
    15:05–
    Mo 23.08.2010
    00:25–03:20
    00:25–
    So 25.07.2010
    14:40–17:35
    14:40–
    Mi 21.07.2010
    06:00–08:55
    06:00–
    Mo 19.11.2007
    14:45–17:40
    14:45–
    Fr 09.11.2007
    14:00–17:00
    14:00–
    Mo 05.11.2007
    20:40–23:40
    20:40–
    Mo 26.12.2005
    23:25–02:25
    23:25–
    Do 27.03.2003
    20:45–23:45
    20:45–
    So 19.11.2000
    13:40–16:40
    13:40–
    Mo 05.04.1999
    19:55–23:00
    19:55–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Barry Lyndon im Fernsehen läuft.

      Barry Lyndon – News