„Accatone“ bei der Ruhrtriennale

    D 2015
    Theater (143 Min.)
    Johan Simons’ Interpretation von „Accattone“ ist ein Musiktheaterprojekt, das von Pier Paolo Pasolinis 1961 entstandenem Leinwanddebüt „Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß“ seinen Ausgang nimmt. – Bild: WDR / © Julian Röder / Ruhrtriennale2015
    Johan Simons’ Interpretation von „Accattone“ ist ein Musiktheaterprojekt, das von Pier Paolo Pasolinis 1961 entstandenem Leinwanddebüt „Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß“ seinen Ausgang nimmt.

    Johan Simons begann seine Intendanz bei der Ruhrtriennale 2015 mit einer eigenen Regiearbeit, einem Musiktheaterprojekt, das von Pier Paolo Pasolinis 1961 entstandenem Leinwanddebüt „Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß“ seinen Ausgang nimmt. Pasolinis erster Film thematisiert die prekäre Situation eines an die Randgebiete Roms verdrängten Subproletariats, das fernab von Bildungsmöglichkeiten und sozialen Aufstiegschancen täglich um das eigene Überleben kämpft. Philippe Herreweghe dirigiert dazu Musik von Johann Sebastian Bach an der Spitze des berühmten Collegium Vocale Gent. (Text: arte)

    Deutsche TV-Premiere26.06.2016arte

    Sendetermine

    So 26.06.2016
    23:05–01:30
    23:05–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn "Accatone" bei der Ruhrtriennale im Fernsehen läuft.