25 Folgen, Folge 1–25

    • Folge 1
      Von jeher haben die Menschen versucht, sich ein Bild zu machen von der Botschaft des Weihnachts-Wunders. Und mit diesem Wunsch haben auch viele Bräuche zu tun, die den Weihnachtstag begleiten. Weihnachten – ein Lichterfest mitten in der dunkelsten Jahreszeit. Schon Ägypter, Syrer und Römer feierten am 25. Dezember die Geburt ihrer Sonnen-Gottheiten. Und so haben sich vielerorts noch Bräuche erhalten, die heidnisches und christliches Gedankengut vereinen. (Text: BRalpha)
      Deutsche TV-PremiereMi 25.12.1996Bayerisches Fernsehen
    • Folge 2
      „Watet die Kräh an Stephani im Klee, sitzt sie an Ostern im Schnee.“ Stephani, der zweite Weihnachtstag, steht seit alters her als „großer Rosstag“ im bayerischen Kalender. In einigen ländlichen Gemeinden wird dieser Tag seit elfhundert Jahren mit dem kirchlichen Segen für Ross und Reiter gefeiert. Siegfried Schneider hat im fränkischen Spalt die alljährliche Wallfahrt der Pferde – den Stephaniritt – beobachtet. Er berichtet aber auch über Stephanibräuche, die meist vergessen sind. (Text: BRalpha)
      Deutsche TV-PremiereDo 26.12.1996Bayerisches Fernsehen
    • Folge 3
      Erst seit Cäsar kann Neujahr nicht mehr in den Sommer fallen: Von Grund auf reformierte er mit Hilfe des Astronomen Sosigenes den alten römischen Kalender, setzte die Dauer des Jahres auf 365,25 Tage fest und den Jahresbeginn auf den 1. Januar. So kommt es, dass Janus, der römische Gott des Anfangs, dem christlichen Heiligen Silvester direkt ins Gesicht schaut. Der Film erzählt die Geschichte von Papst Silvester und von bäuerlichem Leben und städtischem Treiben in der Zeit zwischen den Jahren. (Text: BRalpha)
      Deutsche TV-PremiereDo 01.01.1998Bayerisches Fernsehen
    • Folge 4
      Deutsche TV-PremiereDo 11.06.1998Bayerisches Fernsehen
    • Folge 5
      Deutsche TV-PremiereSa 15.08.1998BR-alpha
    • Folge 6
      Deutsche TV-PremiereSo 15.11.1998BR-alpha
    • Folge 7
      Deutsche TV-PremiereSo 20.12.1998Bayerisches Fernsehen
    • Folge 14
      Deutsche TV-PremiereSo 02.05.1999BR-alpha
    • Folge 15
      „Und er stieg empor über alle Himmel, um alles zu erfüllen“, heißt es im Epheserbrief zu Christi Himmelfahrt. Der Film zeigt eine besonders eindringliche Darstellung des Ereignisses: das „Herrgott-Aufziehen“ in Mittenwald. Zum religiösen Brauchtum des Tages gehören auch Flurumgänge. Der Ursprung dieser Bittgänge lässt sich nicht zweifelsfrei klären. Einen Flurumgang ganz anderer Art unternehmen Männer am „Tag des Herrn“, und so darf auch eine feucht-fröhliche Herrenpartie zum Vatertag nicht fehlen. (Text: BRalpha)
      Deutsche TV-PremiereDo 13.05.1999BR-alpha
    • Folge 16
      Deutsche TV-PremiereSo 23.05.1999BR-alpha
    • Folge 17
      Deutsche TV-PremiereSo 03.10.1999BR-alpha
    • Folge 18
      Deutsche TV-PremiereSo 10.10.1999BR-alpha

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Der Bayerische Kalender online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…