Bild: Spiegel TV
    Korea – Der vergessene Krieg – Bild: Spiegel TV

    Korea – Der vergessene Krieg

    D 2010
    Deutsche Erstausstrahlung: 22.11.2010 Spiegel Geschichte

    Der Koreakrieg begann im Morgengrauen des 25. Juni 1950 mit dem Angriff der nordkoreanischen Kommunisten auf den Süden. Er dauerte drei Jahre und kostete Millionen Menschen das Leben unter ihnen 37.000 Amerikaner. Der Konflikt wurde zum „Wendepunkt des Kalten Krieges“ (US-Präsident Truman), mehrmals geriet die Welt an den Rand eines Atomkrieges. Trotz seiner Bedeutung wurde der Krieg in den USA schon bald zum „vergessenen Krieg“, der zwischen dem „guten“ Zweiten Weltkrieg und dem „schlechten“ Vietnamkrieg stand. Ähnliches gilt auch für Deutschland trotz seiner Bedeutung für dieses Land (v.a. Wiederbewaffnung und wirtschaftlicher Wiederaufstieg). So gab es bislang keine Gesamtdarstellung in deutscher Sprache. Das wird hiermit auf der Basis neuester Quellen aus östlichen und westlichen Archiven nachgeholt. Es geht um die Teilung des Landes, die Rolle Stalins, Kim Il Sungs und Mao Tse Tungs, die überraschend schnelle und massive Reaktion der USA, Washingtons Entscheidung, Korea wiederzuvereinigen, die Intervention Rotchinas, um General Douglas MacArthur und um die Frage, warum die Waffenstillstandsverhandlungen zwei Jahre ergebnislos verliefen. (Text: ORF)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Henry Kissinger wuchs in Nazi-Deutschland auf und machte Karriere in den USA, wo er zu einem der einflussreichsten Protagonisten auf der außenpolitischen Bühne wurde. Er spielte eine entscheidende Rolle bei den amerikanischen Unternehmungen in Vietnam, China, der Sowjetunion und dem Mittleren Osten. Er arbeitete mit Nixon und Ford, traf Mao und Breschnew, wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und ist trotzdem bis heute als Person hochumstritten. In dieser Dokumentation spricht Kissinger erstmals selbst über sein Leben. Mit aufschlussreichen Kommentaren George W. Bushs, Helmut Schmidts, Alexander Haigs und anderen Wegbegleitern. (ORF)