„Now & Then“: Fritz Egner geht für den BR auf musikalische Zeitreise

    Streifzug durch die Geschichte der Disco-Musik

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 23.07.2015, 18:30 Uhr

    „Now & Then“ mit Christina Wolf und Fritz Egner – Bild: BR/Christian Sonnberger
    „Now & Then“ mit Christina Wolf und Fritz Egner

    Fritz Egner ist nicht nur ein bekannter Fernsehmoderator, sondern verfügt auch über ein beeindruckendes Wissen über die Geschichte der Pop- und Rockmusik. Nach eigener Aussage verfügt der langjährige Bayern-3-Rundfunkmoderator über eine Plattensammlung von 25.000 LPs und 20.000 CDs. Für das Bayerische Fernsehen begibt er sich zusammen mit Christina Wolf, Moderatorin der BR-Jugendschiene „Puls“, auf eine musikalische Zeitreise. Zunächst einmalig wird das einstündige Format „Now & Then“ am kommenden Donnerstag, den 30. Juli, um 22:00 Uhr getestet.

    „Now & Then“ wird als lebendige Zeitreise durch den Soundtrack unseres Lebens beschrieben. In der Pilotfolge dreht sich alles um das Thema Disco – eine Musikrichtung, die dank Künstlern wie Daft Punk, Bruno Mars und Robin Thicke derzeit ein Revival erlebt. In dem dokumentarischen Format zeichnen Fritz Egner und Christina Wolf nach, wie Disco in den frühen 1970er Jahren als neue Jugendbewegung das Nachtleben eroberte und die ersten Diskotheken öffneten. Nicht nur in New York, sondern auch in München wurde Musikgeschichte geschrieben. Produzent Giorgio Moroder entdeckte dort die „Queen of Disco“ Donna Summer.

    Egner und Wolf entdecken alte Schätze, begegnen Stars von damals und heute, und versuchen zu erklären, warum jetzt – 40 Jahre später – Disco wieder im Trend liegt. Egner interviewt in der Sendung Produzenten-Legende Nile Rodgers, der für große Hits von Chic, Diana Ross, David Bowie und Madonna verantwortlich war. Musikjournalistin Christina Wolf streift mit Nicky Siano, dem ehemaligen Star-DJ der 1970er Jahre („Studio 54“), durch New York und betrachtet die Vergangenheit durch die Augen ihrer Generation: Welche Einflüsse leben heute weiter, werden neu interpretiert, neu bewertet?

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen