Amazon Prime sichert sich Pay-TV-Serie „The Girlfriend Experience“

    Elvis-Enkelin spielt Anwältin und Edelprostituierte

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 23.06.2016, 11:38 Uhr

    „The Girlfriend Experience“ – Bild: Starz
    „The Girlfriend Experience“

    Eine weitere amerikanische Pay-TV-Serie wird in Deutschland bei einem Video-on-Demand-Dienst starten: Amazon hat sich für sein Paket-Angebot Amazon Prime die Serie „The Girlfriend Experience“ gesichert. In der Serienadaption eines Steven Soderbergh-Films geht es um eine Jurastudentin, die sich neben der Karriere als Edel-Prostituierte verdingt und ihren Klienten dabei neben neben sexuellen Diensten eben auch eine „Girlfriend Experience“ bietet. Die Serie wurde von amerikanischen Pay-TV-Sender Starz beauftragt. Bei Amazon sollen die deutsche Synchronfassung und die englischsprachige Version ab dem 27. Juni verfügbar sein.

    Die Hauptrolle in The Girlfriend Experience“ porträtiert dabei Schauspielerin und Model Riley Keough, ihres Zeichens die älteste Enkelin von Elvis und Priscilla Presley.

    Keough porträtiert Christine Reade, eine ehrgeizige Jurastudentin. Die hat gerade ein Praktikum in einer renommierten Anwaltskanzlei begonnen. Doch nicht nur ihre Arbeitslast, auch ihre Finanzen belasten sie. Durch eine Kollegin kommt sie an die neue Einnahmequelle. Nachdem sie sich zunächst einer Vermittlerin anschließt geht sie später eigene Wege.

    Weitere Hauptrollen haben Mary Lynn Rajskub und Paul Sparks.

    Die Inszenierung der Serie, die in der ersten Staffel 13 halbstündige Folgen umfasst, übernahm nicht Soderbergh selbst, der aber als Executive Producer mitwirkt. Stattdessen stehen mit Lodge Kerrigan und Amy Seimetz zwei Frauen hinter der Serie, die aus der Indiefilm-Szene bekannt sind.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen