• Folge 112
      Fotograf Dirk Matterna will mit einer Nackt-Kunst-Aktion in der Innenstadt Passanten aufrütteln. – Bild: TVNOW / AZ Media

      Bayerns drittgrößte Stadt Augsburg ist stolz auf sein Erbe als Fugger-, Mozart- und Puppenspieler-Stadt, doch viele der 300.000 Einwohner haben heute andere Sorgen. Sie fragen sich, wie es weitergehen soll und suchen nach einem Weg in die Zukunft, der ihre Geschichte nicht vergessen macht. Patrick Windisch (34) ist seit 2017 als Bauunternehmer in Augsburg aktiv. Dem Sohn eines Dachdeckers wurde im Leben nichts geschenkt, seine Firma hat er sich selbst aufgebaut und bekommt heute Unterstützung von seinem jüngeren Bruder Simon. Ihr gemeinsames Ziel: mehr Wohnraum schaffen. Denn weil das nahe München für Viele unbezahlbar geworden ist, ziehen immer mehr Pendler nach Augsburg, das lässt auch hier die Preise steigen. Als der Bauunternehmer jedoch auf der Baustelle seines neuen privaten Eigenheims eintrifft, stemmen sich seine Mitarbeiter gerade mit aller Kraft gegen eine 500 Kilo schwere Betonsäule, die umzufallen droht. Brit Mack (31) arbeitet seit sechs Jahren im 1. Hotel am Platz, dem „Hotel Drei Mohren“, das auf eine 500 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. Auf Service und Qualität ist das Haus zurecht stolz, im Gästebuch finden sich unzählige Berühmtheiten von Weltrang. Doch der Name des Hauses ist zu einem Problem geworden, mancher Augsburger und auch mancher Gast empfindet ihn als rassistisch. Darum hat Brit Mack nun eine schwierige Aufgabe übernommen: Als Marketing-Leiterin muss sie für eine reibungslose Umbenennung des Hotels sorgen und muss die Entscheidung immer wieder gegen Kritik rechtfertigen. Fotograf Dirk Matterna stammt aus Cottbus, er hat vor 12 Jahren in Augsburg seine große Liebe gefunden und eine Familie gegründet. Regelmäßig macht er Shootings in der Innenstadt. Um in Zeiten von Gesichtsmasken-Pflicht und Abstandsregeln ein Zeichen für die gebeutelte Kulturszene zu setzen, will er im künstlerischen Sinne provozieren. Dazu engagiert er ein Nacktmodel, das mit einer riesigen weißen Hasenmaske auf dem Kopf in aufreizender Manier durch die Fußgängerzone schlendern soll. Doch die Passanten reagieren völlig anders als erwartet. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 30.11.2020 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Folge 113

      Drei Menschen, drei Perspektiven, eine Welt. Die Sendereihe „Ohne Filter – So sieht mein Leben aus!“ begleitet hautnah drei unterschiedliche Menschen. Sie bewegen sich zwar nicht am selben Ort, doch teilen sie eine gemeinsame Leidenschaft: das Motorradfahren. Egal ob mit über 300 km/h auf der Rennstrecke oder auf dem Off-Road-Track durch Schlamm und Dreck – Immer mehr Frauen setzten sich in der männerdominierten Motorrad-Welt durch und beweisen sich auf dem Bike. 2019 besaßen fast sechs Prozent aller deutschen Frauen ein Motorrad, Tendenz steigend. Die Zahlen zeigen: Von Jahr zu Jahr nimmt der Anteil der Motorrad-Neuzulassungen auf Frauen in Deutschland konstant zu Motorradfahren ist also schon lange keine Männer-Sache mehr – die Frauen haben das Lenkrad übernommen und mischen nun ganz vorne mit. Vanessa Schmitt (25) ist Influencerin und Model – ebenfalls bekannt als Frau an der Seite von Ex-GZSZ-Star Raúl Richter. Die ehemalige Miss Tuning und „GRIP“-Bekanntheit liebt den Motorsport und das Adrenalin. Seitdem sie 16 ist, sitzt sie selbst auf dem Cross-Bike und lebt den Motorenrausch auf der Off-Road-Strecke aus. Die Zeit der motorsportbegeisterten Blondine hat es jedoch in den vergangenen Jahren nicht zugelassen, ihrer großen Leidenschaft nachzugehen. Nach zwei Jahren steht nun endlich wieder ihr erstes Training an. Kim Irmgartz (30) ist Polizistin, deutsche Vizemeisterin im Motocross, Coach, Stuntdouble und Miss Nordrhein-Westfalen – eine absolute Powerfrau, die mit viel Mut, Stärke und Ehrgeiz bisher einiges erreicht hat. Und genau das will Kim auch an andere Frauen weitergeben. Für viele Mädchen und junge Frauen ist Kim Inspiration und Vorbild. Auf Instagram lässt die 30-Jährige ihre Follower an ihrer Motocross-Welt teilhaben. Nun soll sie für ihren langjährigen Sponsor und Kooperationspartner einen neuen Werbeclip drehen. Tatjana Schnell (51) fährt seit über 20 Jahren Motorrad. Doch sie ist nicht nur eine eingefleischte Bikerin, sondern auch eine echte Geschäftsfrau: Gemeinsam mit ihrem Mann Holger führt sie ein Unternehmen für aufwendig individualisierte Motorräder. Jetzt aber wollen Tatjana und Holger auf einen riskanten Neuanfang setzen und planen, sich mit einer neuen Produktpalette ein neues Standbein aufzubauen. Damit dieser gelingt, müssen sie die neuen Bikes mit Werbung an den Kunden bringen. Als Werbegesicht soll Tatjana bei einem Fotoshooting das Bike in Szene setzen und so die Kunden von dem neuen Modell überzeugen. Drei Menschen, die nicht an einem Ort sind und trotzdem eine gemeinsame Welt teilen. Was diese drei Menschen persönlich verbindet, sehen Sie in „Ohne Filter – So sieht mein Leben aus | Mein Bike und ich – Warum Frauen für ihr Motorradleben“. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 07.12.2020 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine
    • Sonni Frankello (64) hat seine Robe als Zirkus-Dompteur an den Nagel gehängt und kämpft auf seinem Hof gegen die Anfeindungen von Tierschützern. Hannelies Finck (73) ist Heilpraktikerin und will traumatisierten Frauen mithilfe einer Elefanten-gestützten Psychotherapie helfen. Max Vaegler (22) ist Tierpfleger und kümmert sich auf dem Hof um das Wohlergehen der Kamele, Lamas und Esel. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 14.12.2020 RTL
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine

    Auch interessant …