Hauptstadtrevier

    zurückStaffel 3, Folge 1–8

    • Staffel 3, Folge 1 (50 Min.)
      Bild: ARD/Daniela Incoronato
      ARD/HEITER BIS TÖDLICH - HAUPTSTADTREVIER, II. Staffel, Krimiserie (8 neue Folgen), Folge 25 "In diesem ehrenwerten Haus", am Dienstag (23.09.2014) um 18.50 Uhr im Ersten. Streit: Dietmar Kuhn (Anatole Taubman, l.) und Frau Böhm (Katharina Tomaschewski, r.). – © ARD/Daniela Incoronato

      Die attraktive Immobilienmaklerin Eva Reich stirbt im Keller eines ihrer Miethäuser an einem Stromschlag. Wurde sie Opfer einer Stromfalle? Alles weist darauf hin, dass der Täter eine Sicherung überbrückt hat. Frau Reichs Immobilienfirma „Kuhn und Reich“ wandelt rücksichtslos günstige Mietwohnung in Eigentum um. Wollte sich ein verdrängter Mieter an der Maklerin rächen? Die Ermittler durchleuchten das persönliche Umfeld des Opfers. Eva Reich ging nicht nur beruflich, sondern auch privat äußerst zielstrebig vor: Sie hatte mit dem Mieter Karsten Wieland eine Affäre begonnen und wollte sich von ihrem Ehemann und Teilhaber Dietmar Kuhn scheiden lassen. Kuhn sollte durch die Scheidung nicht nur eine attraktive Frau, sondern auch ein erhebliches Vermögen verlieren. Fühlte er sich doppelt hintergangen? Verletzungen an den Unterarmen der Mieterin Isabelle Funke beweisen, dass es zwischen ihr und Eva Reich zu einem handfesten Streit gekommen war. Der Grund: Eva Reich hatte Isabelle Funke ihren Freund Karsten Wieland ausgespannt. Aber besitzt Isabelle Funke, eine Krankenschwester, die Fähigkeit, eine Stromfalle zu installieren? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 23.09.2014 Das Erste
      hr-Fernsehen
      Mi 20.12.
      23:30 Uhr
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 2 (50 Min.)
      Bild: ARD/Daniela Incoronato
      ARD/HEITER BIS TÖDLICH - HAUPTSTADTREVIER, II. Staffel, Krimiserie (8 neue Folgen), Folge 26 "Die letzte Runde", am Dienstag (30.09.2014) um 18.50 Uhr im Ersten. Profiboxer Rico Stoltz (Jan Andres, l.) bricht bei einem Box-Wettkampf zusammen und stirbt noch im Boxring. Johannes Sonntag (Matthias Klimsa, l.) ermittelt. – © ARD/Daniela Incoronato

      Bei einem Box-Wettkampf bricht der Profiboxer Rico Stoltz, haushoher Favorit, überraschend zusammen und stirbt noch im Boxring. Ein tragischer Unfall? Doch im Blut des Boxers finden sich K.-o.-Tropfen, die jemand kurz vor dem Kampf in seine Trinkflasche gefüllt haben muss. Hatte der Boxer Feinde? Es stellt sich heraus, dass Rico Stoltz im Ring gegen seinen eigenen Bruder Andi antrat, der ihm weit unterlegen war. Die Idee für diesen ungleichen „Bruderkampf“ hatte der Boxclubbesitzer Thomsen. Wollte der Manager sicherstellen, dass der Kampf einen unerwarteten Ausgang nahm, um die lukrativen Sportwetten zu manipulieren? Rätselhaft ist, dass die Ermittler die Ehefrau des Boxers, Conni Stoltz, nicht erreichen können. Sie wurde am Abend des Kampfes gesehen, ist aber seitdem spurlos verschwunden. Conni war, bevor sie Rico Stoltz heiratete, die Freundin von Andi. Führte dies zum Bruch zwischen den Brüdern? Die Aussagen dazu sind widersprüchlich. Was hat das Verschwinden von Conni Stoltz mit dem Tod des Boxers zu tun? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.09.2014 Das Erste
      hr-Fernsehen
      Mi 27.12.
      23:30 Uhr
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 3 (50 Min.)
      Bild: ARD/Daniela Incoronato
      ARD HEITER BIS TÖDLICH - HAUPTSTADTREVIER, II. Staffel, Krimiserie (8 neue Folgen), Folge 27 "Rühmanns letzter Tag", am Dienstag (07.10.14) um 18.50 Uhr im Ersten. Banküberfall in Berlin-Mitte: Jürgen Klug (Torsten Michaelis, l.) beobachtet das Gespräch zwischen Hans Koch (Jürgen Haug, M.) und Lea Löwe (Deborah Schneidermann, r.). – © ARD/Daniela Incoronato

      Am hellichten Tag wird in Berlin-Mitte eine Bank überfallen, der Täter bringt mehrere Geiseln in seine Gewalt. Seine Forderung nach einem Lösegeld ist jedoch ungewöhnlich niedrig. Als Johannes Sonntag und Jürgen Klug am Tatort eintreffen, müssen sie feststellen, dass ihre Chefin Nadja Bock sich unter den Geiseln befindet. Nadja Bock versucht, den unter hohem Druck stehenden Geiselnehmer Martin Löwe, offenbar ein einfacher Angestellter, zur Vernunft zu bringen. Eine Kontaktaufnahme nach außen erscheint unmöglich, denn Löwe hat die Handys aller Geiseln eingesammelt. Merkwürdig ist auch, dass sich der Geiselnehmer und der Filialleiter offenbar kennen. Johannes bleibt nur wenig Zeit, um die Forderung des Geiselnehmers zu erfüllen und seine Chefin zu retten – ausgerechnet jetzt ist Julia Klug im Urlaub. Doch es erweist sich als unmöglich, die geforderte Lösegeldsumme rechtzeitig zu beschaffen. Johannes wird klar, dass er nur eine Chance hat, die Geiselnahme unblutig zu beenden: Er muss das Motiv des Täters entschlüsseln, um ihn von seiner Forderung abzubringen. Warum überfällt Martin Löwe eine Bank? Die Lage spitzt sich zu, als klar wird, dass der Filialleiter keinen Zugriff auf den Tresor bekommt, weil er selbst die Bank um eine Millionensumme betrogen hat. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.10.2014 Das Erste
      hr-Fernsehen
      Mi 03.01.
      22:45 Uhr
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 4 (50 Min.)
      Bild: ARD/Daniela Incoronato
      ARD HEITER BIS TÖDLICH - HAUPTSTADTREVIER, FOLGE 28, "Die lieben Kollegen", am Dienstag (14.10.14) um 18:50 Uhr im ERSTEN. Können Julia Klug (Friederike Kempter, l.) und Johannes Sonntag (Matthias Klimsa, r.) das Schlimmste verhindern? – © ARD/Daniela Incoronato

      Den Angestellten einer Versicherungsfirma bietet sich am frühen Morgen ein schockierendes Bild: Ihr Chef liegt tot auf dem Fotokopierer. Handelt es sich um die Verzweiflungstat eines Versicherten, der das „Kleingedruckte“ im Vertrag übersehen hat? Oder sind einem Kollegen in der Versicherung die Nerven durchgegangen, weil er dem steigenden Arbeitsdruck nicht mehr gewachsen war? Julia Klug und Johannes Sonntag finden heraus, dass das Opfer erst vor einer Woche zum Abteilungsleiter befördert worden war. Fühlte sich einer der anderen Kandidaten für den Chefposten, zum Beispiel der beruflich erfahrenere Turgud Mersin, übergangen? Im Umfeld des Opfers stoßen die Ermittler auf private Verstrickungen am Arbeitsplatz: Die ehrgeizige Regionalleiterin Silvia Brettschneider liebte das Opfer; der Mitarbeiter Justus Hübner war ein langjähriger Freund. Hat einer von ihnen aus persönlichen Motiven dem „lieben Kollegen“ die Beförderung nicht gegönnt? Die Tatwaffe, eine Papierschere, trägt das Namensschild der Sekretärin Gudrun Wächter, einer langjährigen, treuen Mitarbeiterin. Der neue Chef dankte Frau Wächter ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen nicht: Er hatte keine Skrupel, sie von Berlin nach Köln zu versetzen. Für eine Frau mit einer pflegebedürftigen Mutter eine schwierige Situation. Und Frau Wächter hat kein Alibi – (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.10.2014 Das Erste
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 5 (50 Min.)
      Bild: Das Erste
      Fashion Victim (Staffel 3, Folge 5) – © Das Erste

      Der völlig aufgelöste René Friedmann alarmiert die Polizei, weil er zu wissen glaubt, dass seine Chefin Felia Nieritz ermordet wurde. Doch die steht kurz darauf quicklebendig in ihrem Atelier. Ihr Tod war nur eine Vision. Wenige Tage vor den Berliner „Fashion Days“ liegen die Nerven der Angestellten blank, die Nächte werden durchgearbeitet, um die neue Kollektion fertig zu stellen. Einen Tag später findet man Felia Nieritz erdrosselt in ihrem Atelier – genau so, wie es ihr Designer vorausgesagt hatte. Welche Feinde hat die attraktive Geschäftsfrau, deren Leben nur aus Arbeit bestand? Seltsamerweise fangen die Ermittler ihren Lebensgefährten, den Fotografen Alexander Hegwarths, auf dem Flughafen ab. Er gibt vor, auf dem Weg zu einem wichtigen Shooting in Kapstadt zu sein. Warum lässt er seine Freundin Felia ausgerechnet in dieser angespannten Arbeitssituation im Stich? Fühlt er sich ausgeschlossen, weil Felia mit ihrem Arbeitspartner René mehr Zeit verbringt als mit ihm? Doch der sensible, angeblich loyale Designer René scheint noch ein anderes Gesicht zu haben. Nebenher hat er für die erfolgreiche Online-Schuhportal-Unternehmerin Mio Trader unter seinem Namen eine Kollektion entworfen, was ihm Felia nie ermöglicht hatte. Vielleicht reicht es René doch nicht, immer nur im Schatten seiner Chefin zu stehen? Wie sich herausstellt, hatte Felia während ihrer Studienzeit keine Skrupel, ihrer damaligen Kommilitonin Mio Trader einige Entwürfe zu entwenden und unter eigenem Namen zu verkaufen. Ist das die Skrupellosigkeit, die man an den Tag legen muss, um in dieser Branche zu überleben? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.10.2014 Das Erste
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 6 (50 Min.)
      Bild: Das Erste
      Bretter, die die Welt bedeuten (Staffel 3, Folge 6) – © Das Erste

      In einem Berliner Boulevard-Theater wird ein Schauspieler bei laufender Vorstellung auf der Bühne erschossen – vor den Augen von Johannes Sonntag und Marianne Klug, die beide im Publikum sitzen. Ein Versehen des Inspizienten? Ein Selbstmord des Schauspielers, der einen möglichst theatralischen Abgang wählte? Oder wurde die Vorstellung dazu benutzt, jemanden umzubringen? Johannes und Julia wundern sich, dass in dem Theater eine echte Waffe als Requisit verwendet wird, die auch noch mit scharfer Munition geladen war. Der junge Inspizient David Droeschner kann sich das nicht erklären, er hatte Platzpatronen ein-gesetzt. Doch der Waffenschrank hinter der Bühne ist nicht verschlossen, jeder Mitarbeiter des Theaters könnte die Patronen ausgewechselt haben. Hatte der Schütze, der Schauspieler Wiglef von Branskow, ein Motiv, das Opfer umzubringen? Doch von Branskow hegte keinen Groll gegen seinen Kollegen, der seit Jahren keine großen Rollen mehr bekam und als depressiv und alkoholabhängig galt. Eigentlich hätte Christoph Probst, ein populärer Fernsehschauspieler, auf der Bühne stehen sollen, der Getötete war kurzfristig für ihn eingesprungen. Der Anschlag galt also Probst, der das kleine Theater seit einigen Jahren leitet. Wer wollte ihn töten? Die Ermittler finden heraus, dass der Schütze von Branskow mehr ist, als nur ein einfaches Mitglied des Ensembles: Bis vor sieben Jahren betrieb er die Avantgarde-Bühne, doch er musste an Probst verkaufen, der das Theater vor der Pleite bewahrte. Jetzt bestimmen populäre Boulevardstücke das Programm. Auch die altgediente Schauspielerin Susanne Minski muss sich sagen lassen, dass sie nur als Zweitbesetzung in Frage kommt, während die junge, unerfahrene Maskenbildnerin Angelique, mit der Probst liiert ist, ihren Part spielen soll. Probst nutzt seine Position als Theaterleiter aus, wo er nur kann, die Befindlichkeiten der anderen scheinen ihm egal zu sein – (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.10.2014 Das Erste
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 7 (50 Min.)
      Bild: ARD/Daniela Incoronato
      ARD HEITER BIS TÖDLICH - HAUPTSTADTREVIER, FOLGE 31, "Besuch aus der Vergangenheit", am Dienstag (04.11.14) um 18:50 Uhr im ERSTEN. In einem Berliner Nobel-Hotel wird in einem Konferenzzimmer ein Kellner erschossen. Als Johannes Sonntag (Matthias Klimsa, l.) am Tatort eintrifft, ist Julia Klug (Friederike Kempter, M. mit Oliver Bender, r.) bereits da. Die sonst so toughe Kollegin scheint verwirrt. Sie kann sich an nichts erinnern. Ihre Waffe fehlt. Was ist hier geschehen? – © ARD/Daniela Incoronato

      In einem Berliner Nobel-Hotel wird in einem Konferenzzimmer ein Kellner erschossen. Als Johannes Sonntag am Tatort eintrifft, ist Julia Klug bereits da. Die sonst so toughe Kollegin scheint verwirrt. Sie sitzt benommen in einem Sessel direkt neben der Leiche und kann sich an nichts erinnern. Ihre Waffe fehlt. Was ist hier geschehen? Hat Julia ohne Wissen der Kollegen auf eigene Rechnung ermittelt? Julia macht widersprüchliche Angaben zum Geschehen. In ihrem Blut finden sich Spuren von K.O.-Tropfen. Hat sie deshalb Gedächtnislücken oder verschweigt sie etwas? Sie sagt aus, dass sie das Opfer noch nie gesehen hat, doch Johannes erfährt, dass sie den Kellner aus dem Fitnessstudio des Hotels kennt. Julia ist jetzt keine Zeugin mehr, sondern eine Tatverdächtigte. Nadja Bock zieht die selbstbewusste Kommissarin Diana Fabich hinzu, was Johannes irritiert. Er setzt alles daran, die Unschuld seiner Kollegin zu beweisen, aber er muss erkennen, dass er es alleine nicht schafft. Plötzlich meldet sich ein Hotelgast und macht eine Aussage, die Julia schwer belastet: Er habe eine kleine, blonde Frau im Streit mit dem Kellner gesehen, kurz bevor die Schüsse fielen. Wer ist der Mann, der unter falschem Namen im Hotel eingecheckt hat? Julia, vom Dienst beurlaubt, trifft sich heimlich mit dem Unbekannten. Liegt der Schlüssel zu dem Fall in ihrer eigenen Vergangenheit? Offensichtlich hat sie in den letzten Jahren Dinge erlebt, von denen selbst ihre eigene Familie nichts ahnt – (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.11.2014 Das Erste
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen
    • Staffel 3, Folge 8 (50 Min.)
      Bild: ARD/Daniela Incoronato
      ARD HEITER BIS TÖDLICH - HAUPTSTADTREVIER, FOLGE 32, "Die Räuber", am Dienstag (11.11.14) um 18:50 Uhr im ERSTEN. Diana Fabich (Nina Gnädig) gibt sich als Kriminalbeamtin zu erkennen. – © ARD/Daniela Incoronato

      In Berlin wird am hellichten Tag ein Juweliergeschäft überfallen. Die Beute: Schmuckstücke im Wert von über einer Million Euro. Die schockierte Verkäuferin berichtet: Der Täter war maskiert und trug Frauenkleider. Die erbeutete Ware wurde erst tags zuvor telefonisch bestellt – alles deutet darauf hin, dass der Überfall die Handschrift des bekannten Hehlers Ion Samaras trägt. Bisher konnte man ihm jedoch nie etwas nachweisen. Die am Tatort sichergestellten DNA-Spuren führen nicht, wie von Johannes Sonntag und Diana Fabich erhofft, zu dem Großhehler Samaras. Seltsamerweise lässt sich die DNA einem Mann zuordnen, der ein wasserdichtes Alibi für die Tatzeit vorweisen kann. Es handelt sich um den jungen Moritz Busch, der in der JVA Neukölln eine Strafe verbüßt. Busch ist bisher nur eine einzige Straftat nachzuweisen, eine Verbindung zu Samaras lässt sich nicht erkennen. Da Buschs Freundin Aggripina als Komplizin in Frage kommt, aber keine Auskunft gibt, bleibt nur ein Weg, um hinter das Rätsel zu kommen: Johannes Sonntag wird von Nadja Bock als vermeintlicher Straftäter in das Gefängnis eingeschleust. Seine Kollegin Diana Fabich, getarnt als „liebende Ehefrau“, garantiert den Kontakt zur Außenwelt. Tatsächlich gelingt es Johannes, sich Moritz Busch zu nähern. Busch wirkt unauffällig und harmlos. Doch dann ereignet sich ein weiterer Überfall und dieses Mal gibt es einen Toten. Johannes ist sich sicher: Moritz Busch war die ganze Zeit im Gefängnis – Sind die Ermittler überhaupt auf der richtigen Spur? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 11.11.2014 Das Erste
      Amazon Video
      jetzt
      ansehen
      maxdome
      jetzt
      ansehen
      iTunes
      jetzt
      ansehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Hauptstadtrevier im Fernsehen läuft.