Ökumenischer Silvestergottesdienst

    45 Min.
    Die romanische Kirche St. Gereon. – Bild: WDR/​Ulla Anne Giesen
    Die romanische Kirche St. Gereon.

    Mit unverwechselbaren Gesängen und vielen Kerzen lädt ein Gottesdienst im Geiste der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé in besonderer Atmosphäre zum Mitsingen, Mitbeten und zur Meditation am Jahresende ein. In der Kölner St.-Gereon-Kirche soll der Höhen und Tiefen des zurückliegenden Jahres gedacht werden – angefangen vom Einsatz der Impfungen gegen Covid-19 bis hin zur Erinnerung an die Opfer der Flutkatastrophe. Frère Alois, der heutige Prior der Gemeinschaft von Taizé, wird sich mit einer Grußbotschaft aus Turin melden, wo zeitgleich das europäische Jugendtreffen von Taizé stattfindet. Begleitet wird das Gebet in Köln von Pfarrer Matthäus Hilus. Die musikalische Gestaltung hat ein kleines Ensemble unter der Leitung von Julius Giesler. Die Gemeinschaft von Taizé wurde 1949 in Frankreich von dem Schweizer evangelischen Pfarrerssohn Roger Schutz gegründet und gilt als erste ökumenische Brüdergemeinschaft der Kirchengeschichte. (Text: ARD)

    Cast & Crew

    Gast: Pater Philipp Reichling OPraem, Landespfarrerin Petra Schulze

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Gottesdienste im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…