Eröffnungsgottesdienst der Sammelaktion „Brot für die Welt“

    60 Min.
    Maßnahmen gegen Starkregen: Um zu verhindern, dass der Boden weggeschwemmt wird, hat das Ehepaar Dirani auf seinen Feldern im Osten Simbabwes Steinterrassen angelegt. Mit finanzieller Unterstützung von "Brot für die Welt" hilft die regional arbeitende Organisation TSURO Kleinbauernfamilien in Simbabwe, mit den Folgen des Klimawandels zu leben. – Bild: WDR/​Karin Schermbrucker/​Brot für die Welt
    Maßnahmen gegen Starkregen: Um zu verhindern, dass der Boden weggeschwemmt wird, hat das Ehepaar Dirani auf seinen Feldern im Osten Simbabwes Steinterrassen angelegt. Mit finanzieller Unterstützung von "Brot für die Welt" hilft die regional arbeitende Organisation TSURO Kleinbauernfamilien in Simbabwe, mit den Folgen des Klimawandels zu leben.

    Mit einem festlichen Gottesdienst aus der Christuskirche in Detmold startet das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ am 1. Advent seine neue Spendenaktion. Der Gottesdienst steht unter dem Motto „Die Wüste wird blühen – Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ Zu viel oder zu wenig Wasser – das sind zwei Gesichter derselben globalen Krise. Etwa in Simbabwe: Dort wechseln lange Phasen der Dürre mit Zyklonen, deren Regenfluten Felder und Siedlungen zerstören. Eine Ernte ist kaum noch möglich, Hunger bedroht das Überleben von Millionen Menschen. Mit finanzieller Unterstützung von „Brot für die Welt“ hilft eine regionale Organisation Kleinbauernfamilien, mit den Folgen des Klimawandels zu leben. Welches Saatgut funktioniert unter den veränderten Klimabedingungen? Wie lässt sich der geringe Niederschlag effektiv nutzen? Wie die Schäden von Stürmen minimieren? Dass Klimawandel nicht nur Trockenheit bedeutet, mussten im Juli auch wir hier in Deutschland erfahren, als in Starkregen-Fluten Menschen umkamen und Orte zerstört wurden. Die Klimakrise ist längst da und kaum zu übersehen. Geleitet wird der Gottesdienst von Pfarrerin Dr. Dagmar Pruin, Präsidentin von „Brot für die Welt“, und Landessuperintendent Dietmar Arends, Lippische Landeskirche. Sie halten gemeinsam die Predigt. Ehrenamtliche erzählen von ihren Erfahrungen mit der Partnerschaftsarbeit und ihrem Engagement für Klimagerechtigkeit. Musikalisch gestalten den Gottesdienst die Kantorei der Christuskirche Detmold und das Vokalensemble „Cantiamo“ der Kirchengemeinde Detmold-West (Leitung: Kirchenmusikdirektor Burkhard Geweke) sowie das Bläser-Ensemble „LIPPE Brass“ (Leitung: Kirchenmusikdirektor Christian Kornmaul). Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen spricht ein Grußwort. Kirchliche Leitung: Landespfarrerin Petra Schulze, Evangelische Rundfunkbeauftragte beim WDR (Text: ARD)

    Cast & Crew

    Chorleiter: Burkhard Geweke, Christian Kornmaul

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Gottesdienste im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…