Zwischenmahlzeit

    Zwischenmahlzeit

    D 1963–1982
    35 Ausgaben
    Deutsche Erstausstrahlung: 27.11.1963 ARD

    Kurzweilige Unterhaltung mit „Lady Schnatterley“ Gisela Schlüter. Teilweise gute Parodien und ein großes Aufgebot an Sängern und Schauspielern in witzigen Sketchen. In den letzten Jahren ihres Bestehens wurde die Sendung vor Publikum aufgezeichnet. Die herausgeforderten Lacher und der „bestellte“ Applaus nahmen den Sketchen und Szenen viel von ihrer Natürlichkeit. (Text: Wolfgang Binder)

    Fortsetzung als Giselas Schnatterbox

    Zwischenmahlzeit – Kauftipps

    Zwischenmahlzeit – Community

    Klaus (geb. 1979) am 07.04.2014: Hallo, bin auch auf der Suche nach den Brötchen. Habt Ihr irgendwo was gefunden? Vg
    Chris (geb. 1967) am 08.05.2013: Hallo Angie! Ich suche auch seit langem diesen Sketch mit den zwei Brötchen. Hast du inzwischen schon eine Info dazu bekommen? Danke und viele Grüße, Chris :-)
    Angie (geb. 1962) am 17.06.2007: Hallo, Arthur um Deine Frage zu beantworten: leider nein. Sie starb an den Folgen eines Schlaganfalls, stark abgemagert und kaum noch fähig zu sprechen, 1995 im Alter von 76 Jahren. Ihre Gesundheit war aber schon durch einen Unfall zwei Jahre vor dem Schlaganfall sehr angegriffen. Gruß, Angie
    Arthur Lemming (BDA) (geb. 1970) am 30.05.2007: Wie sagte meine Oma immer so schön: ''Bei der Schlüter muss man die Klappe mal gesondert totschlagen, wenn die stirbt, sonst quasselt die einfach weiter!'' War das dann wirklich so?
    Ruud (geb. 1973) am 08.05.2007: Hallo, ich weiß nicht, in welcher Folge Paul Dahlke und Luise Ullrich aufgetreten sind. Benötige diese Folge aber. Suchen die Sender die Folge für mich? Oder muss ich genau wissen, welche Folge sie mir kopieren müssen? Gruß Ruud

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Heiteres Unterhaltungsmenü von Hans Hubberten, serviert von Gisela Schlüter. Comedy-Variety-Show, in der Gisela Schlüter schneller spricht als ihr Schatten.

    Gemeinsam mit prominenten Gästen aus Musik und Show singt sie, tanzt und spielt Sketche und Parodien. Ferner tanzt das Hamburger Fernsehballett, und es musiziert das Tanz- und Unterhaltungsorchester des NDR. Häufiger Sketchpartner ist Mircea Krishan.

    Wegen des nie versiegenden Wortschwalls – gezählt wurden bis zu 482 Silben pro Minute – erhielt Schlüter den Spitznamen Lady Schnatterly. Das Sprechtempo hatte den Vorteil, dass auch schwache Pointen kaum auffielen. Dass die Stargäste neben ihr nicht blass aussahen, lag vor allem daran, dass sie sich oft in ungewöhnliche und auffallende Kostüme warfen: Heino trat als Showtänzer auf, Dieter Kronzucker als Louis Armstrong, Jürgen Marcus als Amanda Lear und Udo Lindenberg als Marlene Dietrich. Selbst Wim Thoelke wirkte wie ein Spaßbolzen. In Zwischenmahlzeit hatten 1980 Paola und Kurt Felix ihren ersten gemeinsamen Fernsehauftritt.

    Die Show lief in unregelmäßigen Abständen mit hervorragenden Einschaltquoten im Nachmittagsprogramm und brachte es auf 35 Ausgaben. Regisseur war Ekkehard Böhmer. Der Autor Hans Hubberten, der alle Texte schrieb, war der Lebensgefährte von Gisela Schlüter.

    Ausschnitte aus der Sendung wiederholte der NDR unter dem Titel Zwischenmahlzeit – Extrahappen.

    Auch interessant …