Zwei Jahre Ferien

    Zwei Jahre Ferien

    D/F/RO 1974 (Deux Ans de Vacances)
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.12.1974 ZDF
    Titel im DDR-Fernsehen: Piraten des Pazifiks

    Der Überfall auf einen Geldtransport der peruanischen Kriegskasse, die Schatzkarte einer unbekannten Insel sowie die Flucht zweier Sträflinge aus dem Gefängnis Fort Pily – wer kann ahnen, dass 8 Zöglinge des Aucklander Chairman-Internats durch eine Ferienfahrt rund um Neuseeland an Bord des Zweimasters „Sloughi“ jemals damit in Verbindung gebracht werden sollen. Am wenigsten der auf der „Schattenseite“ des Lebens geborene Schiffsjunge Dick Sand und schon gar nicht der in reichen Verhältnissen aufgewachsene Doniphan Weldon, der mit seinen Freunden nur aus Spaß diese Reise antritt. Doch die beiden entflohenen Sträflinge Edward Forbes und Joshua Pike, die als Schiffbrüchige gerettet und an Bord der „Sloughi“ aufgenommen werden, bereiten ihnen für die nächsten zwei Jahre Kidnapping, Schiffbruch, ein „Robinson“-Dasein auf einer einsamen Insel und nicht zuletzt die Entdeckung eines verschollenen Schatzes … Wintereinbruch und eine scheinbar ausweglose Situation auf der einsamen Insel werden den 8 Jungen beinahe zu einem Höllentrip in gespenstischer Atmosphäre … (Text: Jörn Heisterberg)

    Zwei Jahre Ferien – Kauftipps

    Zwei Jahre Ferien – Community

    amber am 27.10.2016 13:01: Hallo Frank, würde den Film gerne anschauen... Hast du ihn noch?
    Frank16 (geb. 1963) am 21.04.2016 12:17: Hallo habe mir den Film vor einiger Zeit gekauft und was mus ich sagen......er hat mir nicht gefallen und werde diesen Film auch nicht noch einmal ansehen. Und da ich diesen nicht mehr gebrauchen kann habe ich mich dazu entschieden den Film zu verschenken wer ihn haben möchte soll mir eine E-Mail schreiben und die erste E-Mail bekommt den zuschlag. Ich komme warscheinlich erst Anfang Mai 2016 dazu ihn zu versenden .Schneemensch85@web.de Gruß Frank
    Gerald (geb. 1968) am 04.05.2012: Zitat: "Die Zeit verfälscht doch ganz gewaltig die eigene Erinnerung und beweist, wie sehr wir dazu neigen, unsere Vergangenheit zu verklären...". Nein, die Zeiten haben sich einfach geändert, die "Fernsehmode", der Geschmack, und die Ansprüche. Zudem waren wir damals Kinder und Jugendliche, heute sind wir dagegen längst erwachsen. Ich war damals (1974) von "Zwei Jahre Ferien" auch hin und weg, die DVD, erst vor kurzem wieder gesehen, hat mich dagegen total enttäuscht. D. h. aber nicht, dass ich meine Vergangenheit falsch in Erinnerung habe oder gar verkläre. Im Gegenteil gibt es vieles, was mich damals begeistert hat, und mir heute nicht mal mehr ein müdes Lächeln entlockt! Trotzdem schade, ich hätte "Zwei Jahre Ferien" gerne nochmal mit den Augen von damals gesehen. Beim "Seewolf" ist mir das beinahe gelungen, diesen Vierteiler finde ich weitaus zeitloser.
    Frank, Heller (geb. 1964) am 04.02.2012: sehe die vierteiler regelmäßig,(Die Schatzinsel-Robinson Crouso-Lederstrumpf-Zwei Jahre Ferien-Der Seewolf-Lokruf des Goldes-)habe immernoch die erinnerung aus meiner Kindheit.am besten mit Hifi Anlage als Hörspiel zum Einschlafen...einen lieben gruß an die anderen Fans.
    Johann Mellin (geb. 1967) am 14.12.2011: Hallo, würde die Serie sehr gerne noch mal sehen. ... schon fast was Heiliges ...:-). Wann wird das wo wiederholt ? Wo gibts das zu kaufen?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    4-tlg. dt.-frz. Abenteuerfilm nach dem Roman von Jules Verne, Regie: Serge Nicolaescu, Gilles Grangier.

    Der junge Doniphan Weldon (Marc di Napoli) fährt mit sieben Freunden auf dem Schiff „Sloughi“ seines Onkels in die Ferien. Dick Sand (Franz Seidenschwan) ist der Schiffsjunge. Unterwegs nimmt die „Sloughi“ die Schiffbrüchigen Edward Forbes (Werner Pochath) und Josua Pike (Rainer Basedow) auf, von denen niemand weiß, dass sie zwei gefährliche Gefängnisausbrecher auf Schatzsuche sind. Die beiden bringen das Schiff zunächst in ihre Gewalt, doch den Jungen gelingt die Flucht mitsamt Schiff, jedoch ohne kundige Besatzung. So stranden sie auf einer einsamen Insel, auf der nur noch ein mysteriöses Phantom zu hausen scheint, das sie aber nie sehen. Zwei Jahre bleiben die Jungen, ohne dass sie jemand findet, bis die Schatzsucher plötzlich mit einem Schiff ankommen und Dick Sand gefangen nehmen. Doch das unbekannte Phantom hilft den Jungen und sorgt dafür, dass die Verbrecher unter einer Gerölllawine begraben werden. Die Jungs werden von einem Schiff aufgenommen und nach Hause gebracht, von den Ausbrechern und dem Phantom hört niemand mehr etwas.

    Die Geschichte wurde aus der Sicht des älteren Dick Sand erzählt, der während aller vier Teile als Off-Stimme zu hören war. Die Stimme gehörte Rüdiger Bahr.

    Die spielfilmlangen Folgen liefen wöchentlich zur Primetime.

    Auch interessant …