XXO – Fritz & Co

    XXO – Fritz & Co

    D 1995–1997
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.12.1995 Sat.1

    Neues Spiel, neues Glück: Fritz Egner erwartet täglich neun Prominente, die ihm auf nicht ganz ernst gemeinte Fragen Rede und Antwort stehen. Zwei Kandidaten müssen entscheiden, ob die Antworten richtig sind. Sie erhalten für jede Übereinstimmung ein X oder ein O. Wer als erster auf der Spielwand eine horizontale, vertikale oder diagonale Reihe bildet, hat die Chance auf tolle Gewinne. (Text: Hörzu 49/1995)

    XXO – Fritz & Co – Community

    adamo basile (geb. 1960) am 15.04.2014: ICH WAR DABEI BEI XXO - FRITZ & CO, 3X CHAMPION GEWESEN, WAR EINE SCHÖNE ZEIT LEIDER FINDE ICH KEIN VIDEO VON DER SHOW VILLEICHT JEMANDEN ALLE TEILE AUFGENOMMEN? FÜR MICH WAR DAS EIN ERLEBNIS VIEL SPASS GEHABT WERDE ES NIE VERGESSEN.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Halbstündige Gameshow mit Fritz Egner.

    Zwei Kandidaten müssen in einem Quadrat aus neun Feldern eine Dreierreihe mit dem X oder dem O bilden. Neun prominente Gäste sitzen in diesem großen Kasten in drei Dreierreihen über- bzw. nebeneinander und bilden das Spielfeld. Fritz Egner stellt Fragen, zu denen die Prominenten erklärende Antworten geben. Die beiden Kandidaten müssen erraten, ob die Antwort wahr oder falsch ist. Tippen sie richtig, können sie das Feld, in dem der Prominente sitzt, mit ihrem Buchstaben belegen.

    Die Show lief bis zum September 1996 werktags um 17.00 Uhr und war einer von mehreren viel diskutierten Flops, die der neue Sat.1 Geschäftsführer Fred Kogel in dieser Zeit vor allem mit befreundeten Stars wie Egner landete, die er zu Sat.1 geholt hatte. Sie war nicht nur viel teurer als das zeitgleich laufende Jeopardy auf RTL, sondern auch viel erfolgloser.

    Dies könnte – außer am komischen Namen, dem Moderator und der Tatsache, dass niemand zu wissen schien, ob dies nun eine Rate- oder eine Comedyshow sein sollte – auch an der Füllung der Kästen gelegen haben. Gefragt, was der weithin unbekannte „Playboy“-Chefredakteur da zu suchen habe, sagte Tubi Neustadt, der Produzent der Sendung: „Wir haben unterschiedliche Prominente, Prominente, die jetzt nicht so bekannt sind, und bekanntere Prominente.“ RTL Chef Helmut Thoma hatte gesagt, mangels Stars könne man so ein Format ohnehin nicht in Deutschland zeigen, was seinen Sender nicht davon abhielt, den Fehler einige Jahre später mit Star-Weekend zu wiederholen.

    Die Sendungen, die noch übrig waren, nachdem XXO endlich durch Jeder gegen jeden ersetzt wurde, versendete Sat.1 an ein paar Samstagen am Vorabend. Der Sendung lag das Tic Tac Toe-Prinzip und vor allem die US Show „Hollywood Squares“ zugrunde. Auf dem gleichen Kinderspiel basierte bereits das Tick-Tack-Quiz.