Deutsche Erstausstrahlung: 23.05.2005 EinsPlus

    Am 16. Oktober 2004 stachen 37 Männer, Frauen und Kinder zu einer Atlantik-Überquerung wie vor 200 Jahren in See. Ihr Ziel: die neue Welt New York. 68 Tage waren Besatzung und Passagiere unterwegs. An Bord des Segelschiffes „Bremen“ gab es kein fließendes Wasser, keinen Strom, keine Heizung.

    Gegessen wurden Pökelfleisch und Schiffszwieback. Die Passagiere lernten die harte Arbeit der Matrosen kennen, das einfache Leben auf engstem Raum, karge Kost und ungewohnte hygienische Verhältnisse. Entbehrungsreich trotzten Mann und Maus der Hitze Nordafrikas und dem nasskalten Nordatlantik. 52 Tage waren ursprünglich für die Überquerung angesetzt. Daraus wurden – bedingt durch Wind und Wetter – über zwei Monate. Ein Filmteam begleitete die Zeitreisenden während der gesamten Überfahrt. (Text: ARD)

    Windstärke 8 – Das Auswandererschiff 1855 – Kauftipps

    Windstärke 8 – Das Auswandererschiff 1855 – Community

    Jens Femerling am 06.12.2013: Die unten aufgeführten Dinge (über´s Kochen und den Befindlichkeiten), kann ich nur zustimmen! Für mich war die Reise einfach nur grandios und hätte meinetwegen noch länger gehen können! Viele Grüße Jens - Smutje auf der Bremen
    Sima Engel (geb. 1959) am 14.01.2010: Das Auswandererschiff 1855 ist der beste Film, den ich seit langem im Fernsehen gesehen habe. Warum kommt die Sendung erst nach 0:00 Uhr??? In den normalen Abendstunden würden es sich garantiert noch mehr Menschen ansehen. Wir sind auch nur durch Zufall dazu gekommen. Wie die Auswahl der Teilnehmer erfolgt ist, frage ich mich auch. ...vegetarisch Essen, pünklich zu Hause sein... Dann hätten diese zu Hause bleiben müssen. Mein Mann und ich wären gern statt dessen mitgefahren.
    Alex (geb. 1983) am 13.01.2010: Mir gefällt die Serie auch sehr gut, ziemlich interessant. Das mit dem vegetarischen Kochen (veganen) ist finde ich eine absolute Zumutung für die gesamte Gemeinschaft. Ich find es ehrlich gesagt auch ziemlich unverschähmt, um nicht zu sagen fehlen mir da die Worte. Warum bewerben sich diese Leute für eine Schiffsreise im Stile von 1850. Ich glaube solche Leute hätte man damals über die Planke laufen lassen..oder wie auch immer
    Andreas Arndt (geb. 1971) am 04.10.2008: Eigentlich ein guter Ansatz. Gestört haben mich nur die Befindlichkeiten einzelner. Auf einem Auswandererschiff werde ich kaum Probleme damit gehabt haben, für einzelne vegetarisch kochen zu müssen :-) Warum man solche Leute dan castet weiß ich nicht. Sonst aber sehr gut.
    Jürgen P. (geb. 1966) am 26.02.2008: Hallo Leute! Die Doku - Serie Windsärke 8 - hat mir sehr gut gefallen. Es war einfach Spannend zu sehen wie die Menschen auf dem Schiff zur Damaligen Zeit Gelebt haben, und eine lange Reise auf sich nahmen. Die Serie gibt es auf DVD zu Kaufen,es lohnt sich .

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Das Auswandererschiff 1855. 6 tlg. Reality-Doku-Soap von Friedrich Steinhardt.

    45 Menschen unternehmen ein Zeitreise-Experiment: Auf dem Dreimastsegler Bremen reisen Besatzung, Filmteam und freiwillige Passagiere unter Bedingungen wie vor 150 Jahren 70 Tage lang von Bremerhaven nach New York.

    Die 45 minütigen Folgen liefen innerhalb von drei Wochen um 21.45 Uhr in der ARD, am gleichen Tag 90 Minuten früher startete arte mit der täglichen Ausstrahlung einer Kurzfassung in fünf Teilen zu je 25 Minuten.