Bild: ZDF
    Wilde Zeiten – Bild: ZDF

    Wilde Zeiten

    D 1996
    Deutsche Erstausstrahlung: 10.09.1997 ZDF

    13 tlg. dt. Jugendserie von Michael Bergmann und Douglas A. Welbat, Regie: Rüdiger Nüchtern und Helmut Metzger.

    Die schöne Südafrikanerin Kabea Sadoga (Dennenesch Zoudé), der chaotische Dennis Grünwald (Niels Bruno Schmidt) und der dröge Ossi Ingo Nobis (Alexander Beyer) sind jung und ehrgeizig: Aus einem heruntergekommenen Trafowerk von Max Perlmutter (Silvio Francesco) in Berlin wollen die Freunde einen angesagten Trafo-Club machen. Opa Grünwald (Ralf Wolter) und seine Freunde aus dem Altersheim helfen.

    Mit Gewalt wollte das ZDF junge Leute zu ihrem Glück (also zum ZDF-Vorabendprogramm) zwingen und packte alles zusammen, was junge Leute anscheinend geil finden: Technomusik, ein Trike als Verkehrsmittel, Verfolgungsjagden mit Skateboard, schnelle Schnitte, wackelige Kameras, Sprüche wie Jetzt ist unsere Zeit, die crazy years und Folge deinem inneren Groove und als Schauplatz die Stadt Berlin, nein: die Mega-Stadt, die internationale, überall gültige Metropole, wie das ZDF sie nannte. Hier ziehen die drei ihr Ding durch, warb der Sender aufgeregt – und natürlich an der Zielgruppe vorbei. Auch die klassischen ZDF-Forsthaus-Falkenau-Zuschauer schalteten (trotz Alibi-Großeltern im Drehbuch) entnervt ab.

    Nach fünf einstündigen Folgen mittwochs am Vorabend folgte das ZDF seinem inneren Groove und gab den Versuch auf. Die restlichen acht fertigen Folgen wurden ein Jahr später im Morgengrauen verklappt. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Cast & Crew