Weiber von Sinnen

    Weiber von Sinnen

    D 1991–1992
    Deutsche Erstausstrahlung: 06.02.1991 RTLplus
    Alternativtitel: W - Das Weibermagazin

    „Ich bin dick, ich bin sexy, ich bin gut.“ Hella von Sinnen (31), schrille und gewichtige Show-Sirene mit Magnum-Maßen, erklärt so, warum sie die einzige Frau im deutschen Fernsehen ist, die mit „Alles nichts, oder?“ eine Samstagabend-Unterhaltungssendung macht. Dafür läßt sie sich auch mit Sahnetorten bewerfen und geht keinem Fettnäpfchen aus dem Weg. Sie ist „ein weiblicher Don Juan“, geht in ihrer neuen RTL-Show „Weiber von Sinnen“ auf die Suche nach „Adams bestem Stück“. Ihr privater Liebescoup: Sie hat ihre langjährige „Gattin“ Sabine ausgemustert. Lebt jetzt mit Cornelia Scheel (26) zusammen. Die laute Hella wird ganz leise: „Es ist Liebe“. (Text: rtv 5/1991)

    Weiber von Sinnen – Community

    Mike (geb. 1979) am 30.06.2009: jau, dieser clip wo Hella "ride on time" covert (als durchgeknallte hausfrau) ist kultverdächtig. wer mir sagen kann, wo ich den clip bekomme?.... danke
    Lasse am 29.11.2006: ja, tat sie "Rüüüüüüdiger - wie findest du mein Kleid?" "Nett!" "ach NETT? NETT??? Dann werd ich dir mal zeigen, was alles NETT ist..." das war es ich suche nach dem Video und hab es selber bei "Best of Weiber von Sinnen" nur auf VHS...
    Doris (geb. 1969) am 18.03.2005: Jau, dieses Video such ich auch, wer immer es hat, bitte Mail an mich :-)
    Wigald (geb. 1975) am 01.12.2004: Ja diese sendung hatte ich selbst auch gesehen (es war Weiber von sinnen)und nach eben diesen clip suche ich der richtig gut ich hatte mich damals schlapp gelacht. Typisch Hella halt.
    Thomas Becken (geb. 1960) am 14.11.2004: es gab einmal einen tollen video-clip mit hella von sinnen in dem die musik von black box mit dem titel ride on time lief . sie spielte dort eine "durchgeknallte" hausfrau mit einem unbekannten als ehemann . evtl. bei weiber von sinnen .

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Das erste Erotikmagazin für Frauen, entwickelt und moderiert von Hella von Sinnen, produziert von Gisela Marx. Dies war von Sinnens Antwort darauf, dass ihr Alles nichts oder?!-Partner Hugo Egon Balder Tutti Frutti moderierte.

    Einmal monatlich mittwochs um 22.40 Uhr gab es Erotikclips für Frauen, ernsthafte Interviews mit prominenten Frauen über Sex, Feminismus und Politik, aber auf Drängen des Senders vor allem Comedyelemente. Große Aufmerksamkeit erregte die dritte Ausgabe des Weibermagazins am 10. April 1991. Wochenlang war angekündigt worden, Thomas Gottschalk zeige sich an diesem Tag nackt, um eine verlorene Wette aus Wetten, dass … ? einzulösen. Das tat er auch, wobei die entscheidende Stelle jedoch geschickt verdeckt wurde. In einem Sketch war der nackte Gottschalk im Hintergrund im Fernseher zu sehen, wo er sich auf einem kitschigen Bett drehte, während er selbst im Vordergrund in einer Doppelrolle (als eine Hausfrau und eine Klavierlehrerin) mit sich selbst telefonierte und über den nackten Gottschalk sprach. Die Show erreichte eine Einschaltquote von mehr als fünf Millionen Zuschauern.

    Obwohl aus dem einigermaßen kritischen Programm mit feministisch-parodistischem Anspruch in der zweiten Staffel eine reine Sketchsendung wurde, sanken die Quoten nach zwölf Sendungen dramatisch, und das Weibermagazin wurde abgesetzt.