Deutsche Erstausstrahlung: 25.07.1983 ARD

    In einer Zeit wie der unseren, da die Politik zur Wirtschaftspolitik verkümmert, erscheint die Geschichte der Fugger verblüffend aktuell. Nie zuvor und kaum wieder danach bestimmte die Wirtschaft so eindeutig die Weltpolitik wie in den Tagen Jakob Fuggers des Reichen. Er war nicht ein Mann des Staates, sondern ein privater Unternehmer, der die größte Macht der Welt in Händen hielt. Der Augsburger Geldherr entschied, wann Kriege geführt und Frieden geschlossen wurde. Von ihm hing es ab, ob ein Habsburger oder ein Valois zum Kaiser gewählt wurde.

    Die Fugger mischten sich letztlich sogar in Angelegenheiten des Glaubens: Ihre dubiosen Ablassgeschäfte gaben den letzten Anstoß zur Reformation, und ihr Geld verhinderte, dass Mitteleuropa protestantisch wurde. In der ersten Phase des Frühkapitalismus war der Staat bereits total von der Privatwirtschaft abhängig. Modellhaft spiegeln sich in jener Zeit der europäischen Geschichte – den Jahren zwischen 1480 und 1560 – viele unserer heutigen Probleme. Ausbeutung der Dritten Welt, ungleiche Verteilung der Rohstoffe, Arbeitslosigkeit und Tarifkonflikte, Preiswucher und technologischer Fortschritt – all das gab es auch damals schon. Geändert haben sich seither die Produkte und die Produktionsprozesse, aber nicht die Menschen. Sie waren damals genauso gutmütig und bösartig, fantasievoll und stupide, charakterfest und bestechlich wie heute. (ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: Juli bis September 1983)

    Vom Webstuhl zur Weltmacht – Kauftipps

    DVD-News: Große Geschichten: Vom Webstuhl zur Weltmacht (3 DVDs) erscheint am 09.12.2016 hier bestellen

    Vom Webstuhl zur Weltmacht – Community

    Susanna (geb. 1958) am 20.01.2012: Am 09.03.2012 erscheinen angeblich die DVDs! Bin schon gespannt, ob das auch stimmt....
    Susanna (geb. 1958) am 09.10.2011: Ich habe letzte Woche von Studio Hamburg die Auskunft bekommen, dass sie die Serie wohl veröffentlichen werden, es aber noch bis 2012 dauern werde. Das ist ja schon mal ein Lichtblick...
    Tserclaes (geb. 1969) am 06.07.2011: Die Serie wird in der Reihe Grosse Geschichten vom Studio Hamburg voraussichtlich im Oktober erscheinen.
    Thomas (geb. 1970) am 19.04.2011: Ich suche die Serie auch. Nicht mal auf dem inoffiziellen Weg ist sie zu bekommen. Bin für alle Infos dankbar.
    Susanna (geb. 1958) am 23.03.2011: Weiß jemand schon Näheres in Sachen DVD-Veröffentlichung?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    6 tlg. dt. Familiensaga von Leopold Ahlsen, Regie: Heinz Schirk.

    Die Geschichte der Fugger beginnt mit dem schwäbischen Weber Hans Fugger (Dieter Traier), der sich im 14. Jh. in Augsburg niederlässt. Er hat zwei Söhne: Andreas (Vladimir Matejcek) und Jakob (Lutz Mackensy). Der Aufstieg zur weltberühmten Dynastie nimmt knapp ein Jahrhundert später seinen Anfang mit Jakob II. (Ernst Jacobi), der später den Spitznamen Der Reiche erhält. Er heiratet Sybille Arzt (Joseline Gassen). Durch Geschäftssinn und skrupellose politische Strategien und Schulterschlüsse wird er Herr über ein Bankenimperium, zu dessen Kunden der Kaiser und der Papst gehören.

    Sein Reichtum ermöglicht es ihm, bei der anstehenden Kaiserwahl die wahlberechtigten Kurfürsten zu bestechen, die auf seinen Willen hin den Habsburger Karl V. zum Kaiser des Römischen Reichs wählen. Der hat nämlich Schulden bei Jakob, und so hat Jakob den Kaiser in der Hand. Diese Art von Politik macht ihn beim Volk allerdings nicht sonderlich beliebt. Anton Fugger (Dietrich Mattausch), der Sohn von Jakobs Bruder Georg (Klaus Mikoleit), führt nach Jakobs Tod die Geschäfte erfolgreich weiter. Der Abstieg des Fugger-Imperiums setzt mit Antons Neffen Hans Jakob (Rainer Goernemann) ein.

    Die Reihe basierte in erster Linie auf der historischen Familie Fugger und in zweiter auf Günter Oggers Buch Kauf dir einen Kaiser. Die einstündigen Folgen liefen montags um 20.15 Uhr.

    Auch interessant …