Tom & Jerry

    Tom & Jerry

    USA 1940–1957
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.07.1976 ZDF
    Alternativtitel: Jagdszenen in Hollywood

    In dieser Serie bekriegen sich Katz und Maus, was das Zeug hält. Egal ob Mausefallen, diverse Schlaginstrumente oder Tomaten als Wurfgeschosse; Tom und Jerry gehen nie die Ideen aus, um sich gegenseitig das Leben schwer zu machen. Mit dabei sind außerdem u.a. noch die Bulldogge Spike, sein Sohn Tyke sowie der Straßenkater Tim. (Text: Bernd Prodinger)

    Tom & Jerry auf DVD

    Tom & Jerry im Fernsehen

    = Diese Sendung aufnehmen mit Save.TV – Ihre TV-Cloud.
    Fr
    09.12.13:10–13:35Super RTL102Tom als Dauertänzer
    13:10–13:35
       101Tom als Muskelkater
       98In einer anderen Nacht
    Fr
    09.12.14:10–14:35TOGGO plus102Tom als Dauertänzer
    14:10–14:35
       101Tom als Muskelkater
       98In einer anderen Nacht
    Fr
    09.12.16:35–16:40Boomerang108Tom im Lande der Gitarren
    16:35–16:40
    Fr
    09.12.16:40–16:45Boomerang109Tom wird geblitzt
    16:40–16:45
    Fr
    09.12.16:45–16:55Boomerang110Feuchtfröhliche Ostern
    16:45–16:55
    Fr
    09.12.16:55–17:05Boomerang111Tom und die Musketiere
    16:55–17:05
    Fr
    09.12.17:05–17:10Boomerang112Die Macht des Unsichtbaren
    17:05–17:10
    Fr
    09.12.17:10–17:15Boomerang113Tom und ich bei Robin Hood
    17:10–17:15
    Fr
    09.12.17:15–17:25Boomerang114Tom und ich als Babysitter
    17:15–17:25
    Fr
    09.12.17:25–17:30Boomerang115Tom der Bell-ami
    17:25–17:30
    Fr
    09.12.18:10–18:45Super RTL109Tom wird geblitzt
    18:10–18:45
       111Tom und die Musketiere
       112Die Macht des Unsichtbaren
       4Tom treibt Gespensterkunde
    Fr
    09.12.19:10–19:45TOGGO plus109Tom wird geblitzt
    19:10–19:45
       111Tom und die Musketiere
       112Die Macht des Unsichtbaren
       4Tom treibt Gespensterkunde

    Tom & Jerry – Community

    Tom_Cat am 31.10.2016 12:51: Sehen Sie den Kommentar direkt unter unseren! Wenn ich schon irgendwo Beiträge verfasse, mache ich mir auch zuerst die Mühe, was schon da stehen könnte. Habe trotzdem mal einen link ausgegraben: https://www.youtube.com/watch?v=sLGppAB_6-4 Ist nur eine Sequenz von mehreren.
    Peter (geb. 1969) am 06.10.2015 15:04: Mann, die waren echt klasse und Spitzenreiter in Sachen lustiger Aktionen und Einfälle sowie grimassenmäßig vom Allerfeinsten. Was haben wir uns vor Lachen ausgeschüttet vor der Glotze. Die meisten Strips kamen am Dienstag im Vorabendprogramm. Es gab aber auch einige Zwischenspiele im Fernsehen: etwa freitags kurz vor den Spätnachrichten. Jerry kam in den Pausen immer aus einer Kuckucksuhr und sagte sowas wie "heutete, heutete" im Hinblick auf die Nachrichtensendung. Was ich aber total vermisse, war eine weitere T&J-Sendereihe, bei der es ein irres Zwischenspiel gab mit einer absolut genial-rhythmischen Musik. Ich weiß nur noch, das irgendwie Eimer und Putzkrempel eine Kellertreppe runter geflogen sind und die Musik passte haargenau zur Szenerie...leider finde ich weder diese Musik noch den Rahmen in dem die Folgen ausgestrahlt wurden...
    Sanne (geb. 1978) am 05.08.2015: Erstaunlich, daß die Serie Tom und Jerry in Deutschland fast nur noch mit dem Udo-Jürgens-Intro in Verbindung gebracht wird. Davor lief jahrelang ein lustiges Intro mit einem Gespenst und einem Skelett in einem dunklen Keller, gezeichnet von Curt Linda. Auf Youtube kann man eine kurze Sequenz ("Geistertanz") anschauen.
    Thinkerbelle (geb. 1964) am 09.02.2015: Das Problem hatte ich auch als der Film neulich gezeigt wurde und ich nachschauen wollte ob ich den schon habe.Bei Fernsehserien.de unter 'Sendetermine' war der Film als Nr 145 'Der Käseplanet' aufgeführt.
    Marc am 06.02.2015: die folge Tom und ich im Weltraum finde ich nicht in der Episodenübersicht, ist dies dann vielleicht "Mouse Into Space" ???

    Tom & Jerry – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Titelsong:

    Vielen Dank für die Blumen, vielen Dank, wie lieb von dir.

    Manchmal spielt das Leben mit dir gern Katz und Maus,

    immer wird’s das geben, einer der trickst dich aus.

    Es blühen rote Rosen und sind nur Souvenir,

    es blühen die Mimosen wie ein Lächeln von dir.

    Es blühen Herbstzeitlosen, sagen tröstend zu mir,

    was macht das schon, wenn ich einmal verlier.

    Vielen Dank für die Blumen, vielen Dank, wie lieb von dir.

    Andern etwas helfen, wenn es auch keiner sieht,

    seinen Freunden beisteh’n, was auch immer geschieht,

    das ist eine Blume, die nur sehr selten blüht,

    darum freut mich dieses Souvenir.

    Vielen Dank für die Blumen, vielen Dank, wie lieb von dir.

    (Text: S. Rabe, gesungen von Udo Jürgens)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    65-tlg. US-Zeichentrickserie von William Hanna und Joseph Barbera („Tom & Jerry“; 1940–1967).

    Was sich liebt, das neckt sich: Obwohl der vom Pech verfolgte Kater Tom die schlaue Maus Jerry oft genug jagt, wobei der vermeintlich stärkere Kater Tom immer den Kürzeren zieht, sind die beiden eigentlich gute Freunde. Sie leben gemeinsam im Haus mit Frauchen, von der man meist nur die Beine sieht, und Jerry hat als Rückzugsmöglichkeit sein wohnliches Mauseloch in der Wand, in das Tom nicht hineinkommt. Frauchen spielen die beiden Frieden vor; ist sie weg, geht es bei den turbulenten Verfolgungen quer durch das ganze Haus, manchmal auch in den Garten, in nahe gelegene Fabriken oder gar ins Ausland oder All. Die kleine Maus Nibbles ist auf Jerrys Seite, Tom kommt ferner der bullige Hund Spike in die Quere.

    In den ursprünglichen Cartoons, die von 1940 bis 1957 fürs Kino produziert wurden, war von Freundschaft noch keine Spur. Über viele Jahre entstanden witzige und manchmal brutale Kurzfilme, in denen natürlich nie jemand zu Schaden kam (denn wie in den meisten Verfolgungscartoons konnte auch hier der Jäger, also Tom, noch so oft von Gegenständen erschlagen werden, platzen oder das Fell abgezogen bekommen – kurz darauf war immer wieder alles in Ordnung). Später wurden harmlose und weit unwitzigere Episoden über zwei Freunde gedreht, die ins Kinderprogramm passen sollten.

    25-minütige Folgen mit jeweils mehreren kurzen Geschichten liefen meist dienstags am frühen Abend. Wenn abends mal ein Spielfilm zu kurz war, zeigte das ZDF ab Juni 1983 auch gelegentlich einzelne Cartoons zur Primetime unter dem Titel Jagdszenen in Hollywood. Anschließende Nachrichten oder Magazine hatten eine feste Startzeit, und bis die erreicht war, wurden zehn bis zwanzig Minuten auf diese Weise überbrückt. Das war zunächst im Anschluss an die Krimireihe Gefährliche Erbschaft bis zum heute-journal um 22.00 Uhr der Fall, 1984 auch nach anderen Filmen. Einige schon gezeigte Cartoons tauchten später als Bestandteil anderer Zusammenschnitte oder einzeln wieder im Programm auf.

    Siegfried Rabe war für die deutschen Texte verantwortlich. Er war auch Co-Autor von „Vielen Dank für die Blumen“ von Udo Jürgens, das ab 1981 für die Vorabendfolgen als Titellied verwendet wurde. Es enthielt die Zeilen: „Manchmal spielt das Leben mit dir gern Katz und Maus / immer wird’s das geben, einer der trickst dich aus.“ In den früheren Folgen, in denen jeweils mehrere kurze Episoden gezeigt wurden, diente als Trenner zwischen den Katze-Maus-Geschichten eine Szene, in der ein klappriges Skelett und ein schreckhaftes Gespenst miteinander tanzten.

    Viele Folgen sind auf DVD erhältlich.

    Auch interessant …