Bild: ABC
    The New People – Bild: ABC

    The New People

    USA 1969–1970

    Eine Gruppe von Collegestudenten stürzt auf dem Rückweg von einer Exkursion nach Südostasien mit ihrem Flugzeug auf einer Insel im Südpazifik ab. Wie sich herausstellt, wurde besagte Insel für oberirdische Atombombentest präpariert, die allerdings nie in jener Gegend stattfanden, was Behausungen und (zunächst) Verpflegung bedeutet. Ohne Aussicht auf Rettung beginnen die Überlebenden, eine neue Gesellschaft aufzubauen, in der die Fehler und die angeklagte Bigotterie der Erwachsenen und Etablierten keinen Platz mehr haben sollen. Doch wie es immer mit sozialen Utopien ist, gestaltet es sich als äußerst schwierig, die hohen Ziele in der Praxis umzusetzen … (Text: JN)

    siehe auch Lost, Flight 29 Down

    DVD-Tipps von The New People-Fans

    Cast & Crew

    Dies und das

    Die Serie lief nur 17 Folgen lang in dem damals unüblichen Format von 45 Minuten pro Episode.

    Der Pilotfilm wurde von Rod Sterling geschrieben, der mit „The Twilight Zone“ berühmt werden sollte.

    Lange Zeit vergessen, erreichte die Serie erneute Popularität, als „Lost“ im US-Fernsehen startete und TV-Kenner auf die Parallelen zwischen den beiden Serien hinwiesen. Die Erfinder von „Lost“ gaben an, erst nach dem Start ihrer Serie von „The New People“ erfahren zu haben.

    Ebenfalls thematische Ähnlichkeit wies die Serie mit dem 1954 erschienenden Roman „Herr der Fliegen“ von William Golding auf.