Telestudio West

    Telestudio West

    DDR 1957–1965

    Ideologisches Magazin aus einer Zeit, als das DDR-Fernsehen beanspruchte, Programm für ganz Deutschland zu machen. Deshalb richtete sich das Telestudio West vor allem an Westberliner oder Westdeutsche. Neben aktuellen Beiträgen wurden DEFA-Spielfilme, Fernsehspiele und Filmreportagen gezeigt. Lief wöchentlich, insgesamt etwa 300-mal, meistens sehr spät abends und wurde am Nachmittag für das DDR-Volk wiederholt.

    Um zu zeigen, wie schrecklich das Leben in Westdeutschland war, griff das Telestudio West vor allem auf Ausschnitte aus der Tagesschau zurück, die es neu vertonte. Dafür war damals ein teures Abfilmgerät notwendig, das das DDR-Fernsehen eigens für angeblich rund 100 000 DM kaufte – in Westdeutschland natürlich. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)