Tatort

Tatort

◀ zurück
1975, Folge 47–58 
weiter ▶
  • Die Rechnung wird nachgereicht
    Folge 47

    Felix Wuntsch hat seinerzeit bei einem Geld- raub mit einem Komplicen rund 1,2 Millionen Mark erbeutet. Jetzt sitzt er schon seit acht Jahren im Gefängnis und beteuert nach wie vor, er wisse nicht, wo das Geld damals versteckt worden sei. Einem Mithäftling sagt er jedoch vor dessen Entlassung die Wahrheit. Als dieser das Versteck aufsucht, erlebt er eine unangenehme Überraschung : Dort, wo das Geld vergraben ist, steht jetzt ein Wochenendhaus. Auch der Besitzer dieses Hauses und sein Sohn suchen bald nach dem Geld … (Text: HR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 19.01.1975 ARD
    HR - Konrad
  • Als gestohlen gemeldet
    Folge 48
    Bild: Bayerisches Fernsehen
    Als gestohlen gemeldet (Folge 48) – © Bayerisches Fernsehen

    An einem frühen Montagmorgen wird am Straßenrand von München ein Schwerverletzter gefunden: Verkehrsunfall oder Verbrechen? Otto Jirisch, das Opfer, stirbt bald nach der Einlieferung ins Krankenhaus. Er war Kfz-Meister in einer angesehenen Münchner Fachwerkstatt. Die Ermittlungen drehen sich erst einmal im Kreis, bis Oberinspektor Veigl mehr oder weniger durch Zufall zu Ohren kommt, dass Kunden eben dieser Firma wiederholt neue, eben gekaufte Autos gestohlen wurden. Stets musste die Versicherung zahlen, und stets konnte die Firma binnen kurzer Zeit Ersatz liefern. Bei seinen Recherchen lernt Veigl Menschen kennen, die alle gleichermaßen in Verdacht geraten. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 16.02.1975 ARD
    BR - Veigl
  • Tod eines Einbrechers
    Folge 49
    Bild: rbb
    Tod eines Einbrechers (Folge 49) – © rbb

    Der Liebhaber einer verheirateten Frau erschlägt in deren Villa während der Abwesenheit ihres Mannes einen Einbrecher, der die beiden überrascht. Sie beseitigen die Leiche und geraten in ein Karussell von Lügen und Erpressung. Durch Recherchen und seine Kombinationsgabe gelingt es Kommissar Gerber, den Mord und die Erpressung aufzuklären. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 16.03.1975 ARD
    SWF - Gerber
  • Wodka Bitter-Lemon
    Folge 50
    Bild: WDR
    Wodka Bitter-Lemon (Folge 50) – © WDR

    Der Fabrikant Martin Koenen nimmt an einem Abend, an dem er sich einsam fühlt, ein Mädchen mit nach Hause. Irene Lersch kam aus einer Diskothek und hatte den Bus verpasst. Ihr war es nicht ganz unrecht, von einem älteren Herrn mitgenommen zu werden – Koenen dagegen ist unsicher und verklemmt. Er bietet Irene einen Drink an. Dann geht er ins Badezimmer, um sich frisch zu machen. Als er zurückkommt, ist das Mädchen tot. Koenen verliert die Nerven. Anstatt die Polizei zu benachrichtigen, bringt er die Leiche weg, deponiert sie einfach in einem Park. Kommissar Haferkamp hat einen Fall vor sich, der auf den ersten Blick klar erscheint. Irene Lersch wurde vergiftet. Alle Indizien weisen auf Koenen. Aber welches Motiv hat er? Wurde er von dem Mädchen, das in seinem Betrieb als Lehrling arbeitete, erpresst? Kommissar Haferkamp scheint das zu einfach. Er sucht in der Familie Koenen nach Motiven und Spuren. Er findet heraus, dass Koenens Frau Petra, die an jenem Abend nicht zu Hause war, nicht recht zu ihrem Mann passt. Haferkamp schleust sich unter Mithilfe seiner Ex-Frau Ingrid in die High-Society-Welt ein, in der Petra Koenen verkehrt. Bei einer Party macht Frau Haferkamp eine überraschende Entdeckung. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 13.04.1975 ARD
    WDR - Haferkamp
  • Das zweite Geständnis
    Folge 51
    Bild: Bayerisches Fernsehen
    Das zweite Geständnis (Folge 51) – © Bayerisches Fernsehen

    Im Münchner Untersuchungsgefängnis sitzt der Bauer Leo Koczyk wegen des Verdachts der Brandstiftung auf dem eigenen Hof und wegen Mordverdachts. Bisher hat er die ihm zur Last gelegten Verbrechen heftig bestritten. Am Vorabend seines ersten Prozesstages wird er jedoch von seinem Zellengefährten derart provoziert, dass er plötzlich behauptet, den Mord an seiner Schwägerin Thea begangen zu haben. Ist dieses Geständnis echt oder nur Prahlerei? Oberinspektor Veigl, der bei den Recherchen zur Brandstiftung noch nicht allzu weit gekommen ist, wird nun durch die Staatsanwaltschaft im Mordfall eingeschaltet.Der Prozess gegen Koczyk wird vertagt, und Veigl klärt in mühsamer kriminalistischer Kleinarbeit Schritt für Schritt den wahren Sachverhalt auf. In der ländlichen Umgebung von Koczyks Hof lernt er einige Freunde und Bekannte des Verdächtigen kennen. Mit Hilfe dieser Aussagen kann Veigl den Tathergang rekonstruieren und macht entscheidende Schritte zur völligen Aufklärung der beiden miteinander verknüpften Fälle. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 11.05.1975 ARD
    BR - Veigl
  • Die Abrechnung
    Folge 52
    Bild: WDR
    Die Abrechnung (Folge 52) – © WDR

    Der schwerreiche Stürznickel wird erschlagen, laut Schwiegertochter Evelyn von einem Einbrecher, der ebenfalls tot in der Villa liegt, erschossen von ihr selbst. Haferkamp verdächtigt sie zwar, ihren Schwiegervater selbst ermordet zu haben, hat aber keine Beweise, so dass Star-Anwalt Dr. Alexander einen Freispruch für sie erwirken kann. Kurz darauf wird Evelyns Stieftochter Angela umgebracht und Evelyn wegen Mordes angeklagt. Haferkamp hält sie für unschuldig und wundert sich über Dr. Alexanders schwache Verteidigung … (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 08.06.1975 ARD
    WDR - Haferkamp
  • Mordgedanken
    Folge 53

    In verschiedenen Städten der Bundesrepublik werden auf Kohlenwagen Leichenteile gefunden. Die Verpackung, ein französischer Margarinekarton, deutet zunächst auf einen Tatort in Frankreich hin. Mithilfe eines Spezialisten der Bundesbahn gelingt es Kommissar Brammer festzustellen, dass die Leichenteile von einer bestimmten Brücke auf fahrende Güterzüge geworfen wurde. In diesem Ort im Harz lebt der Fleischwarenfabrikant Edmund Freese, dessen Frau sich vorübergehend in Brasilien aufhält und der den Besuch seiner Geliebten aus Belgien erwartet. Bald stellt sich heraus, dass ein Mord zwar nicht stattgefunden hat, dass aber ein Verbrechen vertuscht werden sollte. (Text: NDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 06.07.1975 ARD
    NDR - Brammer
  • Schöne Belinda
    Folge 54

    Manfred, der Chauffeur des Ulmer Geschäftsmannes Lippens, wurde im Wagen von Lippens erschossen und in die Donau geworfen. Kommissar Lutz entdeckt Verbindungen Manfreds zu einem Dealerring – vermutlich wurde Manfred ein Opfer von Streitigkeiten innerhalb der Ulmer Unterwelt. Lippens hat Umgang mit einer schönen Frau, Belinda. Man weiß nicht so recht, ist es ein Abenteuer, will die Dame den begüterten Witwer heiraten, oder ist sie auf etwas anderes aus? (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 31.08.1975 ARD
    SDR - Lutz
  • Urlaubsmord
    Folge 55

    Eine entsetzliche Entdeckung machen die Eheleute Tornay bei der Rückkehr aus einem Kärntner Kurort. In ihrer Wohnung liegt eine unbekannte Frau: ermordet! Oberinspektor Marek übernimmt den Fall, ohne zu ahnen, daß der Tod dieser Frau mit dem Mord an einem Rauschgiftschmuggler zusammenhängt. Erst das verdächtige Benehmen eines Spediteurs bringt Marek schließlich auf die Spur des Doppelmörders … (Text: Hörzu 39/1975, S. 48)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 28.09.1975 ARD
    ORF - Marek
  • Treffpunkt Friedhof
    Folge 56

    Robert Geffken dringt in das Haus des Fabrikanten Zangemeister ein. Er wird von der resoluten Haushälterin Frau Naumann überrascht, die in ihm einen Einbrecher sieht und ihn niederzuschlagen versucht. Geffken erschießt Frau Naumann. Von Zangemeister verlangt er vierhundertfünfzigtausend Mark, und er fordert, dass Zangemeister der Polizei keinerlei Beschreibung seiner Person gibt – andernfalls werde Zangemeister und seine Familie terrorisiert. Kriminalkommissar Haferkamp forscht in Zangemeisters Umgebung. Er erfährt, dass Schaßler, der Chefkonstrukteur der Firma, Gründe hat, Zangemeister zu hassen. Eine Erfindung Schaßlers hatte die Firma vor dem Ruin bewahrt. Schaßler bekam die gesetzlich vorgeschriebene Erfindervergütung, aber nicht das, was er für angemessen hielt, nämlich eine Beteiligung an der Firma. In seiner Enttäuschung hat Schaßler sich einen Weg ausgedacht, wie er das Geld, das ihm seiner Meinung nach zusteht, mit Gewalt holen könnte. Er hatte jedoch nie die Absicht, seinen Plan tatsächlich auszuführen. Robert Geffken, ein ehemaliger Freund seiner Tochter Ellen, hat nun verwirklicht, was Schaßler sich nur ausgedacht hatte. Wenn Schaßler Robert nun anzeigt, wird bekannt, dass er der geistige Urheber von Geffkens Tat ist. Er befindet sich in einer ausweglosen Lage. Für Ellen, die Robert hasst, ist dies ein Anlass, Roberts Ermordung zu planen. Sie versucht, Haferkamp zu ihrem Werkzeug zu machen. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 12.10.1975 ARD
    WDR - Haferkamp
  • Tod im U-Bahnschacht
    Folge 57

    Eine U-Bahn-Baustelle in Berlin. Fast alle Arbeiter sind Ausländer – illegal eingeschleust von einer kriminellen Organisation. Da passiert ein Unfall: in junger Türke wird verschüttet und stirbt. Arkan, Schwager des Verunglückten, ist nicht bereit, den Fall zu vertuschen. Die Organisation hetzt den Illegalen deshalb in die Hände der Polizei. Kommissar Schmidt und seine Kollegen versuchen, durch Arkan die Hintermänner aufzuspüren … (Text: Hörzu 45/1975, S. 60)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 09.11.1975 ARD
    SFB - Schmidt
  • Kurzschluss
    Folge 58

    Am 25. April 1975, kurz nach 9 Uhr, kreuzen sich die Wege dreier Männer. Für zwei von ihnen wird diese zufällige Begegnung tödlich enden. Pit Kallweit, 32, Gelegenheitsganove, hat eine kleine Filiale der Nordbank beraubt. Der Coup war erfolgreich, aber nach einiger Zeit streikt das Fluchtauto, offenbar ein Defekt an der Benzinleitung. Kallweit muss sich ein anderes Auto suchen. Karl Höllbrock, 52, Vertreter, hat wieder einmal vergeblich versucht, seine Ware an den Mann zu bringen. Seit Langem gehen die Geschäfte schlecht. Deshalb hat er das Risiko auf sich genommen, mit dem Auto in die weitere Umgebung zu fahren – obwohl ihm der Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer abgenommen worden war. Als er losfahren will, hält ihm jemand eine Waffe an die Schläfe. Es ist der 45er-Colt von Pit Kallweit. Holger Freidahl, 34, Polizeiobermeister in einer schleswig-holsteinischen Kleinstadt, ist mit einem Streifenwagen unterwegs zur Reparatur: ein Kurzschluss in der Funkanlage. Auch ihn quälen Sorgen. Kürzlich hat er sein Einfamilienhaus erweitern lassen. Nun hat er Schulden, die ihn und seine Familie drücken. Als Kallweit hinter sich den Streifenwagen merkt, zwingt er Höllbrock zu halsbrecherischen Manövern, die dem Polizisten natürlich auffallen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt … (Text: NDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.12.1975 ARD
    NDR - Finke