Tatort

Tatort

◀ zurück
2003, Folge 521–537 
weiter ▶
  • Romeo und Julia
    Folge 521
    Bild: NDR
    Romeo und Julia (Folge 521) – © NDR

    Der junge Marcello ist sehr verliebt und sehr in Sorge. Seine Freundin Julia klingt am Telefon in Ludwigshafen verängstigt und einsam – Marcello aber ist in Italien. Die Familie lehnt die deutsche Freundin vehement ab, so macht Marcello sich einfach davon, um Julia beizustehen. Eine günstige Mitfahrgelegenheit ergibt sich mit seinem neuen Freund Mario Kopper, der mit Kollegin Lena Odenthal bei einer Hochzeit in Italien zu Gast war. Julia ist erleichtert und glücklich, als sie Marcello wieder sieht. Noch bevor sie ihm sagen kann, was sie quält, unterbricht ihr Bruder Robbi die Wiedersehensfreude. Robbi, unbeschäftigt, ausländerfeindlich und gewaltverliebt, gönnt der Schwester ihre Liebe zu dem jungen Italiener nicht. Er lauert den beiden auf, greift Marcello an und zückt sein Messer. Marcello wehrt sich und verletzt Robbi tödlich. Erschrocken fliehen Julia und der verletzte Marcello und verstecken sich in einem Abbruchgebäude. Lena und Kopper ahnen nicht, dass ihr neuer Fall etwas mit dem sympathischen jungen Italiener zu tun haben könnte, den sie in Italien kennen gelernt haben. Noch am Tatort erfahren sie, dass Robbi zu einer Clique von Neonazis gehörte. Als sie Robbis Mutter verhören, wird ihnen noch etwas anderes klar: Robbi hat seine Mutter zum Opfer seiner Gewalttätigkeit gemacht und auch seine Schwester Julia geschlagen. Julia, sagt die Mutter, sei mit Freundinnen in Urlaub. Lena jedoch erkennt auf einem Familienfoto das Mädchen, das sie im Viertel gerade erst gesehen hat. Offensichtlich versteckt Julia sich vor der Polizei. Das Mädchen wird zur Hauptverdächtigen. Während Lena und Kopper Indizien sammeln, sinnen Marcello und Julia in ihrer Zuflucht auf einen Ausweg. Sie sind niedergedrückt, aber entschlossen, sich nicht mehr zu trennen, und das heißt auch: sich nicht der Polizei zustellen. Marcello hat die rettende Idee: Sie werden nach Italien fliehen und dort ein gemeinsames Leben beginnen. Koppers Kumpel Roberto wird sie mitnehmen. Viel Zeit haben die Liebenden nicht mehr. Lena findet immer mehr Hinweise darauf, dass Julia einen Freund hat, der in den Fall verwickelt ist. Als Kopper Marcello wiedersieht, beginnt er zu ahnen, dass es sich bei diesem Freund um den jungen Italiener handelt. Er versucht Marcello zu schützen. Zunächst ist er ganz erfolgreich, aber dann merkt Lena, dass Kopper etwas vor ihr verbirgt. Sie zwingt ihn, ihr seinen Verdacht mitzuteilen. Lena ist zutiefst enttäuscht von Koppers Verschleierungstaktik. Kopper ist enttäuscht, weil Lena kein Verständnis für die Liebe aufbringt. Innerlich entzweit fahren die beiden hinter Marcello und Julia her. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 05.01.2003 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
  • Rotkäppchen
    Folge 522
    Bild: WDR
    Rotkäppchen (Folge 522) – © WDR

    Wieder einmal falscher Alarm für die Leipziger Kripo. Die Teile einer angeblichen Frauenleiche im Container entpuppen sich als Prothese. Keine halbe Stunde später gibt es in unmittelbarer Nähe dann doch eine Tote. Ein junges Mädchen wurde in ihrem Elternhaus erschlagen und ist eine Treppe hinuntergestürzt. Das Fatale an dem Fall ist, dass Hauptkommissar Kain das Mädchen eben noch auf der Straße gesehen hatte. Sie war in einen Streit mit ihrem Freund verwickelt und von ihm gewaltsam zurück ins Haus gedrängt worden. Obwohl er eine Routineüberprüfung veranlasst hatte, macht sich Kain große Vorwürfe, nicht selbst eingegriffen zu haben. Er findet den offensichtlichen Täter als Martin Kubelka in einer Datei des BKA. Die Speichel-Analyse stimmt mit seinen Werten überein. Für Kain ist der Fall aufgeklärt. Ohne die Sperma-Analyse abzuwarten, erwirkt er bei der Staatsanwältin einen Haftbefehl. Doch am nächsten Tag ist Kubelka wieder auf freiem Fuß – aufgrund mangelnder Beweise. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 12.01.2003 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain
  • Stiller Tod
    Folge 523
    Bild: hr-fernsehen
    Stiller Tod (Folge 523) – © hr-fernsehen

    Eine Leiche liegt auf einem Boot, ein Verdächtiger rennt mit der Tatwaffe in den Händen weg, und am Tatort gibt es Hinweise auf einen Raub: Klara Blums neuer Fall scheint von Anfang an aufgeklärt. Ohne zu zögern unterschreibt der Staatsanwalt den Haftbefehl. Mit einem Geständnis des Verdächtigen wäre der Fall komplett. Doch Daniel Seefried leugnet den Mord an dem reichen Industriellen Wolfgang Reichert. Er wirkt benommen und glaubt, betäubt worden zu sein. Er wisse selbst nicht, wie er auf das Schiff und das Messer in seine Hand gekommen sei. Schwer zu glauben und noch schwerer nachzuweisen. Klara steht Seefried misstrauisch gegenüber. Aber sie ist auch irritiert. Denn in Seefrieds Telefonspeicher findet sich ausgerechnet die Nummer von Rita Fürmann, der Ehefrau des Staatsanwalts. Fürmann ordnet einen Lokaltermin auf dem Schiff an, bei dem Seefried die Flucht gelingt. Absicht oder Leichtsinn des Staatsanwalts? Seefried jedenfalls ist verschwunden. Als Klara erfährt, dass Fürmann seine Frau beobachten ließ und von ihrer Affäre mit Seefried wusste, erwachsen ihr Zweifel an seiner Integrität. Ist der Staatsanwalt wirklich objektiv dem Verdächtigen gegenüber? Rita Fürmann ist überzeugt davon, dass ihr Mann nichts von der Affäre weiß und bittet Klara, ihm nichts davon zu sagen. Sie fürchtet um das seelische Gleichgewicht ihres Mannes. Fürmanns Entscheidungen und seine Passivität bei den Verhören erscheinen plötzlich in einem ganz anderen Licht. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 26.01.2003 Das Erste
    SWR - Blum
  • Die Liebe und ihr Preis
    Folge 524
    Bild: WDR
    Die Liebe und ihr Preis (Folge 524) – © WDR

    Die gefeierte Schauspielerin Araine Claasen steht auf dem Höhepunkt ihrer Karriere: Sie ist schön und erfolgreich und soll demnächst mit einem Fernsehpreis ausgezeichnet werden. Doch dann beginnt der schöne Schein zu bröckeln. Erst entdeckt Ariane, dass ihr Mann und Manager Roman sie mit der jungen hübschen Schauspielerin Pia Marshall betrügt, dann wird ihr Mann plötzlich unter mysteriösen Umständen in seiner Villa erschossen. Ariane gerät selbst in Verdacht, ihren Mann aus Eifersucht umgebracht zu haben. Wie gut, dass sie ihre Schwester Franziska an ihrer Seite hat, die ihr beisteht, aber wohl mehr weiß, als sie zugibt. Till Ritter und Felix Stark haben es nicht leicht, in der schillernden Filmwelt zu ermitteln, zumal Ariane im Zentrum einer Medien-Schlammschlacht steht. Aber schon bald konzentrieren sich ihre Ermittlungen auf den geheimnisvollen Stalker Ricky, einen Psychopathen, der von Ariane besessen scheint. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 09.02.2003 Das Erste
    SFB - Ritter & Stark
    SWR Fernsehen
    So 23.11.
    23:02 Uhr
  • Bienzle und der Tod im Teig
    Folge 525
    Bild: SWR Fernsehen
    Bienzle und der Tod im Teig (Folge 525) – © SWR Fernsehen

    Als Bienzle frühmorgens auf dem Rückweg von einer Tagung durch ein Dorf auf der Alb fährt, sieht er in einer Bäckerei schon Licht. Beim Bäckermeister bekommt Bienzle die ersten frischen Brezeln des Tages. Weil er seinen Geldbeutel liegen gelassen hat, kehrt er noch einmal um. Sein zweiter Besuch in der Bäckerei ist allerdings weniger erfreulich: Er findet den Bäcker, vornüber gebeugt in seinen Teigbottich – erstickt. Wider Willen wird er in dem Dorf zum Chefermittler bestellt. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 02.03.2003 Das Erste
    SWR - Bienzle
  • Frauenmorde
    Folge 526
    Bild: ORF1
    Frauenmorde (Folge 526) – © ORF1

    Eine Frauenleiche wird gefunden. Durch einen Zufall können Kommissar Dellwo und seine Kollegin Sänger sehr schnell die Identität der Toten feststellen. Doch bei der Rekonstruktion der letzten Stunden der ermordeten Frau, stoßen sie auf zahlreiche Ungereimtheiten. Auch vieles, was der Ehemann der Toten erzählt, geht überhaupt nicht zusammen mit den Erkenntnissen der Kommissare. Zu allem Überfluss, so sieht es zumindest Kommissar Dellwo, wird ihnen in diesem Fall auch noch das BKA vor die Nase gesetzt. Dellwo findet, dass sich diese BKA-Kollegen nicht nur arrogant verhalten, sondern ihn und Charlotte Sänger regelrecht in ihrer Arbeit behindern. Werner Fromm, Leiter der Mordkommission, versucht zwischen den Parteien zu vermitteln – mit wenig Erfolg. Als Kommissarin Sänger einen entscheidenden Hinweis auf den Täter findet, handeln sie auf eigene Faust und manövrieren sich in eine sehr gefährliche Situation. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 09.03.2003 Das Erste
    HR - Dellwo & Sänger
  • Mutterliebe
    Folge 527
    Bild: WDR
    Mutterliebe (Folge 527) – © WDR

    Maria Wagner erwartet ein Kind und weiß nicht weiter … Verzweifelt versucht die junge Frau, ihre Schwangerschaft geheim zu halten. Sogar die Geburt will sie alleine durchstehen und bringt zu Hause ohne ärztliche Hilfe ihr Kind zur Welt – nur ihre Schwägerin Julia Wagner ist eingeweiht. Die Situation scheint für die junge Mutter so ausweglos, dass sie ihren Säugling gleich nach der Geburt anonym bei der Babyklappe eines Krankenhauses abgibt. Kurz darauf wird eine Krankenschwester der Babyklappen-Station ermordet an ihrem Arbeitsplatz aufgefunden. Die Klappe ist leer: Jemand hat den gerade abgelegten Säugling entführt. Schnell haben die Hauptkommissare Max Ballauf und Freddy Schenk eine erste Spur. Dringend tatverdächtig ist der Ex-Freund der Toten, Bernd Schiffer. Er hatte die Krankenschwester nach ihrer Trennung bereits mehrfach bedroht. Aber warum sollte er ein fremdes Kind aus der Babyklappe entführen? In der Nacht nach der Geburt wird Maria Wagner mit starken Nachblutungen in das Krankenhaus eingeliefert – und als Mutter des gekidnappten Babys identifiziert. Schenk und Ballauf sehen sich im Umfeld von Maria Wagner um. Fassungslos stellen sie fest, dass die Schwiegertochter des wohlhabenden Chemieunternehmers Heinrich Wagner augenscheinlich keinen Grund hatte, ihr Neugeborenes wegzugeben. Was konnte sie zu diesem Schritt bewegen? Ballauf und Schenk ahnen, dass sich die Antworten auf ihre Fragen hinter der großbürgerlichen Fassade der Familie Wagner verbergen … (Text: NDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 23.03.2003 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Schöner sterben
    Folge 528
    Bild: hr-fernsehen
    Schöner sterben (Folge 528) – © hr-fernsehen

    Der Tod ist nichts Außergewöhnliches in einem Altersheim, auch nicht in der Ludwigshafener Villa Grünwald. Marina Corteses Leben jedoch hat kein natürliches Ende gefunden, sie wurde mit Absicht die Treppe hinuntergestoßen. Die Ermittlungen Lena Odenthals beginnen mit einer Überraschung: In Grünwald steht die Kommissarin vor ihrer Tante Emma Odenthal. Seit einem Streit vor vielen Jahren hatten die beiden keinen Kontakt mehr und Emma, die inzwischen gelähmt ist, lehnt auch jetzt jede Verständigung mit Lena ab. Mit dieser Haltung lähmt sie nicht nur ihr Wiedersehen mit Lena, sondern auch die Ermittlungen, denn Emma war die beste Freundin der Toten und hat die Leiche gefunden. Immerhin erfährt Lena, dass Marina Cortese eine stattliche Reihe von Liebschaften hatte. In der Nacht ihres Todes wollte sie sich mit einem neuen Verehrer treffen. Doch niemand scheint diesen Verehrer zu kennen. Die Bewohner von Grünwald leben glücklich und zufrieden, aber häufig nicht mehr ganz in der Realität. Keine einfache Aufgabe für Lena und Kopper, von den alten Leuten verwertbare Aussagen zu bekommen. Direktor Karl Kranz hilft erst recht nicht weiter, er würde die Polizei am liebsten gleich wieder wegschicken. Kranz, selbst im Alter seiner Schützlinge, hat vor Jahren seine Firma abgestoßen, die Villa gekauft und Grünwald zu seinem Lebensinhalt gemacht. Sein Projekt zu schützen, ist sein Hauptziel. Als die Kommissare beginnen, sich mit Willy Vogelsang zu beschäftigen, dem kindlich-seltsamen Hausfaktotum, wird Kranz aggressiv und gibt Willy überraschend ein Alibi. Emma könnte mehr über Willy erzählen, denn sie hat ihn bei der Leiche gesehen, ihr hat er anvertraut, dass er derjenige ist, mit dem Marina sich treffen wollte. Doch Emma glaubt dem verschreckten Willy, dass er nicht der Mörder ist. Sie möchte ihn schützen und auf eigene Faust herausfinden, wer ihre Freundin umgebracht hat. Sie beginnt, ihre Mitbewohner auszuhorchen. Henk Blumenfeld zum Beispiel, einen früheren Liebhaber Marinas, der nun sie umwirbt. In ihrer Jugend war Emma Lenas großes Vorbild, ihr wollte sie nacheifern, unabhängig, stark, eigenständig werden. Doch Emma enttäuschte ihre Nichte tief, als sie sich weigerte, sich über ihre Jugend im Faschismus auseinander zu setzen. Das enge Verhältnis wurde jäh unterbrochen und nun ist Emma nicht bereit, es wieder aufzunehmen. Hin- und hergerissen zwischen den Ermittlungen und dem Wunsch nach einer Versöhnung, versucht Lena nebenher herauszufinden, weshalb ihre Tante im Rollstuhl sitzt. Doch Emmas Lähmung hat keine organischen Gründe, sie ist durch eine Sperre in ihrer Seele verursacht. Was sie ausgelöst hat, ist allen im Heim unbekannt. Emma weiß ihre Geheimnisse zu bewahren. Allzu gut zu bewahren, denn während Lena und Kopper Hinweise darauf finden, dass Willy der Schuldige ist, ignoriert Emma die Gefahr, in die sie sich gebracht hat. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 30.03.2003 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
  • Hexentanz
    Folge 529
    Bild: RBB
    Hexentanz (Folge 529) – © RBB

    Mitten in Charlottes Ermittlungen platzt Hellmanns Tochter Kirsten, die über Jahre jeden Kontakt zu ihrem Vater verweigert hatte. Von Kirsten erfährt Charlotte, dass deren verstorbene Mutter, Anna Hellmann, wegen ihrer freizügigen Hippieattitüden bei den Einheimischen verschrien war. An dieser Einschätzung scheint sich nichts geändert zu haben. Die damaligen Zeugen wie der Gastwirt Matthias Bergstedt, die Kassiererin Lisbeth Struck und ihre geistig verwirrte Schwester Erika können oder wollen sich gegenüber der Kommissarin nicht mehr erinnern. Und am Abend des Mordes an Werner Hellmann haben angeblich alle Dörfler geholfen, das brennende Haus von Erika zu löschen. Doch bald bröckeln einige der Alibis. Die Situation eskaliert, als Kirsten bei der Beerdigung ihres Vaters ankündigt, den Mörder ihrer Eltern zur Strecke bringen zu wollen. Mitten in Charlottes Ermittlungen platzt Hellmanns Tochter Kirsten, die über Jahre jeden Kontakt zu ihrem Vater verweigert hatte. Von Kirsten erfährt Charlotte, dass deren verstorbene Mutter, Anna Hellmann, wegen ihrer freizügigen Hippieattitüden bei den Einheimischen verschrien war. An dieser Einschätzung scheint sich nichts geändert zu haben. Die damaligen Zeugen wie der Gastwirt Matthias Bergstedt, die Kassiererin Lisbeth Struck und ihre geistig verwirrte Schwester Erika können oder wollen sich gegenüber der Kommissarin nicht mehr erinnern. Und am Abend des Mordes an Werner Hellmann haben angeblich alle Dörfler geholfen, das brennende Haus von Erika zu löschen. Doch bald bröckeln einige der Alibis. Die Situation eskaliert, als Kirsten bei der Beerdigung ihres Vaters ankündigt, den Mörder ihrer Eltern zur Strecke bringen zu wollen. (Text: NDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 13.04.2003 Das Erste
    NDR - Lindholm
  • Der Prügelknabe
    Folge 530
    Bild: Bayerisches Fernsehen
    Der Prügelknabe (Folge 530) – © Bayerisches Fernsehen

    Es sollte so schön werden: Der Münchner Kriminalhauptkommissar Ivo Batic hat Urlaub beantragt. Seine Cousine Branka mit ihrem Mann Darko und die 15-jährige Tochter Malina kommen aus einem kleinen Ort bei Mitrovica zu Besuch. Die Frauen wollen einkaufen, Ivo Batic wird ihnen München zeigen. Da wird im Gestrüpp des Isarufers die Leiche des Kosovoalbaners Maruf Selmani gefunden. Selmani ist vor seinem Tod gefoltert worden. Batic ist vom Tod Selmanis betroffen, er fühlt sich auf Grund seiner Herkunft und seiner Kenntnisse dazu berufen, den Fall zu lösen. Im Polizeipräsidium meldet sich Hauptkommissar Wolfgang Hackl aus Nürnberg bei Carlo Menzinger zum Dienstantritt. Er übernimmt die Urlaubsvertretung für Batic. Der fränkische Hauptkommissar zeigt sich übergenau bei den folgenden Ermittlungen und strapaziert die Nerven der beiden Kommissare bis zur Zerreißprobe. Dazu muss Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr auch noch seinen Kollegen Batic ausbremsen, denn der steigt trotz seines Urlaubs in ein laufendes Verhör mit dem Autohändler Fritzi Wagner ein. Wagner werden Verbindungen mit Waffenlieferungen an die UCK nachgesagt. Es kommt zu einer Rangelei. Batic, sein Verwandter Darko – wie er Polizeibeamter – wollen helfen. Wagner wird bei der Auseinandersetzung verletzt und Leitmayr steht zwischen den Fronten. Er verbittet sich Batics ständige Einmischung aus dem Urlaub. Und Batic erlebt sich zum ersten Mal von seinen Kollegen von der Mordkommission kaltgestellt. Es kommt noch schlimmer: Batic will sich bei dem Autohändler für seine raue Gangart entschuldigen. Er gerät in eine verhängnisvolle Situation, an deren Ende er als Mordverdächtiger in die Schusslinie polizeilicher Ermittlungen gerät. Leitmayr und Batic geraten ernsthaft aneinander, aber für Carlo Menzinger steht der Schuldige fest: Der Franke Hackl ist nicht der Saubermann, der er zu sein vorgibt, seine Biografie weist Ungereimtheiten auf. Die Krise spitzt sich zu, als die Beteiligten begreifen, dass auch das beschauliche München keineswegs von den Auswirkungen des Krieges im Balkan verschont ist. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 21.04.2003 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Schattenlos
    Folge 531
    Bild: hr-fernsehen
    Schattenlos (Folge 531) – © hr-fernsehen

    Der reiche Geschäftsmann Stefan Kühn wird als lebende Bombe von drei Gangstern in eine Bank geschickt, um dort drei Millionen zu verlangen. Freddy Schenk, der zufällig Zeuge des ungewöhnlichen Banküberfalls ist, ruft seine Kollegen Max Ballauf dazu, der das SEK alarmiert. Die Bankräuber können entkommen und hinterlassen eine Tote. Ballauf und Schenk nehmen die Ermittlungen auf, die zunächst ins Nichts führen. Die Gangster scheinen schattenlos zu sein. Doch dann fällt Max ein kleines, aber wichtiges Indiz auf, das ihn veranlasst, in eine ganz andere Richtung zu recherchieren. (Text: ORF)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 27.04.2003 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Außer Kontrolle
    Folge 532
    Bild: ORF1
    Außer Kontrolle (Folge 532) – © ORF1

    Ein Wiedersehen der unerfreulichen Art: Hauptkommissar Kain erkennt in dem toten Obdachlosen am Flussufer seinen ehemaligen Schulfreund Eddie. Der war schon als Jugendlicher ein Sportmuffel und wäre niemals freiwillig ins Wasser gestiegen. Während Hauptkommissar Ehrlicher Selbstmord aus Verzweiflung nicht ganz ausschließen kann, handelt es sich für Kain eindeutig um Mord. Der Verdacht fällt auf Hauptwachmeister Frank Lohner, in dessen Revier Ehrlicher und Kain ermitteln. Ein Stadtteil Leipzigs, der sich durch Sauberkeit und Ordnung von den umliegenden unterscheidet. Hier wird offenbar nicht nur mit ruhiger Hand regiert. Unter der properen Oberfläche brodelt ein dunkles Geheimnis, über das niemand reden will. (Text: ORF)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 11.05.2003 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain
  • Der schwarze Troll
    Folge 533
    Bild: SWR Fernsehen
    Der schwarze Troll (Folge 533) – © SWR Fernsehen

    Laura Kern ist die Frau, von der die meisten Männer träumen: Ende 20, blond, blass, ein wenig versponnen, ein wenig hilflos wirkend, aber grenzenlos hilfsbereit all denen gegenüber, die ihre Hilfe brauchen: sei es ihr todkranker Vater, ihre ewig kränkelnden Kinder, ihr grantiger Ehemann Herbert oder ihr gefühlvoller Liebhaber David. Als Laura ihren Mann eines Abends in seinem Restaurant erschlagen auffindet, kann sie sich des Mitgefühls aller sicher sein. Auch Hauptkommissarin Inga Lürsen, die den Mordfall untersucht, ist beeindruckt von Laura. Anders ihr Kollege Stedefreund: Er hat Zweifel, ob Laura wirklich der Unschuldsengel ist, für den alle Welt sie hält. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 25.05.2003 Das Erste
    RB - Lürsen
  • Harte Hunde
    Folge 534
    Bild: WDR
    Harte Hunde (Folge 534) – © WDR

    Aufruhr in Hamburg: Bei einem Freigang mit seinem Therapeuten Simon Ruder verschwindet der verurteilte Serienmörder Born spurlos. Weil Hauptkommissar Jan Casstorff Born damals dingfest gemacht hatte, wird er zu dem Fall hinzugezogen. Doch auch er kann nicht verhindern, dass in kurzer Folge erneut zwei Prostituierte umgebracht werden. Während der Zuhälter Schöndauer Rache schwört, scheint das Gutachten des Psychologen Ruder, der Born für therapiert hielt und ihm den Freigang ermöglichte, endgültig widerlegt. Kurz darauf findet man Born erhängt. Der Fall scheint geklärt. Doch bei ihren Ermittlungen im Rotlichtmilieu und zu den Umständen von Borns Flucht stoßen Casstorff, Eduard Holicek und Jenny Graf auf Informationen, die einen anderen, ungeheuerlichen Tathintergrund vermuten lassen. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 01.06.2003 Das Erste
    NDR - Casstorff
  • Das Phantom
    Folge 535
    Bild: WDR
    Das Phantom (Folge 535) – © WDR

    Freddy Schenk wird von der Vergangenheit eingeholt: Vor mehr als fünf Jahren brachte er Ronald Lochte wegen eines Bankraubs hinter Gitter, den Lochte immer bestritten hat. Jetzt stellt sich heraus, dass es damals wohl tatsächlich den Falschen getroffen hat. Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle zeigen die Überwachungskameras einen Täter, der dem inhaftierten Lochte zum Verwechseln ähnlich sieht. Der alte Fall erscheint in neuem Licht. Ist der Doppelgänger auch für den damaligen Bankraub verantwortlich – Ronald Lochte also unschuldig? Inzwischen besteht Lochte jedoch darauf, für den Banküberfall verantwortlich zu sein. Seine Freundin Verena Radek hat ihn überredet, die Tat zuzugeben: Beide erhoffen sich davon einen gelockerten Strafvollzug und eine vorzeitige Entlassung. Doch Lochtes Bewährungsantrag wird nicht genehmigt. Für den jungen impulsiven Mann bricht erneut eine Welt zusammen. Er beschließt, aus dem Gefängnis auszubrechen. Sein Plan gelingt. Allerdings tötet Lochte auf der Flucht einen Vollzugsbeamten. Freddy Schenk plagen nun zunehmend Gewissensbisse. Er fühlt sich für das Justizopfer Lochte verantwortlich – ganz im Gegensatz zu seinem Kollegen. Für Max Ballauf ist Lochte ein Mörder. Die Kommissare nehmen seine Verfolgung auf. Dabei wird Schenk selbst zur Zielscheibe. Denn verzweifelt versucht Lochte, die für sein Schicksal Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen … (Text: NDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 09.06.2003 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Tödliche Souvenirs
    Folge 536
    Bild: ARD
    Tödliche Souvenirs (Folge 536) – © ARD

    Eine Mordserie schreckt den Tourismusort Lahnenberg aus seiner fröhlichen Betriebsamkeit auf. Die Gäste des Ortes bleiben aus, für die Hoteliers bahnt sich eine finanzielle Katastrophe an. Für die Kriminalisten Moritz Eisner und Stefanie Gschnitzer beginnt ein Wettlauf mit der Zeit: Täglich begeht der Täter einen Mord an einem Touristen, den er perfekt plant und durchführt. Ist es ein reiner Zufall, dass alle Opfer Gäste des Alpenhotels waren? Die Hinweise sind spärlich, aber eines haben alle Mordfälle gemeinsam: Bei jeder Leiche hinterlässt der Mörder ein „tödliches Souvenir“ – eine Schneekugel. Moritz Eisner und Stefanie Gschnitzer schlagen sich während ihrer Ermittlungen in diesem höchst komplexen Fall durch den finanziellen und emotionalen Dschungel des Ortes und der führenden Hoteliersfamilie Kofler, in deren Besitz das Alpenhotel ist. Der Kreis der Verdächtigen wird immer größer: Da gibt es den Bruder Werner des Lahnenberger Hotel-Kaisers, Markus Kofler, der sich mit der Art des praktizierten Tourismus ebenso wenig identifizieren kann wie sein alter Vater, der sich gegen die Übermacht der Kofler-Brüder nicht durchsetzen kann. Und zuletzt wird auch der im Alpenhotel beschäftigte DJ und Animateur Jan, der mit einem Mordopfer tags zuvor einen handfesten Streit hatte, von den Kommissaren genauer unter die Lupe genommen. (Text: BR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 22.06.2003 Das Erste
    ORF - Eisner
  • Rosenholz
    Folge 537
    Bild: NDR
    Rosenholz (Folge 537) – © NDR

    Hans Garbrecht (Klaus Manchen), der Verwalter einer großen Wohnungsgesellschaft, ist in seinem Haus erschossen worden. Was zunächst wie ein Routinefall aussieht, führt Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic) schon bald tief in die deutsch-deutsche Vergangenheit: Sie finden heraus, dass Garbrecht damals als Major bei der Auslandsspionage der DDR tätig war und eine Liste mit Decknamen geführt hatte. Zu den Tatverdächtigen zählt kurz darauf die bekannte TV-Moderatorin Maria Berkbusch (Aglaia Szyszkowitz), die zur Tatzeit an der Villa des Ermordeten gesehen wurde. Schon seit längerem ist die kritische Journalistin auf der Suche nach einem geheimnisvollen Spion mit dem Decknamen „Leopard“. Maria recherchiert gerade für ein Buch, das im Verlag ihres Mannes Max Vollrath (Felix von Manteuffel) herauskommen und für Wirbel sorgen wird: Es ist ein Enthüllungsbuch über Stasi-Akten und damalige Agenten, vor allem aber über jenen mysteriösen „Leopard“. Was wusste Garbrecht darüber? War er etwa der „Leopard“? Marias Interesse am „Leopard“ ist jedoch nicht nur beruflicher Art, sondern sie hat auch ein privates Interesse daran, ihn zu stellen: Er hat vor 25 Jahren dafür gesorgt, dass ihre Eltern, die Regimegegner waren, in der DDR verraten wurden und vor ihren Augen Selbstmord begangen haben. Auf der Suche nach dem Verräter stößt Maria schließlich auf die Akte „Rosenholz“ und hofft, den wahren Namen des „Leopard“ zu finden, denn darin sind sämtliche Personen aufgeführt, die jemals für die DDR spioniert haben. Gemeinsam mit ihrem Freund Dr. Gerd Rabius (Michael Goldberg) von der Birthlerbehörde versucht sie, an das Material heranzukommen, doch die „Rosenholz“-Akte steht unter Verschluss. Schon bald steht aber auch der aufstrebende Politiker Wolfgang Zimmerer (Christoph Grunert), der Geschäftsführer einer Wohnungsgesellschaft ist, im Mittelpunkt der Ermittlungen – war es sein Wagen, der am Tatort gesehen wurde? Wurde er vielleicht von Garbrecht erpresst, zumal Unterlagen auftauchen, in denen er sich verpflichtet, Garbrecht ein lukratives Grundstück auf Rügen zu schenken? Plötzlich überstürzen sich die Ereignisse. Als Maria mit Ritter und Stark kooperieren will, damit sie über die beiden Kommissare an die „Rosenholz“-Akte herankommen kann, geht ihr gesamtes Archiv jäh in Flammen auf, und all ihre Unterlagen über den „Leopard“ sind für immer vernichtet. Die Spuren deuten auf Brandstiftung. Bei ihren Recherchen vernehmen Ritter und Stark auch Marias Tante, die Bildhauerin Jutta Berkbusch (Tatja Seibt). Kann sie Licht in das Dunkel bringen, denn sie hat damals Maria nach dem Tod ihrer Eltern adoptiert? Doch dann macht Maria eine Entdeckung, mit der sie niemals gerechnet hätte und die sie zutiefst erschüttert … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 06.07.2003 Das Erste
    SFB - Ritter & Stark