Tatort

Tatort

◀ zurück
2002, Folge 490–505 
weiter ▶
  • Schrott und Totschlag
    Folge 490
    Bild: hr-fernsehen
    Schrott und Totschlag (Folge 490) – © hr-fernsehen

    Schwimmtrainer Bertram Nock ist beliebt bei den Kindern und anerkannt bei den Eltern seiner Schützlinge. Vor nicht allzu langer Zeit ist er zu seiner Freundin Sylvia gezogen, Friseurin und allein erziehende Mutter, deren sechsjährige Tochter bei ihm das Schwimmen lernt. Nock bemüht sich sehr um das Kind und hat mit seiner freundschaftlichen Art Ninas Zuneigung erobert. Als Sylvia zu einer Fortbildung fährt und Nock mit Nina allein bleibt, kommt jedoch noch eine andere, bisher unterdrückte Seite in Nocks Zuneigung zu Nina zum Vorschein. Der sexuellen Anziehungskraft, die junge Mädchen auf ihn ausüben, kann er nicht mehr widerstehen. Nina jedoch will er nichts antun, und so vermummt er sich und sucht nach einem Ersatzobjekt. Als er auf einer einsamen Straße ein zwölfjähriges Mädchen sieht, zerrt er es ins Auto und versucht, es zu vergewaltigen. Giri Reinhard wird zwar von seinem Messer verletzt, trotzdem kann sie sich befreien und entkommen. Giri ist außer sich, doch ihr Großvater Batscho Reinhard, der Kopf ihrer Sinti-Familie, beschließt, die Polizei nicht zu informieren, um Giri eine Zurückweisung zu ersparen. Als Giri am nächsten Tag auf dem Schulweg ihren Angreifer erblickt, läuft sie erschreckt davon. In ihrer Panik springt sie von einer Rheinbrücke und stürzt vor Nocks Augen in die Tiefe. Bertram Nock flieht. Mord oder Selbstmord ist die Frage, die sich Lena, Kopper und die Spurensicherung stellen, als Giri tot aus dem Fluss geborgen wird. Bei der Begegnung mit der Familie wird deutlich, dass Giris Tod wahrscheinlich mit der versuchten Vergewaltigung zusammenhängt. Einzige Spur ist ein Hinweis auf den Wagen des Täters, die Suche scheint aussichtslos. Aber selbst als die Spurensicherung eindeutig von Selbstmord spricht, ist Lena nicht bereit, die Suche kampflos aufzugeben. Denn wer einmal ein Kind vergewaltigt, wird das wieder tun, falls er nicht gehindert wird. Während Lena und Kopper Ansatzpunkte für eine Fahndung suchen, versucht Bertram Nock den Blutfleck zu entfernen, den Giris Halsverletzung auf dem Rücksitz des Wagens hinterlassen hat. Das Auto muss verschwinden, und Nock hat auch eine Idee, wie das geschehen soll: Er überredet den Schrottplatzbesitzer Karl Scherkamp, den blauen Golf heimlich zu verschrotten und so zum Versicherungsfall zu machen. In einer Nacht- und Nebelaktion wird der Wagen auf dem verlassenen Schrottplatz fertig für den Schredder gemacht. Aber Nock hat Pech, denn Scherkamp ist mit Batscho Reinhard befreundet und schöpft Verdacht. Als Scherkamp im Auto auf Spuren stößt, schlägt Nock zu. Mit Scherkamps Leiche im Kofferraum überlässt er den Wagen dem riesigen Schredder und verschwindet. Hat er das perfekte Verbrechen verübt? Scherkamp wird vermisst, aber Lena findet weder eine Leiche, noch ein Motiv, weder Spuren noch Zeugen und schon gar keine Tatwaffe. Die Ermittlungen scheinen völlig aussichtslos. Bis sich in der Schrottverwertungsanlage doch noch eine aussagekräftige Spur findet … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 06.01.2002 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
    SWR Fernsehen
    Sa 18.10.
    23:50 Uhr
  • Todesfahrt
    Folge 491
    Bild: hr-fernsehen
    Todesfahrt (Folge 491) – © hr-fernsehen

    Bei einem Radrennen in Leipzig stürzt der Rennfahrer Sebastian Zander scheinbar grundlos vom Rad und muss bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ärztliche Untersuchungen weisen nach, dass sich im Blut des Leistungssportlers Substanzen befinden, die keinen Zweifel an einem Medikamentenmissbrauch lassen. Am nächsten Tag verunglückt die Mannschaftsärztin Catharina Kühn. Beim Versuch, auf der Autobahn einem LKW auszuweichen, versagen die Bremsen und das Auto prallt gegen einen Brückenpfeiler. Catharina ist sofort tot. Ihr Sohn Felix überlebt leicht verletzt. Ehrlicher und Kain werden zum Unfallort gerufen. Die ersten Ermittlungen ergeben, dass die Bremsleitung angesägt war. Außerdem finden sie im Kofferraum des Unfallwagens eine große Summe Bargeld. Die Kommissare ermitteln nun in einem Mordfall. Ehrlicher muss Catharinas Mann, dem Tennistrainer Tobias Kühn, der gerade den Turniersieg seiner Schülerin Vanessa feiert, die tragische Nachricht überbringen. Zur gleichen Zeit stirbt Sebastian Zander im Krankenhaus. Für die Kommissare stellt sich die Frage, ob der Dopingfall und der Tod der Ärztin in einem Zusammenhang stehen. Ehrlicher und Kain ermitteln, dass Catharina Kühn auch als Prüfärztin für einen Pharmakonzern tätig war und noch nicht zugelassene Medikamente an freiwilligen Probanden testete. Das hatte auch Sebastian Zanders Bruder herausgefunden und sie kurz vor ihrem Unfall bedroht. Da erzählt der immer noch verstörte Felix den Kommissaren von einem intimen Telefonat zwischen seinem Vater und Vanessas Mutter Doris, die die zuständige Sachbearbeiterin für die zweifelhaften Tests des Pharmakonzerns ist. Bei einer Hausdurchsuchung bei Doris Singer wird ein Messer gefunden, mit dem die Bremsleitung des Autos durchschnitten wurde. Der Fall scheint gelöst. Doch für Ehrlicher bleiben Zweifel. Er lässt die Tatwaffe ein weiteres Mal untersuchen. Dabei werden Spuren von Magnesia entdeckt, das Vanessa – ungewöhnlicherweise – beim Tennisspiel benutzt hatte … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 20.01.2002 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain
  • Der Wolf im Schafspelz
    Folge 492
    Bild: hr-fernsehen
    Der Wolf im Schafspelz (Folge 492) – © hr-fernsehen

    Auf dem Stadlerhof am nördlichen Stadtrand von München ist Schlachttag. Die Türken feiern das alljährliche Opferfest Kurban Bayram und haben sich eingefunden, um Schafe auszusuchen. Jost Schulze, der Schäfermeister, unterstellt dem türkischen Gutsmechaniker Recep Ergin, heimlich zu schächten. Doch der Gutsbesitzer Karl Stadler will nichts davon wissen. Er vertraut seinen Leuten und hält nichts von solchen Anfeindungen. Am nächsten Morgen wird Jost Schulze im Wohnwagen des Schäfers auf der Panzerwiese erstochen aufgefunden. Er hatte den Schäfer Santini in dieser Nacht vertreten. Zur frühen Morgenstunde müssen Ivo Batic und ein missgelaunter Franz Leitmayr auf der Münchener Panzerwiese nicht nur den Toten, sondern auch noch einen abgetrennten Schafskopf begutachten. Leitmayr, den eine mönchische Bierkur mehr plagt als beflügelt, reagiert empfindlich und lässt seine schlechte Laune an allen aus. Die Ermittlungen führen die Beamten zu dem großen, verfallenen Stadlerhof, der, im Kontrast zur Großstadt, wie eine andere Welt anmutet. Zumindest Leitmayr ist für die Schönheit und Reinheit der Natur außerordentlich empfänglich. Doch seine Schwärmereien bekommen bald einen Dämpfer. Denn auf dem „Land“ leben offenbar nur Eigenbrötler. Niemand will irgendwelche Auskünfte geben, freiwillig schon gar nicht. Die einzige sichere Erkenntnis ist die, dass kaum jemand am Hof Schulze mochte. Carlo Menzinger, der sich gerade in einer Schlemmerphase befindet, ist bei seinen Recherchen zum Thema Schafskopf auch nicht viel weiter gekommen, außer auf einige interessante „Rezepte“. Erst durch ihren Besuch bei Maximilian, dem Sohn von Karl Stadler, finden Batic und Leitmayr ein erstes mögliches Motiv: Recep Ergin hat einen Sohn, Arkan, der mit Schulze vor nicht allzu langer Zeit aneinander geraten war. Und sie erfahren auch, dass der denkmalgeschützte Hof baufällig ist und dass die Schafszucht nicht mehr all zuviel abwirft. Batic verhört Arkan Ergin, dessen Fingerabdrücke man am Tatort schließlich identifizieren konnte. Arkan muss zugeben, in der Nacht auf der Panzerwiese gewesen zu sein. Doch er weist den Tatverdacht von sich. Er habe mit dem Schafskopf dem verhassten Schulze nur einen „Schreck einjagen wollen“. Währenddessen erfährt Leitmayr, dass Schulze dem alten Stadler für die ersten Renovierungsarbeiten ziemlich viel Geld gegeben hat. Offensichtlich hatte Schulze großes Interesse daran, dass alles so bleibt, wie es ist – obwohl er seiner Frau Cindy schon seit geraumer Zeit versprochen hatte, nach Ostdeutschland zurückzukehren. Ein seltsamer Fund in einem der Schuppen führt Leitmayr und Batic schließlich auf die richtige Spur. Leitmayr wird angesichts der Sturheit der Stadlers endgültig der Kragen platzen, Menzinger wird auf vegetarische Kost umsteigen und Batic mit Einfühlungsvermögen den Fall lösen. (Text: BR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 24.02.2002 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Schützlinge
    Folge 493
    Bild: WDR
    Schützlinge (Folge 493) – © WDR

    Andy steht unter Mordverdacht. Doch die Fragen, die Hauptkommissar Freddy Schenk im Verhör an ihn richtet, bleiben unbeantwortet. Der Jugendliche ist gehörlos. Schenk zeigt keine Geduld. Weil kurzfristig kein Dolmetscher für Gebärdensprache verfügbar ist, vertagt der genervte und übermüdete Kommissar den Fall auf den nächsten Morgen. Was er nicht bedenkt: Andi kann sich nur mit seinen Händen mitteilen, beim Anblick der Handschellen, die ihm angelegt werden sollen, gerät der Junge in Panik: Vollkommen außer sich rennt er davon und springt aus dem nächsten Fenster direkt in den Tod. Tief geplagt von Schuldgefühlen nimmt Freddy Schenk mit seinem Kollegen Max Ballauf nur widerwillig weitere Ermittlungen in dem Fall auf. Doch dann geschieht ein zweiter Mord. Eine heiße Spur führt in das „Exil“, ein Kulturzentrum für Gehörlose. Erst als sich die Ermittler auf die für sie fremde Welt wirklich einlassen, kommen sie der Lösung des Falls näher. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 03.03.2002 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Bienzle und der Tag der Rache
    Folge 494
    Bild: SWR Fernsehen
    Bienzle und der Tag der Rache (Folge 494) – © SWR Fernsehen

    Jahrelang hat Susanne Kuron die teure Motorradbesessenheit ihres Mannes Mike akzeptiert und selbst auf vieles verzichtet. Nun aber hat sie genug: Statt in Mikes Bikerkarriere soll endlich Geld in ihr Projekt einer Kindertagesstätte fließen. Doch Mike will das nicht zulassen. Immer härter werden ihre Auseinandersetzungen. Auch Mikes Bruder Christian und sein stärkster Konkurrent Ronald Merdinger versuchen, Mike unter Druck zu setzen. Das Kuronsche Familiendrama spielt sich in Bienzles unmittelbarer Nähe ab, denn er wohnt im selben Haus. Aber Bienzle bekommt wenig davon mit. Eines Abends findet Bienzles Patentante Gerlinde Mike Kuron erschlagen vor der Werkstatt. Bei einem ersten Verhör gibt Christian Kuron an, den ganzen Abend bei Susanne gewesen zu sein, beide haben demnach ein Alibi … (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 10.03.2002 Das Erste
    SWR - Bienzle
  • Zahltag
    Folge 495
    Bild: MDR
    Zahltag (Folge 495) – © MDR

    Dem Elektriker Dieter Barneck wurde im Zuge einer innerbetrieblichen Umstrukturierung in dem Warenhaus, für das er bisher gearbeitet hatte, gekündigt. Für Barneck bedeutet das den wirtschaftlichen Bankrott – er war der Hauselektriker des Unternehmens und steht nun ohne Job, aber mit einer Menge Schulden da. Bei einem Überfall im Kaufhaus, bei dem Barneck anwesend ist, erschießt ein Maskierter die Hauptkassiererin. Barneck bleibt ruhig und bietet sich dem Täter als Geisel an. Die beiden Kommissare Till Ritter und Felix Stark sehen sich mit einer Beweislast konfrontiert, die für den Handwerker erdrückend ist. Dann entführt ein Unbekannter Barnecks Ehefrau Carola und Töchterchen Anna … (Text: HR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 24.03.2002 Das Erste
    SFB - Ritter & Stark
  • Lastrumer Mischung
    Folge 496
    Bild: WDR
    Lastrumer Mischung (Folge 496) – © WDR

    Im katholischen Lastrum wird der Bauer Johann Knauf vergiftet aufgefunden. Ausgerechnet seine Lieblingskekse, die vom ortsansässigen Bäcker hergestellte so genannte „Lastrumer Mischung“, brachten Knauf den Tod. Charlotte Lindholm lässt deshalb vorsichtshalber die Bäckerei schließen, was die Dorfbewohner umso mehr erregt. Für sie ist der Fall klar: Johann Knauf hatte erst vor wenigen Wochen die Philippinin Maria geheiratet, und die konnte es nicht erwarten, den Hof zu erben. Tatsächlich scheint Maria Geheimnisse vor Charlotte zu haben: Wer sind die holländischen Geschäftsleute, zu denen sie Kontakt pflegt, und wieso findet sie ihren Pass nicht wieder? Charlotte sieht sich bei ihren Ermittlungen mit einer Mauer des Schweigens konfrontiert. Selbst Polizist Funke beäugt als Teil einer verschworenen Dorfgemeinschaft seine Kollegin aus der Stadt misstrauisch. Lediglich die Postbotin Roswitha gibt sich offen. Bauunternehmer Pries, Bürgermeister Rönnau und die anderen Bauern der Umgebung teilen unterdessen Knaufs Hof unter sich auf, scheint es doch für sie nur eine Frage der Zeit, bis Maria an sie verkauft. Die Kommissarin ersinnt eine Finte: Kurzerhand muss sich ihr Hannoveraner Mitbewohner, der bekannte Krimiautor Martin Felser, als Interessent bei dem Partnerinstitut vorstellen, das Maria nach Deutschland brachte. So finden Charlotte und Martin heraus, dass Maria zuvor mit einem Bauern in Oldenburg verheiratet war. Der lässt kein gutes Haar an seiner Ex-Frau und beschuldigt sie schwer. Als Charlotte Maria zu den Vorwürfen befragt, reagiert diese ausweichend und verschwindet wenig später spurlos … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.04.2002 Das Erste
    NDR - Lindholm
  • Tödliche Tagung
    Folge 497
    Bild: ORF1
    Tödliche Tagung (Folge 497) – © ORF1

    Renata (Gundula Rapsch) wird von ihrer Freundin, der Wissenschaftlerin Ingrid Knapp (Susanne Michel), auf einen der wichtigsten Ärztekongresse über das Thema der männlichen Fortpflanzungsfähigkeit eingeladen. Kurz darauf liegt Ingrid tot in der Sauna des Tagungshotels. Renata glaubt nicht an einen Unfall. Sie bittet Chefinspektor Moritz Eiser (Harald Krassnitzer) um Hilfe. (Text: Sky)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 14.04.2002 Das Erste
    ORF - Eisner
  • Oskar
    Folge 498
    Bild: ORF1
    Oskar (Folge 498) – © ORF1

    Friedrich Dellwo von der Frankfurter Mordkommission und seine neue Kollegin Charlotte Sänger ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall: Auf einem der Förderbänder der größten Müllsortieranlage der Stadt wird ein totes Baby gefunden. Die Suche nach dem Mörder beginnt – doch es gibt kaum Täterspuren. (Text: HR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 21.04.2002 Das Erste
    HR - Dellwo & Sänger
  • Schlaraffenland
    Folge 499
    Bild: WDR
    Schlaraffenland (Folge 499) – © WDR

    Kommissarin Klara Blum ist bester Laune. Mit ihrem Ehemann, Kriminaldirektor Martin Blum, und den Kollegen feiert sie das Sommerfest der Polizeidirektion Konstanz. Da zerstört eine Nachricht die Stimmung: Auf der Halbinsel Hallnau wurde ein zehnjähriger Junge tot aufgefunden. Klara Blum eilt los und Martin, normalerweise eher Innendienstler, kommt mit. Auf der anderen Seeseite treffen die Blums auf Spuren des verheerenden Feuerbrandes, der sich auf den Apfelplantagen rund um den See ausgebreitet hat. Der Rauch der verbrennenden Bäume und der Lärm der Sägen künden schon von weitem von der Misere der Apfelbauern. Am Fundort der Leiche wartet Bülent Îsi auf die Kommissarin. Bülent ist Streifenbeamter, wartet aber sehnsüchtig auf seine große Chance. Den mutmaßlichen Täter hat er bereits festgesetzt. Es ist der 25-jährige Wolfi Osburg, der neben dem toten Butz gefunden wurde. Wolfi gilt als „besonders“: Er ist zurückgeblieben, redet kaum und hat häufig mit Butz gespielt. Und er weist dieselben Teerspuren auf wie Butz. Wolfi, der völlig verstört wirkt, wird zum Hauptverdächtigen. Doch während des Transports nach Konstanz gelingt es ihm zu fliehen. Ausgerechnet Kripochef Blum ist durch seine Nachlässigkeit dafür verantwortlich. Klara löst die Fahndung aus. Osburg Senior, der Vater von Wolfi, ist ein einflussreicher Mann in der Region. Er baut nicht nur selbst Obst an, sondern verkauft auch Düngemittel und Chemikalien an die kleineren Bauern. Osburg gibt sich lautstark überzeugt davon, dass sein Sohn niemandem etwas zuleide tun könne und will seine Macht ausspielen, um an der Suche nach seinem Sohn beteiligt zu werden. Um den Vater zu beruhigen, bietet der ältere Sohn Hanno seine Hilfe bei der Suche nach Wolfi an. Klara ist nicht begeistert, einen Zivilisten an der Fahndung zu beteiligen, aber sie kann Hannos Überzeugungskraft nicht widerstehen. Als die Ermittler sich auf Wolfis Spuren setzen, ist Hanno dabei, argwöhnisch von Martin beobachtet. Der Druck erhöht sich, als Wolfi an einer Tankstelle eine junge Frau zur Herausgabe ihres Wagens zwingt. Jetzt haben sie es mit einem Entführer zu tun, denn in dem Wagen schlief die siebenjährige Biene. Klara ist beunruhigt: Schon wieder hat Wolfi ein Kind in seiner Gewalt. Während sie zur Vorsicht rät, ruft Martin, der seine Panne wieder wettmachen will, eine Großfahndung aus. Polizeiwagen und Hubschrauber treiben Wolfi auf einem Stoppelfeld in die Enge und damit in Panik. Als einer der Polizisten auf ihn schießt, verschärft sich die Situation. Beherzt stellt sich Klara gegen ihren Mann. Sie bläst die Großfahndung ab und übernimmt das Kommando. Gemeinsam mit Hanno Osburg und den Bauern der Umgebung plant sie eine Falle für den Flüchtigen. Während Klara auf Hannos Unterstützung baut, entdeckt Martin, wieder eingetroffen im Präsidium, einen verblüffenden Zusammenhang. Plötzlich präsentiert sich der Fall in einem neuen Licht, bestehen ernste Zweifel an der Täterschaft Wolfis. Wer aber ist dann für den Tod des kleinen Butz verantwortlich? Martin Blum macht einen fatalen Fehler, als er noch einmal zum Hof der Osburgs aufbricht. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 28.04.2002 Das Erste
    SWR - Blum
  • Endspiel
    Folge 500
    Bild: SWR Fernsehen
    Endspiel (Folge 500) – © SWR Fernsehen

    Der Amateurligaverein FC Bremen ist kurz vor dem Aufstieg, als der Trainer ermordet wird. Schnell wissen Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihr Kollege Kommissar Stedefreund, dass der Trainer nicht viele Freunde im Verein hatte. Die Mannschaft ist eine Multikulti-Truppe: Polnische, bosnische, afrikanische Spieler sind günstige Neuerwerbungen für den geplanten Aufstieg. Aus seinem Rassismus machte der Trainer keinen Hehl, und sein Motivationsgenie lag allein in seinem Talent begründet, die Schwächen eines jeden einzelnen Spieler aufzudecken und diese Informationen schamlos zu nutzen. Neben den Spielern haben auch andere im Umfeld Motive für diesen Mord. Unter Profibedingungen will der neue Vereinspräsident mit seiner Frau als Vereinsmanagerin mit aller Macht und großen Plänen den Aufstieg schaffen – sie investieren auch ihr privates Vermögen in den Verein. Vom Platzwart bis zur Spielerfrau – Inga Lürsen und Stedefreund nehmen den ganzen Verein unter die Lupe und stoßen dabei auf merkwürdige Verwicklungen. Mit Hilfe eines dubiosen Spielervermittlers wurden die afrikanischen Spieler ins Land geschleust und mit sittenwidrigen Verträgen an den Verein gebunden. Es geht schon lange nicht mehr nur um Fußball – es geht um moderne Sklaverei. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 20.05.2002 Das Erste
    RB - Lürsen
    SWR Fernsehen
    So 26.10.
    23:02 Uhr
  • Der Passagier
    Folge 501
    Bild: Das Erste
    Der Passagier (Folge 501) – © Das Erste

    Hauptkommissar Jan Casstorff verabschiedet seinen Sohn Daniel am Flughafen in die Ferien. Während er ins Büro zurückkehrt, geschieht auf dem Rollfeld das Unvorstellbare: Drei Verbrecher kapern die Maschine und halten sie mitten auf der Startbahn am Boden auf. Sofort lässt die Polizei den Flughafen räumen und setzt einen Krisenstab zusammen. Kriminaloberrat Müchler vom LKA leitet den Einsatz und fordert sofort die erfahrene Polizeipsychologin Caroline Sever an, damit diese die Verhandlungen mit den Entführern aufnimmt. Als Casstorff von der Entführung erfährt, rast er zusammen mit seinem Kollegen Holicek zum Flughafen und bietet Müchler seine Mitarbeit an. Zögernd willigt dieser ein. Schnell wird klar, dass es sich bei den Entführern um die Brüder Dernedde und ihren Knast-Kollegen Volker Spengler handelt. Sie verlangen die Freilassung ihres Vaters Manfred Dernedde aus dem Gefängnis; der Schwerverbrecher soll mit 5 Millionen Dollar Lösegeld in die Maschine steigen, damit alle gemeinsam in die Freiheit fliegen können. Bei Nicht-Erfüllung ihrer Bedingungen drohen die Entführer mit Sprengung der voll getankten Maschine: Angeblich trägt ein weiterer Komplize unter den Passagieren Sprengstoff am Körper. Ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit beginnt. Casstorff riskiert es, eine SMS an seinen Sohn zu schicken, der daraufhin per Handy dem Krisenstab einige wichtige Details über das, was an Bord geschieht, zuflüstern kann. Für die Ermittler ist das ein Durchbruch, denn nach wie vor weigern sich die Entführer, mit Caroline Sever zu sprechen. Schließlich kann Casstorff die Entführer mit provozierenden Sprüchen aus der Reserve locken und in einen Dialog verwickeln. Er versucht alles, um die Situation doch noch friedlich zu lösen, denn die gewaltsame Stürmung der Maschine durch die GSG 9 ist in Vorbereitung. Parallel zu der fieberhaften Arbeit im Krisenstab ermitteln Eddie Holicek und Jenny Graf die persönlichen Hintergründe der Entführer. Sie finden die Ehefrau von Volker Spengler, die jedoch jede Zusammenarbeit verweigert. Als Vater Dernedde schließlich am Flughafen eintrifft, glauben sich die Entführer am Ziel … (Text: NDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 02.06.2002 Das Erste
    NDR - Casstorff
  • Schlaf, Kindchen, schlaf
    Folge 502
    Bild: ORF1
    Schlaf, Kindchen, schlaf (Folge 502) – © ORF1

    Die Hauptkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) müssen den Tod an einem Au-Pair-Mädchen aufklären, das offenbar einem Ritualmörder zum Opfer gefallen ist. Ungebetene Unterstützung bei den Ermittlungen erhalten sie von der Journalistin Barbara Stein (Catherine Flemming). Sie soll über die Arbeit der Beamten berichten und so das Image der Mordkommission aufpolieren. Ausgerechnet die neue „Kollegin“ ist es, die die erste heiße Spur entdeckt: Vor 15 Jahren hatte der Sexualtäter Willy Linnartz (Ronni Janot) zwei Frauen auf die gleiche Art und Weise ermordet. Der Mann ist inzwischen aus der Haft entlas-sen worden und gilt nach einem psychologischen Gutachten als geheilt. Als die Kommissare den Verdächtigen vernehmen wollen, ergreift Linnartz die Flucht. Neben Ballauf und Schenk nimmt auch Barbara Stein die Verfolgung auf, doch sie hat ihre eigenen Gründe. Die vermeint-liche Journalistin entpuppt sich als das dritte Opfer von Linnartz. Damals konnte sie entkom-men. Jetzt will sie sich an ihrem Peiniger rächen. In letzter Minute gelingt es den Kommissa-ren, Schlimmeres zu verhindern. Linnartz wird verhaftet. Doch er leugnet den Mord an dem Au-Pair-Mädchen hartnäckig. Und so stellt sich die Frage, ob jemand bewusst sein Mordritual benutzt hat, um die Polizei auf die falsche Fährte zu locken … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 16.06.2002 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Heiße Grüße aus Prag
    Folge 503
    Bild: ORF1
    Heiße Grüße aus Prag (Folge 503) – © ORF1

    In einem noblen Leipziger Hotel wollen der tschechische Musiker Milan Materna und der Unternehmer Jochen Krause in Anwesenheit der Presse einen Vertrag unterschreiben, der sie zu Geschäftspartnern bei der Auflage einer neuen, exklusiven Instrumentenreihe macht. Milan, der einzige Sohn des traditionsreichen Prager Musikhauses Materna, das handgefertigte Trompeten herstellt, bringt seinen berühmten Namen ein, Jochen Krause sein Gespür fürs Geschäftliche. Doch da steht überraschend Milans Vater Pavel im Hotel. Der Missbrauch des Namens Materna für eine Massenproduktion hinter seinem Rücken ist für ihn der Grund, sich endgültig von seinem Sohn loszusagen. Milan bläst die Veranstaltung ab, sehr zum Ärger des wütenden Krause, der behauptet, er habe schon 5.000 Trompeten vorproduzieren lassen. Kurz darauf ist der junge Musiker tot, erschlagen mit einer massiven Metallfigur. Die Kommissare Ehrlicher und Kain stoßen sofort auf eine Verdächtige, Milans Freundin Eva Honkova, die fluchtartig das Hotel verließ und den nächsten Zug nach Prag nahm. Die Ermittler schalten ihren tschechischen Kollegen Major Cerny ein, der Eva tatsächlich am Bahnhof abfangen kann. Als aber Ehrlicher in Prag eintrifft, ist sie schon wieder auf freiem Fuß. Der Leipziger Kommissar findet sie schließlich hinter den Kulissen des „Schwarzen Theaters“. Eva gesteht, die Metallstatue nach ihrem Freund geworfen zu haben, doch sie schwört, dass sie ihn nicht getötet hat. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.07.2002 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain
  • Elvis lebt!
    Folge 504
    Bild: Das Erste
    Elvis lebt! (Folge 504) – © Das Erste

    Die frischgebackene Polizeioffizierin Stefanie Gschnitzer übernimmt ihren ersten Fall bei der Innsbrucker Mordkommission: Richard Stecher, das Mitglied einer notorischen Wildererfamilie, wurde am Fuß einer Felswand tot aufgefunden. Erschossen, allem Anschein nach aus Notwehr, und zwar vom Jagdpächter und Bürgermeister Hopfgartner und seinem Aufseher Buchberger. Bereits am Tatort kommen der Polizistin die ersten Zweifel. Der glatte Schuss in den Hinterkopf lässt die Version von der Notwehr wenig überzeugend erscheinen. Aber bei einem ersten Überblick sprechen die Indizien offenbar für sich. Moritz Eisner kommt der jungen Kollegin zu Hilfe, die versucht, eine sich anbahnende blutige Fehde zwischen den Stechers und den Jägern des Dorfes unter Kontrolle zu halten. Aus Ermangelung an Befugnissen und aufgrund der ohnedies sehr heiklen Situation, in der die Beteiligten sogar den zuständigen Tiroler Ermittlern die kalte Schulter zeigen, beschließt Moritz Eisner, die Untersuchungen sehr behutsam anzugehen, und ermittelt undercover: Getarnt als Jagdgast mischt er sich unter die Jäger. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Do 11.07.2002 Das Erste
    ORF - Eisner
  • Bienzle und der süße Tod
    Folge 505
    Bild: SWR Fernsehen
    Bienzle und der süße Tod (Folge 505) – © SWR Fernsehen

    Der achtjährige Sascha Reimer ist an einer Vergiftung mit dem Herzmittel Digitalis gestorben. Sein Tod verschärft die Spannungen zwischen seinen Eltern Ariane und Marcel. Ariane, die an einer Muskelerkrankung leidet, vermutet, dass ihr Mann sie betrügt – vielleicht sogar mit ihrer Schwester Sonja, der Ariane ohnehin die Schuld an Saschas Tod gibt. Tatsächlich gesteht Marcel eine Affäre, verheimlicht aber seine Liebschaft. Dafür zeigt er Bienzle ein Tagebuch seiner Frau. Ariane schreibt dort, sie wolle ihren Sohn mit in den Tod nehmen. Doch eines verschweigt Marcel dem Kommissar: Die Süßwarenfabrik, in der er arbeitet, wird erpresst. Der Erpresser will vergiftete Pralinen in Umlauf bringen … (Text: HR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 14.07.2002 Das Erste
    SWR - Bienzle