Tatort

Tatort

◀ zurück
2001, Folge 461–475 
weiter ▶
  • Tod vor Scharhörn
    Folge 461
    Bild: NDR
    Tod vor Scharhörn (Folge 461) – © NDR

    Der gewaltsame Tod eines Kollegen macht den Kommissaren Stoever und Brockmöller in ihrem letzten Fall zu schaffen: Helmut Weckwört, zu dessen Pensionierung die Kommissare eben noch ein Ständchen geübt hatten, liegt erschossen in einem Straßengraben. Es sieht nach Raubmord aus. In Weckwörts Umfeld stoßen die Kommissare schnell auf einige Überraschungen: Weckwörts Ehefrau Margot, wesentlich jünger als ihr verstorbener Mann, scheint mit dem Tod ihres Mannes sehr gefasst umzugehen. Weckwörts unehelicher Sohn, zu dem er ein sehr enges Verhältnis hatte, fährt zur See und scheint in privaten Schwierigkeiten zu stecken. Stoever und Brockmöller überprüfen zunächst die letzten Fälle, die Weckwört bearbeitet hat. Dabei stoßen sie auf eine anonyme Anzeige bei einer Firma für Seekarten. Parallel zu den Ermittlungen der Kommissare spielen sich auf den Hamburger Inseln Neuwerk und Scharhörn seltsame Dinge ab: Der alte Inselarbeiter Helms beobachtet, dass ein dunkelhäutiger Junge sich in den Dünen versteckt. Helms behält seine Entdeckung für sich, spürt dem Jungen aber hinterher. Woher kommt der Junge und was will er auf der Insel? Inzwischen haben die Kommissare herausgefunden, dass Malte Lehmann, der Bruder Margots, und Weckwört sich kurz vor dessen Tod getroffen haben und Weckwört seinen Schwager dringend zur Selbstanzeige aufgefordert hat. Lehmann hatte sich als technischer Direktor eines Klinikums kräftig bereichert. Die Kommissare treiben ihn in die Enge, bis er alles zugibt. Doch für die Mord-Tatzeit hat er ein hieb- und stichfestes Alibi. Stoever und Brockmöller müssen neu ansetzen. Ihr Weg führt sie nach Neuwerk. Dort hat Inselfuchs Helm inzwischen den verletzten Jungen aufgenommen und versteckt. Doch die Kommissare haben andere Sorgen: Sie finden heraus, dass Weckwört am Tag seines Todes auf Neuwerk angerufen hat, um eine Pferdekutsche zu der Vogelinsel Scharhörn zu bestellen. Was hatte er vor? Hatte die geplante Reise etwas mit seinem Tod zu tun? Schritt für Schritt wird den Kommissaren der Zusammenhang zwischen ihrem Kollegen und dem dunkelhäutigen Jungen auf Neuwerk klar: Sie entdecken ein Flüchtlingsdrama, bei dem ihr Kollege Weckwört helfen wollte, seinen Widersachern jedoch unterlegen war. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.01.2001 Das Erste
    NDR - Stoever & Brockmöller
  • Nichts mehr im Griff
    Folge 462
    Bild: Das Erste
    Nichts mehr im Griff (Folge 462) – © Das Erste

    Auf einer Kunstausstellung in Österreich behauptet die aus Amerika angereiste Esther von Steinhof (Sam Jenkins), dass sie die rechtmäßige Besitzerin zweier der Bilder von Egon Schiele sei. Doch dann werden die wertvollen Gemälde gestohlen, und nur Chefinspektor Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und sein Team können Licht ins Dunkel bringen. – Auftakt zur zehnteiligen „Tatort“-Reihe aus Österreich. (Text: Sky)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 28.01.2001 Das Erste
    ORF - Eisner
  • Mördergrube
    Folge 463
    Bild: WDR
    Mördergrube (Folge 463) – © WDR

    Auf dem Campus der juristischen Fakultät Köln wird am helllichten Tag eine Studentin erschossen. Die beiden Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk fragen sich: Sollte das Opfer Martha Dreher tatsächlich sterben oder geriet sie zufällig in die Schusslinie? Ein Verdächtiger ist schnell ermittelt. Martha hatte kurz vor ihrem Tod ihre Verlobung aufgelöst. Ex-Verlobter Michael Lindner ist vorbestraft und gilt als jähzornig. Während Ballauf glaubt, mit Lindner den Täter gefasst zu haben, recherchiert Freddy weiter. Auch Dozent Dr. Kögel gerät unter Verdacht. Der verheiratete Mann hatte ein Verhältnis mit ihr, das ihm zu eng wurde. Bei seinen Ermittlungen stößt Freddy schließlich auf den Studenten Alexander Grau, allerdings hat der brillante Jurist kein Motiv. Was wäre, wenn Grau mit dem Mord aber ein Prinzip beweisen will? Dann fällt ein zweiter Schuss und tötet den Vater von Max Ballauf. Das Projektil stammt aus derselben Waffe, mit der Martha Dreher erschossen wurde. Schenk ist sich sicher: Hier wollte jemand gezielt die beiden Fahnder provozieren. Grau saß zur Tatzeit in Untersuchungshaft. Also suchen die Kommissare nach einem Komplizen und finden eine junge Frau, die sich von einem Hochhaus stürzen will, weil die Ereignisse sie überfordern. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 25.02.2001 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Ein mörderisches Märchen
    Folge 464
    Bild: Bayerisches Fernsehen
    Ein mörderisches Märchen (Folge 464) – © Bayerisches Fernsehen

    In München ist der Frühling eingezogen, die Stadt könnte sich nicht idyllischer präsentieren. Doch auf die Münchner Kriminalhauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) wartet einer der ungewöhnlichsten Fälle ihrer bisherigen Laufbahn. Bei einem Spaziergang beobachtet Klara Werdin (Ellen Schwiers), wie ein Mann an einer Waldlichtung eine längliche Holzkiste vergräbt. Frau Werdin kann den Mann beschreiben und benachrichtigt die Polizei. In der Holzkiste wird eine männliche Leiche gefunden, die später als der Postbeamte Werner Klett (Hans Georg Nenning) identifiziert wird. Kurz darauf wird der Schreiner Ludwig Gruber (Hilmar Thate) festgenommen. Zunächst ist Batic nicht recht von der Täterschaft Grubers überzeugt, denn Gruber war bei den Kindern der Nachbarschaft beliebt als „Märchenerzähler“. Gruber ist geständig, aber er erweist sich schnell als ein Mann mit vielen Gesichtern. Seine geheimnisvolle Sprechweise, die mit Versatzstücken aus Grimms Märchen durchsetzt ist, gibt den Kommissaren Rätsel auf. Franz Leitmayr lässt das wirre Gerede des Mörders keine Ruhe. Mitten in der Nacht verfolgt er eine zunächst abwegige Spur. Sein Instinkt trügt ihn nicht. Durch sorgfältige Suche findet die Polizei wenig später eine zweite männliche Leiche im Wald. Außerdem ist Anna (Pamela Marquart), die kleine Tochter von Batics Hausmeisterin Maria Santiago (Yasmina Djaballah), seit einigen Tagen verschwunden. Gruber scheint nicht überrascht. Überlegen behauptet er, alles geplant zu haben. „NO:GINIK“ und „KCRABAU“: Was mag das bedeuten? Grubers rätselhafte Zeichen begleiten die fieberhaften Ermittlungen. Denn plötzlich weist alles darauf hin, dass der todkranke Mann die Kommissare dazu bringen will, durch die Aufdeckung seiner Vergangenheit einer weitaus grausameren Tat auf die Spur zu kommen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 04.03.2001 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Trübe Wasser
    Folge 465
    Bild: NDR
    Trübe Wasser (Folge 465) – © NDR

    Paul Hahn kehrt in seine Heimatstadt Leipzig zurück. Hier ist er unter den Fittichen seines Sportlehrers und Gönners Bernd Matzke aufgewachsen. Matzke, der Getränkegroßhändler Behrens und der Zahnarzt Dr. Schewe gehören zum so genannten Kleeblatt des Rudervereins. Ihr vierter Mann, Dieter Künzel, verschwand an einem Herbsttag des Jahres 1989. Angeblich hat er seine schwangere Frau sitzen lassen und ist nach Amerika ausgewandert. Paul Hahn erpresst nun die drei Freunde mit seinem Wissen um einen Coup, den die Ruderer in der Wendezeit gelandet haben. Doch am nächsten Morgen wird Paul am Flussufer der Elster – in der Nähe des Rudervereins – gefunden. Kain und Ehrlicher werden an den Tatort gerufen. Erste Ermittlungen ergeben: Paul wurde erschlagen. Bei der Suche nach Beweisstücken finden sie auf dem Grund des Flusses eine zweite, stark verweste Leiche in einem Fass. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 11.03.2001 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain
  • Berliner Bärchen
    Folge 466
    Bild: hr-fernsehen
    Berliner Bärchen (Folge 466) – © hr-fernsehen

    Die Kommissare Ritter und Stark müssen in ihrem Debüt als Doppel einen vertrackten Fall lösen: Es geht um illegal in Berlin arbeitende Polen, Kunstraub und Mord. (Text: HR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 25.03.2001 Das Erste
    SFB - Ritter & Stark
  • Unschuldig
    Folge 467
    Bild: hr-fernsehen
    Unschuldig (Folge 467) – © hr-fernsehen

    Hermann König, bekannter Chefarzt einer Privatklinik, wird ermordet in seiner Villa aufgefunden. Alle Beweise, die Kommissar Brinkmann und sein Team finden, deuten darauf hin, dass Myriam Ritgen, die Geliebte und Alleinerbin von König, den Mord begangen hat. Myriam geht in U-Haft und eigentlich wäre der Fall für unseren Kommissar erledigt, doch die Verzweiflung der jungen Frau lässt Brinkmann nicht los. Gegen den Willen seines Vorgesetzten Marbach recherchiert er mit seinen Assistenten Alice Bothe und Robert Wegener weiter und entdeckt, dass die Ehefrau des Ermordeten, Rita König, längst nicht so unschuldig ist, wie es zunächst schien Und welche Rolle spielt Harry Hartung, ein Anlageberater, der wohl mehr als ein guter Freund der Familie König ist, fragt sich Kommissar Brinkmann, der dank einiger sehr eigenmächtiger Aktionen von Alice und Robert alle Hände voll zu tun hat. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 16.04.2001 Das Erste
    HR - Brinkmann
  • Der Präsident
    Folge 468
    Bild: SWR Fernsehen
    Der Präsident (Folge 468) – © SWR Fernsehen

    Der Ludwigshafener Polizeipräsident wird tot aufgefunden. Ein Unfall – so scheint es. Nicht aber für Lena Odenthal. Eine Reihe rätselhafter Indizien weisen auf eine Gewalttat hin. Christa, die Tochter des Präsidenten, gerät in Verdacht. Lena beginnt ihr zu vertrauen, zu einem Zeitpunkt, da Christa von der Öffentlichkeit zur Mörderin ihres Vaters abgestempelt wird. Sie ist wie gelähmt, hat kaum die Kraft sich zu wehren. Da entschließt sich Lena zu einem mutigen Schritt. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 22.04.2001 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
  • Bienzle und der heimliche Zeuge
    Folge 469
    Bild: SWR Fernsehen
    Bienzle und der heimliche Zeuge (Folge 469) – © SWR Fernsehen

    Musik spielt eine Hauptrolle in Christian Jareis’ Leben. Sein allein erziehender Vater ist Toningenieur und Musiker. Christian selbst verbringt einen Großteil seiner Zeit im Stuttgarter Knabenchor, in dem auch seine besten Freunde mitsingen. Überhaupt ist der Chor der sichere Hafen in Christians Leben, dort geht es verlässlich zu. Chorleiter Marcus Canteni geht auf ihn ein und fördert ihn. Daheim dagegen überwiegt das kreative Chaos. Leider auch in den Geldangelegenheiten, und so steht eines Tages der Gerichtsvollzieher in der Wohnung und droht, Paul Jareis’ musikalisches Equipment zu pfänden. Christian ist erschreckt und macht sich Sorgen. Anders sein optimistischer Vater, der fest davon überzeugt ist, dass seine Außenstände, vor allem die beim Knabenchor, schon rechtzeitig gezahlt werden, um sich mal wieder zu retten. Christian beruhigt diese Haltung nicht gerade. Er entschließt sich zu einer verwegenen Tat: Kurz vor einem Konzert schleicht er sich in das Büro der Chormanagerin Barbara Massenbach und entwendet 10.000 DM aus der Chorkasse. Er will gerade wieder gehen, als Massenbach ins Büro kommt. Die Gefahr, beim Diebstahl erwischt zu werden, ist schlimm genug, dann aber muss Christian in seinem Versteck mitanhören, wie Barbara Massenbach angegriffen und mit dem Brieföffner erstochen wird. Von dem Unbekannten hat der verängstigte Junge nur die Füße und die auffälligen Schuhsohlen gesehen, bevor er die Chance zur Flucht nutzt. Christian schafft es gerade noch rechtzeitig zum Auftritt des Chores. Noch bevor er sich wieder beruhi-gen kann, fällt sein Blick auf eine Wunde an der Hand des Dirigenten Marcus Canteni. So schwer es ihm auch fällt, in Christian ist der Verdacht gegen den verehrten Chorleiter geweckt. Als Bienzle am Tatort eintrifft und die Jungen befragt, wagt Christian kein Geständnis. Als Dieb und als Schüler von Canteni sitzt er in einer doppelten Falle. Auch die anderen Chorsänger können Bienzle nicht viel weiterhelfen, immerhin gibt es die geleerte Chorkasse, die auf einen Raubmord hindeutet. Bienzle und Gächter erfahren aber auch einiges, was als Mordmotiv in Frage kommt: Barbara Massenbach war zwar eine fähige Chormanagerin, aber erbarmungslos gegen alle, die ihrem Machtstreben im Wege standen. So drohte sie Marcus Canteni mit Entlassung, angeblich weil er seine Homosexualität verheimlicht habe. Sie weigerte sich aber auch, Christians Vater vertragsgemäß zu honorieren. Als der gestohlene Betrag eingezahlt wird, um Paul Jareis’ Schulden zu decken, nutzt Jareis das Beteuern seiner Unschuld wenig, er landet in Untersuchungshaft. Christian ist entschlossen, über sein Erlebnis weiterhin zu schweigen, nur seinem Freund Wolfgang Buchenhöfer, Sohn des ehrgeizigen Freundeskreisvorsitzenden Henry, vertraut er an, was er gesehen hat. Aber als der Junge erfährt, dass sein Vater wegen des Geldes in Untersuchungshaft sitzt, kann er sein Geheimnis nicht mehr länger für sich behalten. Gerade noch rechtzeitig fasst er Vertrauen zu Bienzle. Denn Christian hat an den Schuhen des Mörders eine Beobachtung gemacht, die ihn in höchste Gefahr bringen kann. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 06.05.2001 Das Erste
    SWR - Bienzle
  • Gute Freunde
    Folge 470
    Bild: hr-fernsehen
    Gute Freunde (Folge 470) – © hr-fernsehen

    Peter und Frank waren früher unzertrennliche Freunde. Ihre Wege haben sich getrennt. Peter Buchert, studierter Theologe, ist inzwischen eine Lichtgestalt der Medien. Seine „Talk am Feuer“-Sendung ist der nachmittägliche Blockbuster des Privatsenders, für den er arbeitet. Frank hingegen ist gestrandet. Er wird Opfer eines mysteriösen Gewaltverbrechens. Der Medienstar nimmt es nur am Rande zur Kenntnis. Aber dann geschieht etwas Seltsames: Ein Unbekannter tritt in sein Leben, beginnt ihn zu erpressen. Buchert hat ein tödliches Geheimnis. Es führt zu dem Mord an Frank. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 13.05.2001 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
  • Totenmesse
    Folge 471
    Bild: hr-fernsehen
    Totenmesse (Folge 471) – © hr-fernsehen

    Knapp 20 Jahre schon gehen Hagen Peuckert und sein älterer Mentor Caspar Freyberg gemeinsam durchs Berufsleben. Sie teilen Hobbies, Freud und Leid – und ein Geheimnis. Denn der verheiratete Peuckert führt ein Doppelleben mit seiner jungen Geliebten, der Modedesignerin Susanne Scheffler. Die Freundschaft der ehrgeizigen Männer wird auf die Probe gestellt, als Peuckert in den Vorstand seiner Firma, der Urban Invest AG, aufsteigen soll. Seine Firma will das Alte Leipziger Messegelände neu gestalten. Vom Projektmanager Peuckert wird ein repräsentativer Bebauungsplan erwartet. Ausgerechnet in dieser angespannten Situation stirbt Margit Baumann, die Buchhalterin des von Peuckert beauftragten Architekten. Sie wurde spät abends von ihrem Balkon gestoßen. Die Kommissare Ehrlicher und Kain finden in ihrer Wohnung Belege über ungewöhnlich kostspielige Einkäufe, die sie unmittelbar vor ihrem Tod getätigt hatte. Wie kann sich eine Buchhalterin so teure Kleidung leisten? Die Analyse einiger grauer Haare vom Tatort ergibt, dass der Täter Heuschnupfen haben muss. Der Verdacht fällt deshalb auf Margit Baumanns verschnupften Chef. Der Architekt Martin Frings erklärt, seine Buchhalterin hätte im vergangenen Jahr 120.000 Mark veruntreut. Frings gibt auch zu, am Vorabend bei ihr gewesen zu sein, um ihr deswegen fristlos zu kündigen. Doch mit dem Mord will er nichts zu tun haben. Auch der verheiratete Hagen Peuckert von der Urban Invest AG kommt unter Druck. Aus anonymer Quelle erfährt er, dass seine Geliebte Susanne für ihr Verhältnis bezahlt worden ist. Am nächsten Morgen wird Susanne tot aufgefunden. Peuckert ist dringend tatverdächtig. Ehrlicher und Kain müssen herausfinden, was die Figuren in diesem tödlichen Spiel miteinander verbindet: Verstrickungen in das Millionenprojekt, verletzte Gefühle und ein ehrgeiziger Kampf um die Karriere. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 20.05.2001 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain
  • Kindstod
    Folge 472
    Bild: WDR
    Kindstod (Folge 472) – © WDR

    Hauptkommissar Max Ballauf hat einen akuten Fall: Blinddarmentzündung! Während der Kölner Fahnder in der Notaufnahme eines Krankenhauses auf den Anästhesisten wartet, wird neben ihm ein verstörtes Kind behandelt – der Körper übersät mit Hämatomen. Behutsam nimmt Ballauf Kontakt zu dem kleinen Mädchen auf … Ballaufs Kollege Freddy Schenk kümmert sich inzwischen um seinen neuen Fall – eine männliche Leiche aus dem Rhein. Die ersten Ermittlungen ergeben: Der Tote heißt Manfred Knoche. Er wurde bewusstlos geschlagen und ins Wasser geworfen. Knoches Freundin Gaby Berg ist seitdem verschwunden. Schenk findet schnell einen Tatverdächtigen: Axel Wuttke, der Ex-Freund von Gaby Berg. Wuttke saß ein wegen Totschlags und ist seit einem Freigang flüchtig. Hat er Knoche aus Eifersucht ermordet? Im Krankenhaus kümmert sich der frisch operierte Ballauf inzwischen liebevoll um das kleine Mädchen Nathalie. Das Kind spricht kein Wort und verschanzt sich gegen die Außenwelt. Es scheint schwer misshandelt worden zu sein und niemand weiß, wer seine Eltern sind. Was ist mit Nathalie geschehen? Ballauf recherchiert – und gerät bald in Konflikt mit der behandelnden Ärztin. Es ist offensichtlich, dass sie in Sachen Kindesmisshandlung bislang nichts unternommen hat. Wütend forscht Ballauf hinter ihrem Rücken weiter und erfährt: Nathalie ist anonym von einem Mann an der Pforte abgeliefert worden. Auf der Suche nach dem anonymen Mann kreuzt Ballauf unversehens die Ermittlungen seines Kollegen Freddy Schenk: Axel Wuttke hat Nathalie ins Krankenhaus gebracht! Er ist der Vater von Nathalie. Auch die Identität von Nathalies Mutter ist jetzt schnell geklärt: Es ist die verschwundene Gaby Berg … Ballauf ist nicht mehr zu bremsen. Statt im Krankenhaus das Bett zu hüten, steigt er mit ein in den Mordfall Knoche, denn hier scheint sich auch das Rätsel um Nathalies Schicksal aufzuklären. Die Kommissare finden heraus, dass Nathalie in Gaby Bergs Wohnung tagelang unter schlimmsten Bedingungen eingesperrt war. Wer hat Nathalie dort so schwer misshandelt? War es Axel Wuttke? Als die Kommissare Gaby Berg endlich aufspüren, zeigt sich schnell: Die junge Frau hat ihr Leben nicht im Griff und ist als Mutter sichtlich überfordert. Ihre Mutter Renate hat sich zeitweilig um Nathalie gekümmert und war wegen der Misshandlungen bereits beim Jugendamt gewesen. Aber bislang hat niemand wirklich eingegriffen, um Nathalie zu schützen. Es scheint, dass die Kommissare auf der Stelle treten. Ohne ein offizielles Gutachten wegen Kindesmisshandlung sind ihnen bei Nathalie die Hände gebunden. Und Axel Wuttke bleibt verschwunden! Eine schlimme Nachricht leitet die Ermittlung in andere Bahnen: Nathalie ist an ihren inneren Verletzungen im Krankenhaus gestorben. Ballauf ist schwer getroffen. Als er wenig später eine Zeichnung betrachtet, die Nathalie kurz vor ihrem Tod gemalt hat, wird er aufmerksam: Es ist das Abbild der Person, die Nathalie gepeinigt hat … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 17.06.2001 Das Erste
    WDR - Ballauf & Schenk
  • Der lange Arm des Zufalls
    Folge 473

    In ihrem zweiten Fall entwirren Ritter und Stark ein kompliziertes Geflecht aus Lügen, Misstrauen und Hass. Bei dem misslungenen Überfall auf einen Geldtransporter wird der Wachmann erschossen. Der Bankräuber flieht mit einem vor der Bank geparkten Auto und bemerkt zu spät das kleine Mädchen auf dem Rücksitz, Maike Forster. Im Laufe der Ermittlungen wird klar, dass Maikes Eltern auf mysteriöse Weise in den Geldraub verstrickt sind und beide in ihrem Trennungsstreit mit allen Mitteln um die Tochter kämpfen, der einzigen Zeugin des Überfalls. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 08.07.2001 Das Erste
    SFB - Ritter & Stark
  • Fette Krieger
    Folge 474
    Bild: WDR
    Fette Krieger (Folge 474) – © WDR

    Mit einer großen Release-Party stellt das Rap-Duo „Fette Krieger“ in Ludwigshafen seine neue CD vor. Zur Überraschung von Bandmitglied Krieger, von Manager Thilo und von Freundin Mona verkündet MC Fett, dass er aus dem Erfolgs-Projekt „Fette Krieger“ aussteigt. Er will raus aus dem Kommerz, zurück zur „credibility“ und mit seinem Bruder Rokko neu anfangen. Bevor sich herausstellen kann, ob Fett es wirklich ernst meint oder nur provoziert, stirbt er nach einem Sturz vom Dach. Rokko ist überzeugt, dass der enttäuschte Krieger seinen Bruder umgebracht hat und schwört, ihn zu rächen. Er bedroht DJ Krieger, der sofort abhaut und untertaucht. Die Digicam, mit der Fett kurz vor seinem Tod noch Aufnahmen gemacht hat, bleibt verschwunden und mit ihr mögliche Hinweise auf den Täter. Für Lena Odenthal und Mario Kopper sind alle, die Fett zurückgewiesen hat, verdächtig. Während Kopper den Spuren Kriegers folgt, lässt Lena sich von Mona hinter die Kulissen des HipHop führen. Denn die Motive aller Beteiligten sind mit den Gesetzen des Musikbusiness verquickt. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 15.07.2001 Das Erste
    SWR - Odenthal & Kopper
  • Böses Blut
    Folge 475
    Bild: rbb
    Böses Blut (Folge 475) – © rbb

    Hauptkommissar Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) besucht in Tirol seine Kollegin Roxane Aschenwald (Sophie Rois). Die Urlaubsidylle hält jedoch nicht lange an, denn Roxane wird zu einem Mordfall in das kleine Dorf Oberleis gerufen. Die Haushaltshilfe des Pfarrers wurde niedergeschlagen und starb kurz darauf an den Verletzungen. Obwohl alle Spuren auf einen Raubmord hindeuten, entwickelt Eisner seine eigene Theorie. (Text: Sky)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 22.07.2001 Das Erste
    ORF - Eisner