Tatort

Tatort

◀ zurück
1996, Folge 337–349 
weiter ▶
  • Aida
    Folge 337
    Bild: hr-fernsehen
    Aida (Folge 337) – © hr-fernsehen

    Mord in der Oper: Der Dirigent Hubert Kramitz wird, nach einem Streit während der Probe, ermordet aufgefunden. Die beiden Hauptkommissare der Münchner Kripo, Ivo Batic und Franz Leitmayr, finden sich plötzlich in einer ihnen fremden Welt wieder; in einem in sich geschlossenen System, in dem alle Menschen nur ein Ziel kennen: eine glanzvolle Premiere der Oper „Aida“. Sehr schnell stellen die beiden Kommissare fest, dass es eine ganze Reihe von Leuten gibt, die gute Gründe gehabt hätten, sich des despotischen Dirigenten zu entledigen. Auch die junge Sängerin der Aida, Anita Kaden, gehört neben dem Regisseur Wickert und dem Flötisten Rückert zum engeren Kreis der Verdächtigen. Batic und Leitmayr müssen erkennen, dass in dieser Welt mit ihren eigenen Gesetzen auch die Lösung ihres Falles nur nach den Regeln der Opfer vonstatten gehen kann … (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.07.1996 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Mein ist die Rache
    Folge 338

    Einbrecher Fritz wird unversehens zum Mörder, als er in dem scheinbar unbewohnten Einfamilienhaus ein achtjähriges Mädchen antrifft und sich mit dem heimkehrenden Vater einen Schußwechsel liefert. Die Kleine stirbt, die Flucht mißlingt, und Fritz wandert hinter Gitter. Doch der Vater des Kindes, von Beruf Kriminalbeamter, ist mit der Strafe nicht zufrieden. Seine Äußerung über Selbstjustiz vor der Presse kostet ihn den Job. Zehn Jahre später soll Fritz wegen guter Führung vorzeitig entlassen werden. Diese Neuigkeit überbringt ihm seine Therapeutin Silvia, die wenig später ermordet aufgefunden wird. Weil Fritz mit ihr im Clinch lag, steht er erneut unter Mordverdacht. Der beauftragte Kommissar Max Becker ist jedenfalls von Fritz’ neuer Schuld überzeugt. Zu stark steht Becker noch unter dem Eindruck des ersten Falls, denn er ist ein guter Freund jenes Kollegen, der vor zehn Jahren seine Tochter verlor. Der vermeintliche Täter unternimmt derweil wieder einen Fluchtversuch. Unter dem Druck der Sensationspresse begeht Fritz schließlich Selbstmord. Da schaltet sich Beckers Mitarbeiterin Lou Hareter ein. Sie beginnt auf eigene Faust zu recherchieren. Denn sie hat – im Gegensatz zu ihrem Chef – den Ex-Kommissar in Verdacht, der seit dem Tod seiner Tochter nicht mehr auf den rechten Weg zurück gefunden hat. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 14.07.1996 Das Erste
    ORF - Becker
  • Der Phoenix-Deal
    Folge 339

    Um ein kleines Amulett dreht sich der mysteriöse Fall, der die ungleichen Partner Ernst Roiter und Michael Zorowski von der Mordkommission auf die Spuren einer dunklen Vergangenheit führt. Der Gast einer TV-Talkshow ist ermordet worden, der offensichtlich eine große Vorliebe für asiatische Kunst hatte. Abbildungen eines Schmuck-Amuletts in Form eines Phönix tauchen mehrfach auf. Die Kriminalbeamten finden Verbindungen zu einem Koko-Kunstbetrieb der Stasi. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 28.07.1996 Das Erste
    SFB - Roiter & Zorowski
  • Schlaflose Nächte
    Folge 340

    Lena Odenthal wird mit dem Tod einer Schülerin konfrontiert. Und muss am Ende nicht nur einen, sondern auch noch einen zweiten Mord aufklären. Unterstützt wird sie dabei von zwei tatkräftigen, erfahrenen Assistenten: Karin Fellner und Ferdi Robotka. Es beginnt mit einem rauschenden Abiturfest. Die Schülerinnen des St. Ursula-Gymnasiums feiern. Nur Christine Becker nicht. Sie steht draußen auf der Terrasse und wartet. Minuten später ist sie tot. Ein Hochhaussturz, für den es keine Zeugen gibt. War es ein Unfall? Oder Selbstmord? Die Obduktionsergebnisse deuten auf ein kaltblütiges Kapitalverbrechen. Lena ermittelt unter den Schülern. Und hat eine geheimnisvolle Informantin: Anna, Zimmerpartnerin und enge Freundin der Toten. Das Problem: Anna hat Angst. Lena ahnt, vor wem. Christine Becker hatte zuletzt ein Verhältnis mit Möbelhausbesitzer Lottmann, dem Vorsitzenden der Internatsstiftung. Lottmann ist ein gerissener Geschäftsmann. Das bescheidene, renommierte Einrichtungshaus seines Schwiegervaters hat er in kurzer Zeit zum regionalen Marktführer ausgebaut. Lottmann tanzt auf vielen Hochzeiten, ist nebenbei auch Vorsitzender des Eishockeyclubs. Ansonsten genießt er das Leben in vollen Zügen, wechselt seine Krawatten ebenso häufig wie seine Freundinnen. Den Belastungen durch die Kommissarin hält er zunächst mühelos stand. Doch dann passiert etwas Ungeheuerliches: Charly, Lottmanns Sohn aus erster Ehe, wird ermordet. Und Lottmann ist plötzlich getroffen. Nach und nach gibt er preis, warum es Menschen gibt, die ihn zutiefst hassen. Lena taucht ein in die Geheimnisse einer skrupellosen Existenz. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 08.09.1996 Das Erste
    SWF - Odenthal
  • Schattenwelt
    Folge 341
    Bild: hr-fernsehen
    Schattenwelt (Folge 341) – © hr-fernsehen

    Ingmar Borg verdient mit Wohltätigkeit sein Geld. Nach einer Benefiz-Veranstaltung fährt er angetrunken eine Obdachlose an. In Panik, durch den Unfall seinen Ruf und damit seine Karriere zu ruinieren, überfährt er die Frau ein zweites Mal. Diesmal tödlich. Die Kommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr, die den Fall übernehmen, stoßen bei ihren Ermittlungen auf eine hermetisch abgeschlossene Welt. Die öffentlichen Stellen behindern die Ermittlungen auf zynische Weise, die Obdachlosen schweigen. Die beiden Kommissare ahnen nicht, dass es einen Zeugen gibt: Bombadil, der gemeinsam mit Sarah, der Getöteten, auf der Straße gelebt hat. Doch Bombadil, der vom Rechtsverständnis der Gesellschaft enttäuschte, ehemalige Anwalt Dr. Bomberg, misstraut Polizei und Justiz. Er wendet sich in seinem Schmerz an den „Raben“, der eine kleine, aber gut organisierte Gruppe von Obdachlosen anführt. Obgleich der „Rabe“ ehrbare Ziele verfolgt und für eine Verbesserung der Lebenssituation der Obdachlosen kämpft, sind seine Methoden fragwürdig. Bombadil begreift zunächst nicht, dass der „Rabe“ sich seiner nur annimmt, weil er hofft, aus Sarahs Tod Kapital schlagen zu können. Zusammen mit seinen Leuten erpresst er Borg. Doch Borg, der immer noch glaubt, die Situation im Griff zu haben, reagiert nicht einmal, als seine Freundin Michelle bei Fotoaufnahmen vom „Raben“ und seiner Gruppe überfallen wird. Während Michelle zunehmend panisch wird, glaubt Borg immer noch, den „Raben“ ignorieren zu können. Doch auch Batic und Leitmayr sind inzwischen auf Borg und seine mögliche Verbindung zum Obdachlosen-Milieu aufmerksam geworden. Während Batic den Täter in Obdachlosenkreisen vermutet und sich als verdeckter Ermittler ins Milieu begibt, widmet sich Leitmayr Borgs halbseidenen Geschäften. Doch dann passiert ein zweiter Mord, und alle Spuren lassen vermuten, dass nur Bombadil der Täter sein kann … (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 22.09.1996 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Bienzle und der Traum vom Glück
    Folge 342
    Bild: SWR Fernsehen
    Bienzle und der Traum vom Glück (Folge 342) – © SWR Fernsehen

    Bei einer Sprengung in einem Steinbruch in der Nähe von Stuttgart kommt ein englischer Arbeiter ums Leben. Kommissar Bienzle und sein Assistent Gächter ermitteln zunächst wegen des Verdachts auf Mord, stellen aber fest, dass es sich dabei um einen Arbeitsunfall gehandelt hat. Bei den Ermittlungen entdecken sie jedoch, dass der Arbeiter vor seinem Tod mit giftigen Substanzen in Berührung gekommen ist. Der Verdacht erhärtet sich, dass der Steinbruch als Zwischenlager für gefährlichen Giftmüll dient. Doch dem Besitzer, einem ange sehenen Bauunternehmer, lässt sich nichts nachweisen. Als aber ein weiterer Arbeiter Vergiftungsprobleme zeigt, stößt Bienzle auf eine heiße Spur. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 29.09.1996 Das Erste
    SDR - Bienzle
  • Der kalte Tod
    Folge 343
    Bild: SWR Fernsehen
    Der kalte Tod (Folge 343) – © SWR Fernsehen

    Er ist der Schwarm der Pathologie: Professor Dr. Sorensky, ein Musikliebhaber und Feingeist der Extraklasse. Sein Geschäft ist der Tod, von Tag zu Tag. Er seziert Leichen, bestimmt zielsicher die Todesursache. Der Pathologe ist ein Mann von ausgesuchtem Humor – und er ist ein Mörder, geschickt und kaltblütig. Zumindest ist Hauptkommissarin Lena Odenthal fest davon überzeugt. Stella, Sorenskys Geliebte, ist spurlos verschwunden. Die Indizien weisen auf ein bestialisches Gewaltverbrechen. Hendryk Dornbusch, Stellas Freund, ist seitdem untergetaucht. Er scheint dringend tatverdächtig, zumal er am Tatort gesehen wurde. Lena und Mario Kopper, ihr pfiffiger Assistent, machen sich auf die Suche nach Hendryk und der toten Stella. Und stehen vor einem geheimnisvollen Rätsel: Was ist mit Stellas Leiche passiert? Währenddessen beginnt Sorensky ein seltsames Spiel. Er sucht die Nähe der schönen Kommissarin, gibt ihr versteckte Hinweise, macht sie zu seiner Vertrauten. Lena lässt sich scheinbar ins Vertrauen ziehen. Sie lernt einen eindrucksvollen, überaus kultivierten und erfolgreichen Mann kennen, der sein Handwerk keineswegs emotionslos betreibt. „Dies ist der Ort, wo der Tod dem Leben freudig zur Hilfe eilt“- steht im Gelehrtenlatein auf der Tafel im Sektionssaal geschrieben. Das klingt wie ein böser Witz und entspricht der Lebensphilosophie eines ehrgeizigen Wissenschaftlers, für den das Leben im Tod eine letzte faszinierende Bestätigung findet. Lena kann sich dem Charisma des Pathologen nicht entziehen. Sie begreift, dass sie sich ihm stellen muss, seinem Charme, aber auch den düsteren, gefährlichen Schattenseiten dieser Existenz. Sorensky ist besessen von dem Abgrund, über dem er schwebt. Er kokettiert mit seinem Untergang. Lena weiß das: Und geht ihm nicht mehr aus dem Weg. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 06.10.1996 Das Erste
    SWF - Odenthal & Kopper
  • Buntes Wasser
    Folge 344

    Umweltkriminalität – made in Berlin. Das ist das Milieu, in dem der Berliner Tatort-Kommissar Ernst Roiter und sein Assistent Michael Zorrowski ihren dritten Fall lösen müssen. Konfrontiert mit einem Mord, der zurückführt in die Zeit vor dem Fall der Mauer, geraten die Kripo-Männer selbst in Lebensgefahr, als sie der Wahrheit nahekommen. Die Spätfolgen illegaler Müll-Schiebereien zwischen West und Ost bedrohen aber nicht nur die Dunkelmänner von der Müll-Connection und ihre Verfolger vom Morddezernat. „Buntes Wasser“ wird zur lebensgefährlichen Falle für spielende Kinder … (Text: SFB)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 13.10.1996 Das Erste
    SFB - Roiter & Zorowski
    rbb
    Mo 27.04.
    22:45 Uhr
  • Parteifreunde
    Folge 345
    Bild: NDR
    Parteifreunde (Folge 345) – © NDR

    Der machtbesessene und kühl kalkulierende Politiker Wolf Hancke ist zu Gast auf dem Landsitz des ehemaligen Parteichefs Eberhard Sudhoff, um sich dessen Zustimmung für die bevorstehende Wahl zum Landesvorsitzenden zu holen. Damit will er die Lücke des erst kürzlich zurückgetretenen Senators Priebeck wieder füllen. Am selben Abend wird vor Hanckes Haus der zwielichtige Zeitschriftenvertreter Fred Schirmer erschossen. Noch am Tatort befragen die Hauptkommissare Stoever und Brockmöller den eintreffenden Politiker nach dessen Beziehung zu Schirmer und erfahren, dass der Ermordete hin und wieder für ihn gearbeitet habe. Am nächsten Tag verweigert Sudhoff Hancke überraschend das Alibi und macht ihn dadurch zum Hauptverdächtigen. Wer von beiden lügt und warum? Sudhoffs Verhalten demontiert Hanckes Parteiposition blitzartig: In den Zeitungen steht der Name des Parteikandidaten in Verbindung mit dem Mordfall sofort auf der Titelseite. Stoever und Brockmöller sind gezwungen, sich durch ein Netz von Beziehungen und politischen Intrigen zu kämpfen. Die Recherchen ergeben, dass Fred Schirmer ein Doppelleben führte. Auf der einen Seite lebte der Kleinkriminelle bei einer Freundin auf dem Lande, auf der anderen Seite hatte er ein luxuriöses Appartement gemietet, in dem er offenbar regelmäßig Frauenbesuch empfing. Wer war diese Frau? Während es Brockmöller gelingt, Schirmer einen Einbruch in die Villa des zurückgetretenen Senators Priebeck nachzuweisen – dieser Einbruch löste damals bei Priebeck einen Herzanfall aus und war Grund für seinen Rücktritt – ermittelt Stoever, dass Hancke den aufwendigen Lebensstil seines „Angestellten“ finanziert hatte. Welche schmutzige Arbeiten musste Schirmer dafür erledigen? Stoever ist immer mehr von Hanckes Schuld überzeugt. Doch Brockmöller wird das Gefühl nicht los, dass Sudhoff die beiden Kommissare in einem Spiel um Macht und Partei-Machenschaften nur benutzt. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 27.10.1996 Das Erste
    NDR - Stoever & Brockmöller
  • Krokodilwächter
    Folge 346

    In einem Postauto explodiert eine Briefbombe. Ein Postangestellter wird getötet. Hauptkommissar Roiter und sein Kollege Zorowski übernehmen die Ermittlungen. Doch zunächst tappen sie im Dunkeln. Solange das Labor die Überreste des Päckchens nicht analysiert hat, können sie nichts tun. Dann geschieht ein weiterer Mord, der auf den ersten Blick mit der Explosion in dem Postwagen nichts zu tun zu haben scheint: Die Leiche der jungen Russin Irina wird im Stadtforst gefunden, und die Polizisten stoßen auf die Spur eines Mafia-Rings. Junge Frauen werden aus Russland illegal nach Berlin eingeschleust. Gleich nach der Ankunft im goldenen Westen werden sie an Bordelle „vermietet“. Die Mafia kassiert einen Prozentsatz der Einnahmen von den Bordellbesitzern. Irinas Schwester Nadja ist in höchster Gefahr, denn sie war Zeugin des Mordes an Irina und konnte im letzten Augenblick fliehen. Jetzt versteckt sie sich vor der Mafia. Als Roiter und Zorowski endlich Licht in den Fall gebracht haben, stellen sie fest, dass die Briefbombe und Irinas Ermordung in direktem Zusammenhang stehen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 10.11.1996 Das Erste
    SFB - Roiter & Zorowski
  • Der Entscheider
    Folge 347

    Der kurdische Asylant Erman Özay wird im grenznahen Frankreich erschossen aufgefunden. Alles deutet zunächst auf einen politischen Mord hin. Denn Özay, in seiner türkischen Heimat ein regierungskritischer Journalist, war im Besitz brisanter Papiere. Bei der Obduktion stellt sich jedoch heraus, dass dem Opfer kurz zuvor eine Niere fachgerecht entnommen wurde. Dann wird auch noch Özays Frau kurz nach der Entbindung von zwei türkischen Dunkelmännern aus dem Krankenhaus entführt. Der Saarbrücker Kommissar Max Palu nimmt die Ermittlungen auf. Bei der Frage, wie der scheinbar politisch motivierte Mord mit der Nierenoperation zusammenhängt, stößt Palu bald auf den Asyl-Entscheider und die Amtsärztin. Als Palus Freundin das Kind der Özays entführt, um es vor dem Zugriff der deutschen Behörden zu schützen, überstürzen sich die Ereignisse. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 24.11.1996 Das Erste
    SR - Palu
  • Perfect Mind – Im Labyrinth
    Folge 348
    Bild: hr-fernsehen
    Perfect Mind – Im Labyrinth (Folge 348) – © hr-fernsehen

    Beate Helmstedt, Richterin am Verwaltungsgericht, hat alle Vorbereitungen für eine Liebesnacht mit ihrem neuen Freund Philipp Ems getroffen. Als er ihr brutal mitteilt, dass sein Interesse an ihr reine Berechnung ist und er Liebe nur vorgetäuscht hat, dreht die Richterin durch. Wenig später wird Ems tot in seiner Wohnung aufgefunden. Batic und Leitmayr, die beiden Kommissare der Münchner Mordkommission, entdecken schnell, dass Ems der international operierenden Sekte „Perfect Mind“ angehörte. Die Ermittlungen im hermetisch geschlossenen Kreis der Mitglieder bringen sie jedoch keinen Schritt weiter. Ems’ Schwester Milena, selbst ein hochrangiges Sektenmitglied, kann den Tod ihres Bruders nicht verwinden. Sie fühlt sich mitschuldig und erklärt sich bereit, mit der Polizei zusammen- zuarbeiten. In der Sekte hat Milena mittlerweile die frei gewordene Position ihres Bruders übernommen. Sektenchef Hanno Haak deutet ihr gegenüber an, dass sie durchaus für einen Aufstieg in der Hierarchie von „Perfect Mind“ geeignet sein könnte. Doch dafür muss sich Milena einem quälenden Verhör aussetzen, dem sie nur mit Mühe standhält. Leitmayr und Batic sind sich nicht einig, ob Milena weiterhin als Informantin für sie in Frage kommt. Leitmayr setzt sich darüber hinweg, dass Milena durch ihre Kontakte zur Polizei gefährdet ist, während Batic den Plan für zu gefährlich hält. Und Milena verstrickt sich mehr und mehr in ihr Doppelspiel. Erst allmählich begreift sie, welche Rolle ihr Haak zugedacht hat. Inzwischen steht Richterin Helmstedt vor der Verhandlung, in der sie über die Anerkennung von „Perfect Mind“ als Religionsgemeinschaft entscheiden wird. Als Milena den Kommissaren den entscheidenden Hinweis geben will, wird sie von der Sekte enttarnt. Batic und Leitmayr geraten immer mehr in eine Atmosphäre von Betrug, Misstrauen und Bespitzelung und müssen um Milenas Leben fürchten. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 15.12.1996 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Die Reise in den Tod
    Folge 349
    Bild: RBB
    Die Reise in den Tod (Folge 349) – © RBB

    Ehrlichers Frau Lore wurde während ihres Urlaubs in Krakau Opfer eines Bombenattentats. Der Kommissar reist nach Polen, um die Tote zu identifizieren. Dort erfährt er, dass die polnische Polizei einen Zusammenhang vermutet zwischen der Bombenexplosion, seiner Frau und einem weltweit agierenden Schmugglerring, der mit außergewöhnlichen und artgeschützten Tieren handelt. Natürlich findet Ehrlicher diesen Verdacht absurd. Doch wer ist jener Mann, mit dem Lore auf einem Video zu sehen ist, welches ihm die Polizei in Krakau vorführt? Und wo ist die unbekannte Frau geblieben, der Lore Ehrlicher nach einem Autounfall geholfen haben will? Auf diese Frage kennt Ehrlicher keine Antwort. Und so beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln, was, wie sich sehr bald herausstellt, nicht ungefährlich für ihn ist und darüber hinaus seine Beziehung zu dem polnischen Kommissar Halski nicht gerade verbessert. Ehrlicher muss nach Dresden zurück. Als Halski auf eine heiße Spur stößt, die in die sächsische Metropole führt, kommt es dann doch noch zu einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen den beiden Kommissaren. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 29.12.1996 Das Erste
    MDR - Ehrlicher & Kain