Tatort

Tatort

◀ zurück
1991, Folge 238–252 
weiter ▶
  • Animals
    Folge 238
    Bild: Bayerisches Fernsehen
    Animals (Folge 238) – © Bayerisches Fernsehen

    Angelika Weiss (Angelika Bartsch) ist empört: Kriminalhauptkommissar Batic (Miroslav Nemec) läßt sie einfach abblitzen, als sie bei ihm die Kosmetikfir ma Pelzer wegen unerlaubter Tierversuche anzeigen will. Batic und sein Kolle ge, der Hauptkommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl), sind bei der Mordkom mission und können deshalb Angelika Weiss in dieser Sache nicht helfen, ob wohl sie ihr Anliegen mit erschütternden Fotos beweisen kann. Wenig später werden Batic und Leitmayr an den Fundort einer Leiche gerufen: Sie erkennen in der Toten Angelika Weiss wieder. Sie wurde durch einen Hunde biß getötet. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um einen dressierten Kampf hund gehandelt haben könnte. Bei ihrer Recherche stoßen Batic und Leitmayr auf den Besitzer der Pelzer-Kosmetik (Béla Erny), der behauptet, Angelika Weiss, die vor Jahren für seine Produkte als Fotomodell geworben hat, seit langer Zeit nicht mehr gesehen zu haben. Auch sein dressierter Rottweiler ist nicht mehr bei ihm, und die Tierversuche in seines Labors seien vollkommen im Rahmen der Legalität. Im Gegenteil: Batic und Leitmayr sollten ihn vor den Aktionen der autonomen Tierschützer bewahren, die ständig seine Fabrik zum Ziel haben. Erst vor kurzem haben sie alle Hunde aus den Labors freigelassen und seine Versuchsreihe stagniere, obwohl er unter Termindruck eine neue Se rie von Präparaten herstellen müsse. Inzwischen hat Batic seine Jugendfreun din Caroline (Anke Sevenich) wiedergetroffen. Sie hat Karriere gemacht, und hofft, das „neue Gesicht“ der geplanten Pelzer-Werbekampagne für neue Kosme tika zu werden. Batic nimmt sehr widerwillig zur Kenntnis, dass Caroline möglicherweise eine noch engere Beziehung zu Pelzer haben könnte. Franz Leitmayr ermittelt inzwischen auf seine Weise. Er ist auf der Spur des Bauern, der Pelzer immer Hunde für seine Tierversuche beschafft. Ohne Batic zu informieren, macht er sich auf den Weg und gerät prompt in eine Falle. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.01.1991 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
    Bayerisches Fernsehen
    So 14.09.
    01:15 Uhr
  • Finale am Rothenbaum
    Folge 239
    Bild: NDR
    Finale am Rothenbaum (Folge 239) – © NDR

    Kriminalhauptkommissar Paul Stoever und sein Kollege Peter Brockmöller bekommen eine scheinbar harmlose Anfrage auf den Tisch: In Frankreich ist ein Bankräuber gefasst worden – ein brutaler Gewalttäter, der auch in Hamburg schon eine Blutspur hinterlassen hat. Die Kripo soll Personen nennen, mit denen der Verhaftete in der Hansestadt Kontakte hatte. Stoever aber interessiert sich im Augenblick mehr für die Internationalen Tennismeisterschaften am Rothenbaum. Ein Tennistalent wird gefeiert: Andreas „Andi“ Behrens. Nach dem Spiel – im Hause seiner Freundin – wird der Star gekidnappt. Die Entführer fordern die Freilassung des in Marseille inhaftierten Bankräubers. Stoever ist schockiert. Wem ist dieser Bankräuber so wichtig? Und warum gerade „Andi“? Was weiß die Freundin? Hat sie wissentlich oder unwissentlich einen Tipp gegeben? Der Krisenstab will zum Schein auf einen Austausch eingehen. Stoever sucht verzweifelt nach dem Versteck, in dem die Kidnapper den Tennisstar festhalten. Er fürchtet – nicht nur als Tennisfan – um das Leben des jungen Mannes, zumal er weiß, dass „Andi“ ein Hitzkopf ist, aber auch clever. Und das ist Stoevers Hoffnung. In den frühen Morgenstunden des kritischen Tages hat Stoever endlich die ersehnte heiße Spur. „Andi“ hat clever gehandelt … Doch der Einsatz des mobilen Rettungskommandos lässt sich nicht mehr stoppen. Auf dem Center Court am Rothenbaum kommt es zum dramatischen Finale. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 20.01.1991 Das Erste
    NDR - Stoever & Brockmöller
  • Wer zweimal stirbt
    Folge 240
    Bild: Das Erste
    Wer zweimal stirbt (Folge 240) – © Das Erste

    Die Übergabe einer großen Menge Kokain, die vom Rauschgiftdezernat überwacht wird, schlägt vollkommen fehl: Der als Kokain-Transporter avisierte Wagen ist leer, der Polizeispitzel Jürgen Siebrich wird ermordet, und der als Adressat des Kokains verdächtigte Unternehmensberater Georg Zenker sitzt, von den Drogenfahndern überwacht, in seinem Büro und verhält sich, als hätter er mit der ganzen Aktion nichts zu tun. (Text: HR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 03.03.1991 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Rikki
    Folge 241

    Astrid Poelke ist sehr stolz auf das schöne Haus im Taunus, das ihr Mann Rolf für seine Familie gebaut hat. Die Poelkes haben zwei Kinder und scheinen eine gute Ehe zu führen, obwohl Astrids Mutter sich einen anderen Schwiegersohn gewünscht hatte. Gegen das aufwendige Haus kann sie allerdings nichts sagen; offensichtlich hat es sich gelohnt, dass Rolf Poelke lange als Bauleiter in Nigeria tätig war. Weder Poelkes Schwiegermutter noch seine Frau ahnen, dass er sich mit dem Hausbau finanziell übernommen hat. Poelke glaubt, einen Ausweg aus der finanziellen Misere zu wissen. Aus Afrika hat er Rauschgift nach Frankfurt eingeschmuggelt, das er an professionelle Dealer verkaufen will. Die kriminellen Profis merken schnell, dass sie es mit einem Amateur zu tun haben, als ihnen nach Poelkes telefonischer Kontaktaufnahme eine Frau die heiße Ware auf einem Frankfurter Rummelplatz überbringt. Sie verfolgen die Frau, um ihr das Geld für das Kokain wieder abzunehmen. Bei einer wilden Verfolgungsjagd überfährt sie den Boss der Bande und muss zu Fuß weiterflüchten. Die Polizei stellt den Tatwagen sicher, der Fahrzeughalter ist Rolf Poelke. Kommissar Brinkmann und sein Assistent suchen Poelke auf einer Frankfurter Großbaustelle auf. Er windet sich ziemlich, ehe er den Beamten sagt, dass er sein Auto am Vorabend einer gewissen Rikki Pensold geborgt hat. Zugleich bittet er sie, seiner Frau nichts von seinem Verhältnis mit Rikki zu verraten, um seine Ehe nicht zu belasten. Erst unter Druck gibt Poelke preis, wo Rikki untergetaucht sein könnte, ohne dass die Polizei sie aufspüren kann. Die Dealer werden jedoch sehr aktiv. So gibt es bald einen weiteren Toten. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 17.03.1991 Das Erste
    HR - Brinkmann
  • Kameraden
    Folge 242
    Bild: SF1
    Kameraden (Folge 242) – © SF1

    In einem Wohnquartier bei Bern wird bei einer Auseinandersetzung mit Skinheads ein Afrikaner getötet. Dessen Freundin, die Studentin Katharina Manz, muß mitansehen, wie die polizeilichen Ermittlungen an der guten Organisation der Täter zu scheitern drohen. Sie beschließt, sich selbst zu ihrem Recht zu verhelfen, und spürt den Skinheads auf eigene Faust nach. Doch die Täter bemerken ihre Verfolgerin und drehen den Spieß um: Mit heimtückischen Drohungen und Anschlägen beginnen sie, Katharina Manz einzuschüchtern, damit sie nicht als Zeugin aussagen wird. Carlucci will mangels Beweisen zunächst nicht an die Terroraktionen glauben. Als er jedoch feststellt, daß zwei der Männer, die Katharina Manz verdächtigt, tatsächlich eine einschlägige Vergangenheit haben, beginnt er der jungen Frau zu vertrauen. Er erkennt, daß er zu unorthodoxen Mitteln greifen muß, wenn er an die Täter herankommen will: Als ehemaliger Fremdenlegionär getarnt, schleicht sich Carlucci in die rechtsextremen Kreise ein, zu denen die Skins gehören. Doch die darauffolgende Festnahme des einen Verdächtigen hat tragische Folgen, und als Carlucci bei einem Mordanschlag der Skinheads auf Katharina Manz mitwirken will, um die Täter auf frischer Tat zu ertappen, ahnt er nicht, in welche tödliche Gefahr er die junge Zeugin und sich selbst bringen wird. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 01.04.1991 Das Erste
    SFDRS - Carlucci
  • Tödliche Vergangenheit
    Folge 243
    Bild: WDR
    Tödliche Vergangenheit (Folge 243) – © WDR

    Für Kommissar Markowitz wird die Ermittlung in diesem Fall zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, denn am Tatort erkennt er im Opfer einer gewaltsamen Tötung seine eigene Tochter, zu der er seit seiner Scheidung vor fast 30 Jahren ebenso wie zu seiner ehemaligen Frau den Kontakt verloren hatte. Obwohl er die offizielle Bearbeitung wegen Befangenheit abgibt, treibt ihn die tiefe persönliche Betroffenheit zur Aufklärung der Tat und ihrer Hintergründe. Dabei kommt es zum ersten Male nach der Trennung zur Wiederbegegnung mit seiner Frau, die noch immer jene Kneipenbar füht, in der die beiden einander kennenlernten. Damals, in den 50er Jahren, war dieses Lokal Treffpunkt amerikanischer Soldaten. Markowitz spürt, dass seine geschiedene Frau eigene Vorstellungen von er Verfolgung und Bestrafung des Täters hat (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: Mo 20.05.1991 Das Erste
    SFB - Markowitz
  • Bis zum Hals im Dreck
    Folge 244
    Bild: WDR
    Bis zum Hals im Dreck (Folge 244) – © WDR

    Schimanski macht Angelurlaub an einem idyllischen Plätzchen in der Nähe eines Dorfes unweit von Duisburg. Dort wird er Zeuge eines eigenartigen Ereignisses: Der Tierarzt Karl-Heinz Ascher wird am Tage seiner Hochzeit tot aufgefunden – erhängt an einem Baum. Silke Faber, die Braut, Tochter des reichsten Bauern im Ort, ist ratlos und bittet Schimanski um Mithilfe bei der Aufklärung des Todesfalles. Hat Ascher wirklich Selbstmord begangen – oder hatte jemand im Ort ein Motiv, ihn auszuschalten? Schimanski und Thanner ermitteln: Kaum einer hatte k e i n Motiv, denn Ascher hatte jene Bauern, die sich auf Kälberzucht spezialisiert haben – und das ist die Mehrzahl im Dorf – mit verbotenen Mast-Hormonpräparaten beliefert und damit in geradezu unverschämter Weise ausgebeutet. Ob nun bei Franz, der den elterlichen Hof verloren hat und nun bei Faber arbeitet, oder bei Kessler, der am Rande der Existenz operiert – überall spürt Schimanski, wie tief die Bauern im Dreck stecken. Viele haben nur noch den Haß von Verzweifelten, die alles verloren haben. Und der richtet sich bald auch gegen Schimanski und Thanner und ihre Ermittlungen im Ort. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 09.06.1991 Das Erste
    WDR - Schimanski & Thanner
  • Tini
    Folge 245
    Bild: rbb
    Tini (Folge 245) – © rbb

    Ingenieur Wiegand kommt bei einer Maschineninspektion ums Leben. Was zunächst wie ein Arbeitsunfall erscheint, stellt sich sehr schnell als vorsätzlich herbeigeführter Anschlag heraus. Da die Ermittlungen keinerlei konkrete Hinweise auf mögliche Motive, und damit auf den Täter, ergeben, bittet Kommissar Markowitz die Familienangehörigen um Mithilfe bei dem Versuch, in der Vergangenheit des Opfers Anhaltspunkte für die Tat zu finden. Dabei aber stößt er auf zunehmende Zurückhaltung; alle scheinen bestrebt, ihm etwas zu verheimlichen, und lenken gerade dadurch seine Neugierde auf sich. Vor allem Wiegands Tochter Tini reagiert darauf mit immer größer werdender Verschlossenheit. Mühsam gelingt es Markowitz, Teile eines Puzzles zu sammeln, die schließlich die Konturen einer Tragödie erkennen lassen und ihm offenbaren, dass er auf der Suche nach einem Täter nur Opfer gefunden hat. (Text: RBB)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.07.1991 Das Erste
    SFB - Markowitz
  • Tod eines Mädchens
    Folge 246
    Bild: NDR
    Tod eines Mädchens (Folge 246) – © NDR

    Zuneigung ist alterslos, denkt Thomas Bading – ein Mann um die 40: Er steht nun mal auf junge Mädchen. Der Genuss bleibt nicht ohne Reue. Eines Tages liegt eines der Mädchen tot in Badings Badewanne. Jetzt gerät der verführte Verführer in Panik und begeht einen Fehler: Er steht nicht zu seiner Neigung und gerät durch eigenes Verschulden unter Mordverdacht. Als die Kommissare Paul Stoever und Peter Brockmöller Thomas Bading verhaften wollen, kommen sie jedoch zu spät. Der vermeintliche Täter ist zum Opfer geworden – Mord. War Leidenschaft im Spiel oder wurde hier kaltblütig die Gelegenheit genutzt, einen Zeugen loszuwerden, der zu viel wusste – nicht nur von den Mädchen, sondern auch von den Vorgängen in der Familienfirma „Klimatechnik Bading“? So erfolgreich die Jagd nach dem Täter – den Tätern? – am Ende ist, das Ergebnis macht Stoever und Brockmöller zu schaffen, menschlich gesehen. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 04.08.1991 Das Erste
    NDR - Stoever & Brockmöller
  • Telephongeld
    Folge 247

    Die Leiche eines Vermittlers von Warentermingeschäften wird aus der Donau gezogen – das ist der Beginn eines vielschichtigen und komplizierten Falles für das Tatort-Team: Je mehr die Polizisten in der Grauzone dieser „an sich“ verbotenen Geschäfte recherchieren, desto übleren Geschichten kommen sie auf den Grund. Der Hinter-grund ist immer der gleiche: eine Scheinfirma, leere, verlassene Büros und tote Telephonanschlüsse, wenn das Geschäft gelaufen ist. Betrogenen und Geprellte auf der anderen Seite – die oft genug nicht aussagen wollen … oder es nicht mehr können. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 15.09.1991 Das Erste
    ORF - Fichtl
  • Blutwurstwalzer
    Folge 248
    Bild: WDR
    Blutwurstwalzer (Folge 248) – © WDR

    Kommissar Markowitz hält sich zur Nachbehandlung einer überstandenen Gallenoperation im Krankenhaus auf. In sein Zimmer wird ein junger Mann mit Verletzungen gelegt, die angeblich von einem Fenstersturz herrühren. Noch in derselben Nacht flieht dieser Patient und wird wenig später ermordet aufgefunden. Die besonderen Umstände und seine eigene, ungewollte Beteiligung wecken das Interesse des Kommissars an diesem Fall. Er findet Alex, den Freund des Opfers, und lernt über ihn ein merkwürdiges Lokal kennen, in dem sich ehemalige Fremdenlegionäre und auf verquaste Weise vom großen Abenteuer träumende Jugendliche treffen. Markowitz ahnt, dass Alex ihm wichtige Informationen verschweigt, um den Tod seines Freundes auf eigene Faust zu rächen. Aber alle Versuche, sein Vertrauen zu gewinnen, scheitern – und so gerät Markowitz im Bemühen, dem Jungen zuvorzukommen, in einen Wettlauf mit fatalem Ausgang. (Text: RBB)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 22.09.1991 Das Erste
    SFB - Markowitz
  • Tod im Häcksler
    Folge 249
    Bild: WDR
    Tod im Häcksler (Folge 249) – © WDR

    Auf Grund eines anonymen Anrufes muss Lena Odenthal in dem kleinen Dorf Zarten, tief in der pfälzischen Provinz, ermitteln. Dort ist der Rumänienaussiedler Höreth vor zwei Jahren spurlos verschwunden. Kinder aus dem Dorf haben nun die Kleider im Wald gefunden. Es stellt sich die Frage, ob er ermordet worden ist. Lena wird in die Provinz geschickt. Der Aufenthalt auf dem Land soll die Nerven der strapazierten Kommissarin ein wenig entlasten. Das ganz andere Lebens- und Zeitgefühl in dem ärmlichen Dorf beeindruckt Lena. Angezogen fühlt sie sich auch von dem 25-jährigen Dorfpolizisten Stefan Tries, für den die Kommissarin ein Stück der großen weiten Welt verkörpert. Doch bei den Ermittlungen im Dorf stößt Lena auf eine Mauer des Schweigens, und auch die Leiche wird trotz einer aufwändigen Suchaktion mit Hilfe der Bundeswehr nicht gefunden. Zunächst deutet einiges darauf hin, dass der 45-jährige Sprengler, der auf Höreths Hühnerhof arbeitet und ein Verhältnis mit dessen minderjähriger Tochter Mechthild hat, in den Mord verwickelt ist. Aber auch Dana Höreth hat ein Verhältnis – mit dem Bauern Hunzinger, der wiederum als Jagdaufseher für Dr. Schröder, den Vorsitzenden der MEVAG Energie AG, arbeitet. Als Lena mitten in der Nacht eine Versammlung der Dorfbewohner in der Kirche beobachtet und dabei niedergeschlagen wird, spitzen sich die Ereignisse zu. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 13.10.1991 Das Erste
    SWF - Odenthal
  • Kinderlieb
    Folge 250
    Bild: WDR
    Kinderlieb (Folge 250) – © WDR

    Ein strahlender Sonntagmorgen – Schimanski und Thanner amüsieren sich beim Eislaufen. Bei einem gewagten Manöver bricht Schimanski ein und stößt auf die Leiche eines kleinen Mädchens. Die Gerichtsmedizin stellt fest, daß das Kind vergewaltigt wurde und an inneren Verletzungen gestorben ist. Da keine Vermißtenanzeige vorliegt, gelingt es der Kripo erst nach einigen Umwegen, die Mutter des Mädchens ausfindig zu machen. Frau Czermak erleidet einen Nervenzusammenbruch. Sie ist seit kurzem Witwe, ihr Sohn Markus lebt im Heim. Ein Freund ihres verstorbenen Mannes, Krause, steht der Familie bei und bietet auch finanzielle Unterstützung. Frau Czermak kann nicht zur Aufklärung des Falles beitragen; sie sagt jedoch, daß Markus seine Schwester sehr geliebt habe und ihr nun vorwerfe, sich nicht genug um das Kind gekümmert zu haben. Die Beamten versuchen, den Jungen zum Sprechen zu bringen – aber der verweigert sich. Weil sie hier nicht weiterkommen, beginnen Schimanski und Thanner mit dem Studium einschlägiger Akten und stoßen dabei auf den Namen Köglmeier. Der Mann war wegen sexuellen Mißbrauchs von Kindern angezeigt und entlastet worden; der Kläger war – Markus Czermak! Die Beamten beginnen nun, im Bereich der Kinderprostitution zu recherchieren und werden fündig: Es gibt eindeutige Beweise dafür, daß Czermaks mit ihren Kindern Geschäfte gemacht haben. Thanner und Schimanski stehen dieser Art von Kriminalität fassungslos gegenüber. Als sie Frau Czermak mit dem Ergebnis ihrer Ermittlungen konfrontieren wollen, finden sie sie tot in ihrer Wohnung … Als speziellen Service für Blinde und sehbehinderte Menschen strahlt das Erste erstmals sechs „Tatort“-Krimis als „Hörfilme“ aus. Im Zweikanaltonverfahren wird neben dem eigentlichen Fersehton eine zusätzliche akustische Bild- und Szenenbeschreibung (Audiodeskription) angeboten. Diese Tonfassung kann von Zuschauern, die über ein Zweikanalton Fernsehgerät verfügen, oder das Programm über terrestrische Sender oder Kabel empfangen, individuell gewählt werden. (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 27.10.1991 Das Erste
    WDR - Schimanski & Thanner
  • Die chinesische Methode
    Folge 251
    Bild: Bayerisches Fernsehen
    Die chinesische Methode (Folge 251) – © Bayerisches Fernsehen

    Der neue Fall, den die Hauptkommissare der Münchner Mordkommission, Ivo Batic und Franz Leitmayr, diesmal zu lösen haben, verlangt den beiden ein Höchstmaß an Einfühlungsvermögen und Erfindungsgeist ab. Mitten in München stoßen sie auf eine in sich geschlossene chinesische Gesellschaft, deren Gesetze sie nur langsam durchschauen, doch schließlich auch für sich zu nutzen wissen. Im bunten Getümmel eines feuchtfröhlichen Faschingsfestes wird ein chinesischer Student von einem Maskierten erstochen. Wie sich herausstellt, war der Ermordete ein kleines Rädchen im Getriebe einer machtvollen Gruppe von chinesischen Schutzgelderpressern, die die Chinarestaurants der Stadt kontrollieren und systematisch ausnehmen. Ihre Methode scheint auf den ersten Blick beinahe harmlos. Fast schon im legalen Rahmen werden exotische Zierfische an die chinesischen Lokale „vermietet“. Nur sehr schwer dringen die Kommissare Batic und Leitmayr in die hermetisch abgeriegelte und fremd anmutende Welt der Chinesen in München ein. Obgleich sich kaum ein Lokal ohne das obligatorische Aquarium finden läßt und es zu offensichtlichen Gewalttätigkeiten von seiten der Erpresser kommt, ist kein einziger Chinese zu einer Aussage bereit. Die Restaurantbesitzer verschanzen sich hinter der Maske distanzierter Höflich keit und vorgeblicher Ahnungslosigkeit. Das Hauptinteresse der Kommissare richtet sich schließlich auf Chow, den zwielichtigen Chinesen, in dem sie den Kopf der Schutzgeldmafia vermuten. Doch Beweise fehlen. Erst durch einen raffinierten Trick gelingt es Batic und Leitmayr, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen. (Text: SWR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 10.11.1991 Das Erste
    BR - Batic & Leitmayr
  • Der Fall Schimanski
    Folge 252
    Bild: WDR
    Der Fall Schimanski (Folge 252) – © WDR

    Schimanski macht Urlaub auf einem Campingplatz in der Nähe von Duisburg und hat eine heftige, aber diskrete Affaire mit Corinna. Er weiß von ihr nicht mehr als den Vornamen und die Tatsache, dass sie verheiratet ist. Eines Abends wird er zufällig Zeuge, wie ein Mann namens Pfeifer Corinna massiv bedroht. Schimanski greift ein, aber der Mann kann entkommen, und plötzlich ist auch Corinna verschwunden. Auftakt einer mörderischen Intrige, deren Opfer Schimanski ist. Ihm werden Bestechlichkeit und schließlich sogar ein Mord untergeschoben. Schimanski muss seinen Dienst quittieren … (Text: WDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 29.12.1991 Das Erste
    WDR - Schimanski & Thanner