10 Folgen
    Deutsche Erstausstrahlung: 07.10.2010 RTL II
    Alternativtitel: Tatort Internet - Webverbrecher im Visier

    Deutsche Version der umstrittenen US-Serie „To Catch a Predator“, die mehr als 60 potenzielle Kinderschänder vor laufender Kamera bloßstellen und anschließend bei Polizei und Justiz anzeigen will. Mit Unterstützung von Stephanie zu Guttenberg, Präsidentin des Vereins „Innocence in Danger“, und dem Hamburger Ex-Innensenator Udo Nagel soll dabei vor den Gefahren des Internets für Kinder und Jugendliche gewarnt werden. Nach Meinung vieler Kritiker diene die Reihe mit ihrer eher reißerischen Art und Weise eher der Unterhaltung und werde dem Ernst des Themas nicht gerecht.

    Die erste Folge wurde kurzfristig ins Programm genommen, offenbar um den mutmaßlichen Tätern keine Möglichkeit einer gerichtlichen Verfügung zu geben, und verdrängte die ursprünglich im späten Abendprogramm angekündigte Folge „Grenzenlos geil – Deutschlands Sexsüchtige packen aus“ aus der RTL II-Reportagereihe „Exklusiv“.

    Adaption von To Catch a Predator

    Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder – Community

    Kandyman (geb. 1982) am 02.01.2011: RTL 2 schafft es immer wieder, noch einen drauf zu setzen. Das Problem ist nur, so lange die Zuschauer noch dümmer sind, als das Gesendete, wird der Sender genauso weitermachen. Tiefstes Neanderthal........ Tut den Menschen einen Gefallen und verschiebt RTL 2 genau wie MTV ins Pay-Tv....dann dürfen die Menschen die so eine Art von "Unterhaltung" haben möchten, wenigstens noch geschröpft, denn irgendwie sollte es ihnen weh tun. Wann merken die Menschen da draußen endlich, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist
    Ichi (geb. 1967) am 03.11.2010: Nichts halte ich von alledem und gebe Ihnen hundertprozentig recht! Aus den von Ihnen hervorragend formulierten Gründen halte ich die Sendung für einen Skandal! Auch bin ich fassungslos darüber, das das eine SERIE ist. Als einmalige Doku wäre das ganze schon ... mir fehlen da wirklich die Worte! Und die Uhrzeit! RTL erdreistet sich auch noch, Werbepausen zu machen, was ich als Hohn an jedes Opfer von Mißbrauch empfinde und all die pseudoseriösen Versprechungen zusätzlich der Lüge überführt.
    Bäumchen (geb. 1968) am 21.10.2010: Was halten Sie von jemandem, der den Leiter einer Jugendeinrichtung für einen aktiven Pädophilen hält und das Wissen, auf dem diese Einschätzung basiert, monatelang zurückhält? Nein, Kinderschutz kann hier nicht das vordringliche Motiv sein. Wie sollte es auch. Der kommerzielle Sender lebt einzig von der Quote. Und die steigt bedauerlicherweise je reisserischer und voyeuristischer ein Format präsentiert wird. Was halten Sie von einer Ministersgattin, die begründet eine Unterfinanzierung der Polizeibehörden wahrnimmt und nicht ihre unmittelbare Nähe zur Bundesregierung nutzt, um diesem Missstand abzuhelfen, stattdessen absichtlich und wiederholt scheinbar Straftaten provoziert? Ja, nur scheinbar. Denn die Lockperson ist ja gar nicht minderjährig. Und was halten Sie von einem Bundesminister, der ungerührt zur Kenntnis nimmt, dass seine Gattin ihre von seinem Amt abgeleitete Prominenz nutzt, für eine Kampagne, die hart am Rande des Rechtsstaates operiert und der zugleich für eine Politik steht, die für eine Verminderung von Steuereinnahmen steht? Falls mich jemand missverstehen will: Selbstverständlich ist Missbrauch eine Straftat. Nach meiner Anschauung eine besonders widerliche. Deshalb fände ich es begrüßenswert, wenn RTL sein Programm dahingehend prüfte, inwieweit Kinder sexualisiert dargestellt werden. Ich erinnere an die diesbezüglich gruselige Mini-Playback-Show. So könnte man Pädophilen ihre Einbettung in den "normalen" Fernsehalltag nehmen.

    Cast & Crew