Bild: arte
    Tabus, Sex und die Kunst – Bild: arte

    Tabus, Sex und die Kunst

    USA/F/D 2007 (Les tabous, le sex et l’art)
    Deutsche Erstausstrahlung: 14.06.2007 arte

    Die Geschichte der Kunst ist voller Tabubrüche. Nacktheit und Sexualität sind endloser Stoff für Grenzüberschreitungen. Aber wer legt die Grenzen fest? Und muss die Kunst sie achten? Oder ist es gerade ihre Aufgabe sie zu überschreiten? „Tabus, Sex und die Kunst“ befasst sich mit Tabubrüchen in der Kunst, die Wirkung gezeigt haben und aktuell zeigen. Die Reihe begleitet Künstler verschiedenster Richtungen bei ihrer Arbeit und lässt sie ihre Haltung zu Sexualität und Erotik an Beispielen ihrer eigenen Werke erläutern. (Text: arte)

    Tabus, Sex und die Kunst – Community

    Jochen am 01.01.2010: Hallo. Achten bedeutet respektieren. Die Kunst braucht sich nicht an Sex orientieren. Es gibt andere Themen auf dieser Welt. Aber Sex ist wichtig und wird immer ein Thema der Menschheit sein. Tabu ist verschlossen. Der von Scham und Wolllust Geplagte ist ob seiner "Einfachheit" in der Gesellschaft/Öffentlichkeit ungelitten und doch geschehen während der Vereinigung der Körper im besten Falle Entfaltung, Entspannung und Wohlsein, Glück, Mut, Selbstbewußtsein und-vertrauen. Wer nicht teilhaben will ist sowieso selbstorientiert. Wer agiert und zeigt, schafft Meinung und Forum für Interessierte... Respektiert Natur ! Herzlichen Gruß Jochen Börner

    Cast & Crew