Sturmzeit

    Sturmzeit

    D/A/I/FIN/F 1999
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.12.1999 ZDF
    Alternativtitel: Charlotte Link: Sturmzeit

    Während ihres Sommeraufenthaltes auf Gut Lullin in Ostpreußen verliebt sich Felicia Degnelly in den bolschewistisch engagierten Maksim Marakoff. Die Geschichte einer großen Liebe, die viele Höhen und Tiefen, Krieg und Vertreibung und die Auflösung des Kommunismus überstehen muss.

    Zwei Lebensläufe zwischen Liebe und der Macht der politischen Systeme. (Text: Patricia Meyfarth)

    siehe auch Charlotte Link

    Kauftipps von Sturmzeit-Fans

    Sturmzeit – Community

    schnucki (geb. 1961) am 24.08.2011: ich habe alle bücher gelesen *smile ,......ungewollt weil geschenkt. Es war toll :-) super mega klasse. Dann habe ich bei Amazon den TV bestellt. Ich bin echt von der Rolle. Wie kann ein Drehbuchautor ein Buch so extrem "versemmeln" ? Da sollte man sich echt schämen. Es fehlt die Hälfte der wichtigen Handlungen ( 1. Weltkrieg, 2.Weltkrieg) Manche Namen sind völlig vertauscht und entsprechen nicht dem Buch von Frau Link.Hätte ich den Roman geschrieben , würde ich den produzierenden TV-Sender verklagen.
    Katharina (geb. 1981) am 02.09.2007: Vor kurzem hab ich mir die Verfilmung gekauft, weil ich sie damals im TV wirklich ganz gut fand. Ich hab sie mir dann zweimal angeschaut. Na ja und was soll ich sagen, es treten doch viele Fehler auf. Ich habe alle drei Bücher gelesen und die Serie wird den Büchern nicht wirklich gerecht. Ist die Felicia in den ersten zwei Teilen noch gut getroffen, so nimmt das immer weiter ab. Nichts gegen die gute Schauspielerin Barbara Rudnik aber erstens ist sie ein bißchen zu üppig als Felicia, dann hat sie noch blonde statt brauen Haare. Auch die ältere Felicia ist nicht gut gewählt, im Buch wird immer wieder erwähnt wie schlank Felicia auch noch im Alter ist, na ja und so gern ich Nadja Tiller auch sonst sehe, sie ist nicht gerade die schlankeste. Aber auch das man nicht weiß was mit den Charakteren passiert. Ich bin dann zu meinen Eltern gefahren und hab mir innerhalb eines Tages alle drei Bücher durchgelesen und da ist mir erst aufgefallen wie extrem die Filme sich mit den Büchern unterscheiden. Ich hab es mir schon gern angeschaut, aber zum Beispiel stirbt Chris im Buch nicht und anders als im Film stirbt Alex Lombard nicht erst in Amerika sondern 1945 oder 46 in einer Messerstecherei. Auch gibt es im Buch kein großes Happy End zwischen Felicia und Maksim. Susanne hasst ihre Mutter und ist auch nicht Regimetreu!!!!!!!!!!! Aber na ja alles in allem bin ich doch froh die Verfilmung zu besitzen. Aber wenn man wissen möchte was zum Beispiel aus Tante Belle und ihrem Mann Julius wird dann sollte man nach den Filmen die Bücher parat haben.
    christian (geb. 1967) am 13.08.2003: Gute Schauspieler, eine gute geschichte über deutsche Vergangenheit, schade nur daß der Lauf der zeit hier oberflächlihc mit Siebenmeilenstiefeln durcheilt wurde. Naja, und das die Romamvorlage von einer Frau für Frauen gewchrieben wurde, das kuckte auch bei der Verfilmung durch. Schade, bischen mehr erwartet !

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5 tlg. dt. Familiensaga von Wolfgang Kirchner und Bernd Böhlich nach den Romanen von Charlotte Link.

    Das Leben der jungen Felicia Domberg (Jeanette Hain, Folge 3: Barbara Rudnik, ab Folge 4: Nadja Tiller) und ihres sozialistischen Freundes Maksim Marakov (Ben Becker, ab Folge 4: Rolf Illig) in Ostpreußen gerät durcheinander, als der Erste Weltkrieg ausbricht. Sie heiratet Alex Lombard (Max Tidof), liebt aber eigentlich Maksim, der immer wieder vorübergehend in ihrem Leben auftaucht und von dem sie – ohne dass er es weiß – eine Tochter bekommt: Belle (Muriel Baumeister, ab Folge 4: Leslie Malton). Die Ehe mit Alex wird geschieden. Felicia heiratet Benjamin Lavergne (Dominique Horwitz) und bekommt eine weitere Tochter: Susanne (Sabrina Rattey, ab Folge 4: Renate Krößner). Felicias Lebenswerk wird eine Textilfabrik, die sie mit ihrem Geschäftspartner Tom Wolff (Udo Samel) und dessen Frau Kassandra (Giulia Boschi) in München aufbaut. Kassandra ist zugleich Alex’ Schwester. Felicia trifft Maksim wieder, und der unglückliche Benjamin nimmt sich das Leben. Aber erst im hohen Alter werden Maksim und Felicia endgültig vereint, und Maksim erfährt, dass er Vater und sogar Großvater ist.

    Das ZDF sendete die fünf spielfilmlangen Folgen innerhalb einer Woche zur Primetime.

    Auch interessant …