Frank Spencer (Michael Crawford), meistens mit Baskenmütze und Regenmantel unterwegs, schafft Chaos, wo immer er hin geht. Trotz des Daseins als Tollpatsch ist Frank eine sympathische Person, der viel Zuneigung zu seiner stets liebevollen und geduldigen Frau Betty (Michele Dotrice) [verspührt]. Er verehrt auch die Erinnerung an seine verstorbene Mutter, Jessica Spencer, und betet seine spätere Tochter, ebenfalls Jessica genannt (ab der Folge „The Baby Arrives“ zu sehen), an.

    Die Figur des Frank Spencer ändert sich zur dritten Staffel stark; er [wird] selbstbewusster und gebildeter [und ist] in der Lage, besser zu sprechen. Durch die Stunts, die von Michael Crawford selbst gemacht wurden, sowie durch die gut zu merkenden Schlagwörter ist „Some Mothers Do ’’Ave’ Em“ einer der bekanntesten Comedyserien Großbritanniens und wurde dort [oft] wiederholt. In 1977 wurde für die ARD eine Adaption namens „Mein lieber Mann“ produziert. (Text: Boss_des_Fernsehens)

    Adaption als Mein lieber Mann

    Some Mothers Do ’Ave ’Em auf DVD

    Cast & Crew