Fernsehfilm in 2 Teilen
    Deutsche Erstausstrahlung: 12.02.1959 ARD

    Leutnant Clemens Forrel wird zu 25 Jahren Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt. Forell lässt sich das nicht gefallen und flieht. Auf der Flucht erlebt er ein paar spannende Abenteuer. Zuhause angekommen erkennt ihn nicht mal sein eigener Onkel. (Text: Ricasso88)

    So weit die Füße tragen – Kauftipps

    So weit die Füße tragen – Community

    Mark38 (geb. 1972) am 20.08.2010: ich finde es super das solche alten filme auf dvd mit super qually kommen. was mich aber etwas durcheinander bringt sind die lauflängen. die 3er vhs im schuber soll laut angaben 381 min. gehen und die dvd 371 min. wenn man die einzelnen vhs nun zusammenzählt /154min 150 min 117 min komme ich jedoch auf 421 min. fehlt da einiges an material auf der dvd oder sind die zeitangaben auf den einzel vhs nicht richtig ? wü´rde schon gerne alles uncut haben, falls die dvd wirklich nur 371 min gegenüber den 421 min hat würden ja 50 min. fehlen. vieleicht kann mir jemand da etwas dazu sagen. gruss mark
    Jürgen (geb. 1956) am 13.09.2009: Na endlich ! Im November kommt endlich die DVD - Box mit allen 6 Teilen auf DVD raus.
    Jürgen (geb. 1956) am 25.11.2008: Zur Zeit gib es die Straßenfeger ( Durbridge Krimis) auf DVD zum Kaufen.Vieleicht bringt die ARD auch noch diese Highlight ( Straßenfeger ) auf DVD raus. Wenn jemand was Neues weiß dann bitte hier schreiben.
    mawa (geb. 1968) am 13.12.2007: Als Grundschüler hab ich die Serie immer zwischen den Jahren Jahren mit meiner Uroma ansehen "müssen". Erst später hab ich verstanden - sie hoffte jedes jedes Jahr, dass ihr Bruder aus Sibirien zurück kommt und in der Tür steht. Gleichzeitig war Forell für sie DER Bruder, der, wie sie wusste, nie mehr zurück kehrte. Ein bewegendes Stück Film- und Zeitgeschichte, auch nicht ansatzweise durch das Remake erreicht. Wir müssen ehrlich genug sein, auch endlich die Individualschicksale azuerkennen und nicht ewig eine Kollektivschuld auf uns nehmen zu wollen. Fakt ist, auch die Humanreparationen waren unmenschlich, nicht nur der getriebene Krieg. Trotzdem: Ich freue mich auf die nächste Ausstrahlung, auch wenn ich die VHS (leider noch nicht als DVD) daheim habe.
    Jürgen (geb. 1967) am 03.02.2007: Habe die Serie dieses Jahr ähnlich erlebt wie Clemens. Immer zum Jahresende etwas von Melancholie im beheizten Sessel. Allerdings haben diese Filme für mich noch eine weitere Dimension: ich sah sie als Teenager stillschweigend zusammen mit meinem Vater, der als 15-Jähriger gegen Kriegsende noch eingezogen wurde. Er hat darüber nie gesprochen, aber in Momenten wie diesen des gemeinsamen Filmguckens wurde es klar. Das habe ich alles viel später erst begriffen... Insofern sind diese Filme schon ein ganz besonderes, sehr wertvolles Dokument, das nur in Deutschland so entstehen konnte und von daher nicht vergleichbar mit amerikanischen Produktionen dieses Genres ist. Schade, dass es die Serie noch nicht auf DVD gibt es lohnt sich allerdings, bei ebay reinzuschauen dort sind derzeit einige Original-VHS-Boxen mit den Filmen im Umlauf.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Der Sechsteiler „So weit die Füße tragen“ wurde von Fritz Umgelter nach einem Roman von Josef Martin Bauer für das Fernsehen bearbeitet. Bauer, 1901 in Oberbayern geboren, wo er im Frühjahr 1969 starb, war vor dem Erscheinen des Buches vor allem als Hörspielautor hervorgetreten. Ein ehemaliger Kriegsgefangener gab mit seinen Berichten Bauer den Anstoß zu einer romanhaften Schilderung der Flucht durch die Weiten Russlands. 1955 erschien das gleichnamige Buch und wurde in der Bundesrepublik ein großer Erfolg, der sich durch die Fernsehspielproduktion noch verstärkte. Der ehemalige Kriegsgefangene, der Josef Martin Bauer von seinen Fluchtabenteuern berichtete, blieb bis heute unbekannt. In einem Nachwort zu seinem Roman schreibt der Autor, dies mag aus der Furcht verstanden werden, die diesen Mann noch Jahre später beherrschte und aus der heraus er seinen wirklichen Namen nicht genannt wissen will.

    „So weit die Füße tragen“ war die erste Großproduktion des deutschen Fernsehens. Über fünf Monate dauerten die Dreharbeiten. Fast alle Außenaufnahmen wurden in Bayern gedreht. Das ganze sibirische Bleibergwerk, seine Baracken und die unterirdischen Stollen entstanden in den Bavaria-Studios in Geiselgasteig. Nur für wenige Aufnahmen fuhr ein kleines Team mit dem Hauptdarsteller Heinz Weiss in die Schweizer Berge. Andere Außenaufnahmen wurden – ganz ohne Schauspieler – in Finnland gedreht, um Hundeschlitten und Rentierherden zu filmen. „So weit die Füße tragen“ wurde 1959 zum ersten Mal gesendet.

    (BR)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    6 tlg. Nachkriegsdrama von Fritz Umgelter nach dem Roman von Josef Martin Bauer.

    Nach langer Zeit im Lager und einem gescheiterten Fluchtversuch gelingt es dem Deutschen Clemens Forell (Heinz Weiss) schließlich doch, aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft zu entkommen. Dabei hilft ihm der deutsche Lagerarzt Dr. Stauffer (Wolfgang Büttner), der seine eigene Flucht von langer Hand geplant, dann aber seine Pläne und den gesammelten Proviant wegen seiner schweren Krankheit an Forell weitergegeben hatte. Eine langwierige und beschwerliche Flucht zu Fuß durch Schnee und Steppe beginnt. Unterwegs trifft Forell u. a. auf die Rentierhirten Pehtaak (Uchur Iwanow) und Laatmai (Nikita Uljschkyn) sowie auf die ebenfalls flüchtigen Gefangenen Grigorij (Willy Leyrer), Anastas (Klaus Bauer) und Semjon (Georg Hartmann). Allen schließt er sich jeweils zeitweise an und erhält von ihnen Hilfe, dank derer er es schließlich über Persien zurück nach Deutschland schafft.

    Früher Fernseherfolg, der wegen des großen Zuspruchs noch im gleichen Jahr wiederholt wurde. Spätere Ausstrahlungen ab 1962 waren meist auf zwei Teile gekürzt.

    Auch interessant …