Schweinchen Dick

    Schweinchen Dick

    USA 1964–1972 (The Porky Pig Show)
    Deutsche Erstausstrahlung: 03.01.1972 ZDF

    Schweinchen Dick ist manchmal etwas schüchtern und vorsichtig, aber wenn es drauf ankommt, stellt es sich den Herausforderungen des Lebens – sei es als Lokomotivführer, Polizist oder Torero. Sein Gegenstück ist die anarchische Ente Daffy, die als Landstreicher umherzieht und Schweinchen Dick öfter in Schwierigkeiten bringt. Bei seinen Abenteuern kommt unser Held in der ganzen Welt herum: Mal ist er Fremdenlegionär in Afrika, mal Doktor, mal Baseball-Kommentator. Zuweilen schlüpfen er und Daffy auch in Figuren aus Geschichte, Literatur und Film: Schweinchen Dick als Robinson Crusoe, Christoph Columbus, Rattenfänger von Hameln oder als Dr. Watson, der „Sherlock Holmes“ Daffy beisteht, heikle Kriminalfälle zu lösen.

    1935 wurde die Zeichentrickfigur Schweinchen Dick geboren und erhielt ihre endgültige Gestalt durch den Zeichner Bob Clampett in den Jahren 1936/37. (Text: Sat1)

    Schweinchen Dick auf DVD

    Schweinchen Dick – Community

    Micha (geb. 1967) am 23.04.2011: Die Ameisenbärin hieß Elise.
    Sy (geb. 1966) am 10.10.2009: Schweinchen Dicks Abspann ging meiner Meinung so: Leider ist die Show zu Ende Aber schon recht bald reichen wir uns hier die Hände zu - der - näch - sten - Spieleshow mit - Schweinchen Dick/ nur Geduld, es - kommt zurück Dann sind wieder Fröhlichkeit und Lachen bei uns Trumpf denn es holt uns aus dem All -Tags -Sumpf Dann sehen wir wieder unsre Lieblingsshow und wir lachen vor Glück Schweinchen Dick macht uns alle Froh "Das mach ich ganz bestimmt!" (S. Dick) Na Gott sei Dank! Komm bald wieder und zeig uns Dein neustes Meisterstück Auf wieder - sehen Schweinchen Dick "Und immer schön fröhlich bleiben" (S. Dick) Hatte als Kind mal ne LP mit zwei Hörspielen drauf, mit Abspann. Vielleicht wird man bei ebay fündig?
    Bernd am 10.12.2007: Guido (geb. 1959) schrieb am 12.12.2005: Nachricht für: Jens (geb. 1963) schrieb am 08.12.2005: Die blaue Elise spielte bei Tom, Jerry & Co mit. Ähm...nee. Die blaue Elise (die Ameisenbärin) lief immer in der Paulchen Panther Serie.
    Max (geb. 1973) am 06.11.2007: @Stefan: Hast Recht, Tom & Jerry war im Vergleich derber. Es gab allerdings auch darüber, jedenfalls in den 80ern noch, einige Beschwerden. Abgesetzt wurde da aber meines Wissens nach nichts. War wahrscheinlich war man in jenem Jahrzehnt schon "abgehärteter".
    Stefan (geb. 1963) am 11.08.2007: Waren das noch Zeiten! Was war das doch für eine unterhaltsame Zeichentrickserie. Die Charaktere vor allen Dingen wie Schweinchen Dick selber, Elmer Fudd, Daff Dack, Roadrunner, Speedy Gonzalez - die schnellste Maus von Mexico usw. Wegen angeblicher Brutalitäten ausgetauscht nach der neuen Programmreform im Oktober 1973 gegen den ''rosaroten Panther''. Viel brutaler fand ich aber immer noch ''Tom und Jerry''. Komisch, daß sich da keiner beschwert hatte. Kater Tom - zusammengepreßt durch irgendetwas zu einer Quetschkommode zum Beispiel. Wo blieben denn da die Beschwerden!?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Der Episodenführer entspricht der Fassung, die ab 1989 auf Pro7 lief und ausschließlich Filme mit Schweinchen Dick enthält.

    Die ursprüngliche ZDF-Version enthielt auch Cartoons mit anderen Looney Tunes wie Bugs Bunny, Speedy Gonzales und Road Runner. Viele der Cartoons ohne Porky wurden in „Mein Name ist Hase“ erneut gezeigt.

    Titelsong:

    Wen zeigt unsere Lieblingsshow,

    und wo lacht man vor Glück?

    Wer macht Trauerklöße wieder froh?

    Na, euer bester Freund – Schweinchen Dick!

    Die Musik fängt an und bringt uns gleich in Schwung,

    und jeder findet das schick!

    Voller Spannung wartet hier Alt und Jung,

    Bildschirm frei für Schweinchen Dick!

    Nun kann’s losgehn, nehmt schon Platz,

    Schweinchen Dick ist unser Schatz.

    Und langsam drängen wir vor Ungeduld,

    die Show fängt an im Augenblick.

    Wer jetzt nicht aufpasst, ist selber Schuld,

    Bildschirm frei!

    Bildschirm frei für Schweinchen Dick!

    (Text: H. Riethmüller)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    80 tlg. US-Zeichentrickserie von Fritz Freleng, Tex Avery und Bob Clampett (The Porky Pig Show; 1964–1967).

    Wer zeigt unsere Lieblingsshow, und wo lacht man vor Glück? Wer macht Trauerklöße wieder froh? Na, unser bester Freund: Schweinchen Dick. Cartoons mit dem stotternden Schweinchen Dick und den anderen Stars aus den Warner-Brothers-Studios: Bugs Bunny, Daffy Duck, Roadrunner und Karl, dem Kojoten, Tweety und Sylvester, Alfie und Pepper.

    Die Kurzfilme mit Schweinchen Dick wurden ab 1935 fürs Kino gedreht und später zu 25 minütigen Fernsehfolgen aneinandergeklebt (so bestand eine Folge aus mehreren Episoden, Schweinchen Dick selbst spielte nicht in allen mit). Die Idee, die alten Filme zu einer Serie zusammenzusetzen, hatte – wie schon bei Dick und Doof – ZDF-Unterhaltungsredakteur Gert Mechoff. Die deutsche Erstausstrahlung löste eine heftige Debatte darüber aus, wie gefährlich die völlig unmotivierte Aggressivität, die die Comic-Figuren dauernd demonstrieren, für Kinder sei. Unumstritten war die Serie ein Riesenerfolg: Sie hatte 1972 montags gegen 18.40 Uhr im Schnitt 16 Millionen Zuschauer.

    Da … da … da … da … das war’s, Leute!

    Auch interessant …