Schwarzes Gold

    D/BR 1981 (Chico Rei / Chico Rei)

    Eine brasilianische Legende. 6 tlg. brasilian. Historienserie von Walter Lima jun., Hugo Loetscher und Mario Prater, Regie: Walter Lima jun. (Xico Rey; 1978)

    Galanga (José Severo dos Santos), der König des Kongo, und seine Landsleute werden aus Afrika nach Brasilien verschleppt und zu Sklaven gemacht. Galanga wird in der Goldstadt Vila Rica an den Minenbesitzer Seixas (Alexander Allerson) versteigert und erhält von ihm den Namen Xico Rey. Während sein Bruder Muzinga (Cosme dos Santos), Galangas Freund Kindere (Mário Gusmao), Pater Xavier (Rainer Rudolph) und andere entkommen können und sich in einem Dorf in den Bergen verstecken, findet sich Galanga alias Xico zunächst mit der Situation ab.

    Als Xico und Bene (Antonio Pitanga Sampaio) auf eine neue Goldader stoßen, fasst Xico den Entschluss, sich und sein Volk freizukaufen. Der bankrotte Seixas lässt Xico nicht nur gehen, sondern verkauft ihm sogar die Mine. Seixas legt sich mit dem Gouverneur (Carlo Kroeber) und seiner Frau Floriscena (Claudia Rieschel) an und wird von dem Sklavenhändler Paranhos (Othon Bastos) erschossen. Seixas’ Tochter Dorinha (Zaira Zambelli) liebt den Mulattenoffizier Quincas (Sergio de Oliveira Maia), der ins Gefängnis kommt. Xico tritt derweil für ein friedliches Miteinander von Schwarzen und Weißen ein und wird von seinen Leuten erneut zum König gewählt.

    Die einstündigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Cast & Crew