Schulz & Schulz

    Schulz & Schulz

    D 1989–1993
    Deutsche Erstausstrahlung: 10.12.1989 ZDF

    An einem ganz normalen Samstagabend der End- 80-er sitzt Walter Schulz (Götz George), DDR-Bürger, in seinem Wohnzimmer und sieht „Aktuelles Sport-Studio“. Plötzlich traut er seinen Augen nicht: In der Sendung ist sein verschollener, eineiiger Zwillingsbruder Wolfgang (ebenfalls George). Man schießt sich quer, um ein Treffen zu vereinbaren, und für einen Tag in die Rolle des anderen zu schlüpfen. Sie lösen damit eine Welle von Verwechslungen aus … 

    Nach dem Mauerfall besucht Wolfgang Walter. Dieser hat zur Zeit Schwierigkeiten mit dem Ex-Funktionär Günther.Seine Kinder indes haben sich inzwischen an die „Segnungen“ des Kapitalismus gewöhnt … (Text: Sebastian Schulte)

    Schulz & Schulz auf DVD

    Schulz & Schulz – Community

    neele (geb. 1950) am 03.08.2004: Wenn Götz George einen "Softie" spielt, könnte ich stundenlang kucken. Leider habe ich nur 3 Teile, einfach die Termine verpennt. Götz George und die damals junge Sybille Waury einfach super. Liebe Grüße an alle Fans! Tschüß Neele

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5 tlg. dt. Spielfilmreihe von Krystian Martinek und Neithardt Riedel, Regie: Ilse Hofmann; ab dem vierten Teil: Nico Hofmann.

    Wolfgang Schulz (Götz George) und sein Zwillingsbruder Walter (auch Götz George) sind beide in der Werbebranche tätig. Nur lebt der eine in der Bundesrepublik, der andere in der DDR. Der Hamburger Wolfgang ist ein cooler Yuppie, der das Leben genießt, Walter in Stralsund ein kleinbürgerlicher Familienvater, der sich mit dem Leben, wie es ist, abgefunden hat. Erst durch einen Fernsehauftritt Wolfgangs, den Walter sieht, erfahren die beiden voneinander. Beim ersten Treffen seit 40 Jahren beschließen sie, für einen Tag die Pässe und damit die Rollen zu tauschen. Wolfgang schnuppert beim Sozialismus rein und Walter lernt den Kapitalismus kennen.

    Die deutsch-deutsche Komödie sollte ursprünglich nur ein einzelner Fernsehfilm sein. Dieser war bei der Ausstrahlung schon überholt, da vier Wochen zuvor die Berliner Mauer gefallen und die DDR-Grenze zur Bundesrepublik geöffnet worden war. Beides war im zuvor gedrehten Film noch nicht enthalten. Nicht nur diese Entwicklung, auch die Zuschauerresonanz schrie nach Fortsetzungen. Die folgenden vier Filme begleiteten Schulz und Schulz, wie ihre Familien parallel zu Deutschland mühsam zusammenwachsen.

    Aus den Gegensätzen Kapitalismus und Sozialismus werden nach der Wiedervereinigung Arroganz und Naivität, und die Brüder gründen ein gemeinsames Unternehmen, bei dem Wessi Wolfgang seinen Ossi-Bruder zu vereinnahmen und für seine Zwecke einzusetzen versucht. Zwar hinkten die Filme der politischen Entwicklung weiterhin immer ein Stück hinterher, bildeten sie aber im Nachhinein realistisch, wenn auch klischeehaft ab. George glänzte in gleich zwei Rollen, von denen keine so war wie die des Schimanski, dessen Image bis zum Start von Schulz & Schulz an ihm geklebt hatte.

    Auch interessant …